Startseite Ernährung Weniger Plastik & mehr Geschmack: Der Bio-Pionier Byodo im Interview

Weniger Plastik & mehr Geschmack: Der Bio-Pionier Byodo im Interview

von Elisabeth

Wenn bei mir Pasta auf dem Tisch landet, dann in der Regel von Byodo. Die vielfältigen Nudeln sind für meinen Geschmack nämlich mit am leckersten – insbesondere die Dinkel-Varianten. Aber auch Ketchup, Weißweinessig, Öl und vieles mehr von Byodo findet sich in meinem heimischen Vorratsschrank wider. Grund genug, einer meiner liebsten Bio-Marken einmal auf den Grund zu gehen und hinter die Kulissen zu gucken. Für das heutige – wie ich finde sehr spannende – Interview konnte ich Frau Moßbacher, die Tochter des Firmengründers höchstpersönlich, gewinnen. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

Anzeige

Die Byodo-Inhaber: Herr Moßbacher mit seiner Frau Frau Sonnberger und Tochter Frau Moßbacher; Foto: Byodo

Liebe Frau Moßbacher, stellen Sie Byodo meinen Lesern doch bitte erst einmal vor. Was steckt hinter dem Unternehmen?

Byodo ist ein Naturkostunternehmen der ersten Stunde mit Sitz im oberbayerischen Mühldorf am Inn. Mit unseren Produkten aus 100% Bio-Zutaten möchten wir im Einklang mit der Natur zu einer nachhaltigen und genussvollen Lebensweise inspirieren. Dabei setzen wir auf eine hohe Qualität, die man riechen, schmecken & genießen kann!
Die Byodo Produkte (davon gibt es inzwischen über 200) sind im Bioladen, Bio-Supermarkt oder im Byodo Onlineshop erhältlich. Auch für Großverbraucher haben wir ein umfassendes Sortiment unter dem Namen Byodo CateringLine. 

Byodo feiert in diesen Tagen 35-jähriges Jubiläum und gehört somit definitiv zu den Bio-Pionieren. Wie kam es eigentlich zur Gründung? 

Als mein Vater Byodo 1985 zusammen mit zwei Köchen gründete, war der Anspruch den Weg als Unternehmen anders und besser zu gehen und gemeinsam vegetarische, hochwertige Bio-Produkte anzubieten. Er war auf der Suche nach einer sinnvollen Tätigkeit, mit der er zumindest einen kleinen Teil zum Erhalt unserer Erde beitragen konnte und die Gemeinsamkeit für genussvolles Essen hat die drei Gründer dann zusammengeführt.
Ich persönlich bin dankbar dafür, dass er seiner Zeit mit diesen Bestrebungen weit voraus war und ich so meine eigene Leidenschaft für Nachhaltigkeit, Genuss und sinnstiftende Arbeit bei Byodo auch in Zukunft verwirklichen kann.

Und was steckt hinter dem Namen Byodo? 

Byodo kommt aus dem Japanischen und bedeutet sinngemäß übersetzt „der gemeinsame Weg“. Das ist auch unser Leitgedanke im täglichen Miteinander mit Partnern, Lieferanten, Kunden und Mitarbeitern. Denn gemeinsam schafft man immer um ein Vielfaches mehr als jeder für sich alleine.

Mittlerweile gibt es ein vielfältiges Sortiment von Dinkelspaghetti bis Weißweinessig. Welches sind eure Bestseller und was ist neu? 

Ein Byodo Klassiker ist in jedem Fall unser Bratöl. Damals, 1996 waren wir tatsächlich die Ersten auf dem Markt mit einem Bio-Bratöl, das hocherhitzbar ist. Und bis heute findet es noch bei vielen Byodo Fans und Bioladen-Kunden seinen Einsatz zum Braten, Frittieren und auf dem Grill. Zu den weiteren Renner-Produkten zählen unter anderem auch der Byodo Tomaten Ketchup, unser Mittelscharfer Senf sowie der wunderbar milde Condimento Bianco.
Noch relativ neu und schon besonders beliebt sind die Byodo Knusperecken und unsere neue Back-Öl Linie, welche in Kooperation mit der Frauenzeitschrift BRIGITTE entstand. 

