Startseite Fair Fashion Nachhaltige Bademode: 10 Marken für Fair Fashion Bikinis & Badeanzüge

Nachhaltige Bademode: 10 Marken für Fair Fashion Bikinis & Badeanzüge

von Elisabeth

Die Badesaison ist eröffnet! Da darf die passende Bademode natürlich nicht fehlen. Ich möchte euch heute 10 Marken vorstellen, die nachhaltige Bikinis und Badeanzüge fair und aus recycelten Materialien herstellen. Dabei habe ich mich auf deutsche bzw. europäische Unternehmen konzentriert, sodass die Teile nicht erst um die halbe Welt geschifft werden müssen, bevor sie in eurem Kleiderschrank landen.

1. MyMarini

Das Hamburger Designerlabel für faire Bademode und Beachwear stellt nicht nur Bikinis und Badeanzüge zum Sonnen, sondern auch für sportliche Zwecke, zum Beispiel fürs Surfen her. Die Produkte werden in Kroatien hergestellt. Das Textilgarn stammt aus Deutschland, die verwendeten Stoffe jedoch aus Italien und der Versand geht aus dem Schwarzwald vonstatten. Bademode besteht bei MyMarini zu 80 Prozent aus Polyamiden und 20 Prozent aus Elastan, das nach Öko-Tex zertifiziert ist. Des Weiteren wird, wie auch bei Away that day, ECONYL® verwendet. Der gesamte Produktionsprozess findet in Europa statt. wer sich die Produkte offline ansehen möchte, kann im Store in Hamburg vorbeischauen. Die Farbencharge reicht von natürlich und unauffällig bis knallig und sommerlich. Bikiniteile kosten zwischen 80 und 120 Euro, Einteiler um die 200 Euro.

Jetzt bei MyMarini stöbern

2. Woodlike Ocean

Die nachhaltige Bademode von Woodlike ist designed aus italienischen Stoffen, die