Bietet ihr Pasta und Co. auch in unverpackter Form an? Zum Beispiel in Unverpackt-Läden?  

Ja, mit den Produkten der Byodo CateringLine ist unsere Pasta auch in großen 5 kg-Säcken erhältlich – über den Byodo Onlineshop sogar für Endkunden. Das spart in jedem Fall Verpackung. Auch Unverpackt-Läden beziehen unsere Pasta im Großgebinde – das Foto zeigt die Pasta-Abfüllstation in unserem eigenen Bioladen Feinsinn in Mühldorf am Inn. Hier arbeiten wir auch an einer Lösung, zukünftig noch mehr Verpackung auf dem Transportweg einzusparen. 

Pasta Abfüllstation von Byodo im Bioladen Feinsinn; Foto: Byodo

Apropos Pasta: Diese ist bisher noch in Kunststoff verpackt. Wie sind hier eure Pläne?

Mit der letzten Verpackungsumstellung 2018 konnten wir den Plastikgehalt unserer Pasta-Verpackung bereits von 100 % auf 37,2 % senken. Damit sind wir aber noch nicht am Ende unserer Bemühungen angekommen. Wir müssen parallel für eine optimale und hochwertige Produkt-Qualität aber auch die Schutzfunktion der Verpackung im Auge behalten. Erst wenn wir ganz sicher sein können, dass keine schädlichen Umwelteinflüsse in das Produkt migrieren können, geben wir sie für den Markt frei. Um noch aktiver an nachhaltigeren Produktverpackungen zu arbeiten, haben wir in diesem Jahr sogar eine neue Stelle für Nachhaltigkeitsmanagement geschaffen, die unseren Einkauf und das Produktmanagement bei neuen Wegen in Richtung nachhaltige Verpackung tatkräftig unterstützt.

Und was macht ihr sonst in puncto Nachhaltigkeit? 

Die Bio-Rohstoffsicherung und Förderung der ökologischen Landwirtschaft liegt uns sehr am Herzen. So bauen bereits zahlreiche Partner-Landwirte Bio-Gelbsenf für unseren mittelscharfen Senf in der Region Oberbayern an. Darüber hinaus verzichten wir mit unserem Firmengebäude seit 2008 komplett auf fossile Brennstoffe und auch der Erweiterungsbau mit eigenem Bioladen und Genussküche verfügt über neueste „grüne“ Technologien und Materialien. Nachhaltigkeit umfasst auch den Aspekt „Soziales“. Seit mehr als 10 Jahren engagieren wir uns zum Beispiel für die bundesweite Bio-Brotbox Aktion und ein gesundes Pausenbrot für Erstklässler und pflegen schon immer einen engen Kontakt zur örtlichen Tafel. 

Zu einem der ersten Byodo-Produkte gehörte Tofu, den es jetzt nicht mehr gibt, der sich in der heutigen Zeit aber sicher großer Beliebtheit erfreuen würde. Ist hier ein Revival geplant? 

Nein, ein Revival ist nicht geplant. Wir haben unsere Firmentätigkeit zwar mit der Produktion von Tofu und Tempeh begonnen, uns dann aber über die Jahre hinweg auf andere Produktgruppen, wie original italienische Pasta, Essig-Spezialitäten, Brat- und Premiumöle, würzige Feinkostprodukte und den Bereich Knabbern & Naschen spezialisiert und sind damit auch sehr zufrieden. Für die Tofu-Produktion gibt es mittlerweile andere Bio-Spezialisten auf dem Markt, die ihre Sache sehr gut machen. ☺ 

An veganen Produkten oder einer zuckerfreien Ernährung kommt man heute kaum noch vorbei. Was hat sich in den letzten Jahren an euren Rezepturen verändert? 

Seit Firmengründung bieten wir ausschließlich vegetarische Produkte an. Vegane Produkte haben vor allem in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen, sodass wir zum Beispiel unsere Essige nun auch als „vegan“ ausloben, da diese nicht mit Gelatine geklärt werden. Auch die Vegane Mayo hat so als echte Innovation 2014 ihren Weg ins Byodo Sortiment gefunden. Wichtig ist uns dabei aber immer ein hoher Genussfaktor, weshalb hier beispielsweise nach langem Tüfteln statt Soja- Sonnenblumenprotein zum Einsatz kam, welches ohne den unangenehmen Eigengeschmack von Soja auskommt! Dies hat auch oberste Priorität bei der Zusammenstellung unserer Rezeptur-Produkte. Mit dem Ketchup ohne Kristallzucker mit Agavendicksaft gesüßt, dem Byodo Kinder Ketchup oder Kinder Senf (beide mit regionaler Bio-Apfelsüße verfeinert) bieten wir unseren Kunden aber auch Produkte mit alternativen Süßungsmitteln an.

Auf das Thema „Picknick“ habt ihr in diesem Jahr ein besonderes Augenmerk gelegt. Ich habe ja selbst bereits einige Produkte aus dem Byodo-Sortiment dazu verwendet. Was verbindet die Marke mit Picknick? 

Picknicken ist einfach ein herrliches Lebensgefühl und verbindet Genuss mit einer erholsamen Auszeit in der Natur. Und das Tolle daran: alle Byodo Produkte aus dem Sortiment eignen sich zur Zubereitung herrlicher Picknick-Gerichte – da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt! Anregungen und Tipps für ein genussvolles Bio-Picknick gibt es hier.

Und zum Schluss: Könnt ihr mir und meinen Lesern verraten, was uns in den kommenden Monaten bei Byodo erwartet?

Ein wenig darf ich schon aus dem Nähkästchen plaudern – es wird süß! ☺ Zur Winter-Backzeit werden wir die Byodo Back-Öle noch einmal näher in den Fokus stellen und dafür auch 150 Back-Begeisterte für eine Produkttest-Kampagne suchen. Dazu harmonieren unsere Neuprodukte, die es ab Oktober geben wird, auch hervorragend! Deine Leser dürfen im Bioladen in jedem Fall die Augen im Back- und Dessertregal offen halten und uns natürlich gerne auf Social Media folgen, um über alle noch geplanten Aktionen als Erste informiert zu sein. 😉

Vielen Dank für das Interview, Frau Moßbacher!

Kanntet ihr Byodo bereits? Habt ihr noch weitere Fragen an den Bio-Pionier? Dann stellt diese gerne in den Kommentaren.

Das könnte dir auch gefallen

6 Kommentare

Sina 27. Juli 2020 - 6:30 pm

Hatte schonmal Nudeln und ich meine auch Pesto von Byodo. Sehr lecker und empfehlenswert! Schön, hier immer mal wieder auch Hintergrundinformationen zu Unternehmen zu lesen.

Reply
Elisabeth 28. Juli 2020 - 10:29 am

Hallo Sina, freut mich zu hören, dass solche Hintergrundinformationen gut ankommen 🙂 Lg

Reply
Andrea 27. Juli 2020 - 8:00 pm

Tolle Infos zu den Produkten von Byodo.
Prima Konzept !
Kenne bis jetzt den Senf von Byodo und werde weitere Produkte gerne probieren !

Reply
Elisabeth 28. Juli 2020 - 10:29 am

Danke für dein Feedback, liebe Andrea!

Reply
Sabrina 28. Juli 2020 - 9:57 am

Die Großpackungen sind ein sehr guter Hinweis.
Danke

Reply
Elisabeth 28. Juli 2020 - 10:30 am

Ja, das wusste ich vorher auch nicht 🙂 Lg

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner angegebenen Daten. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung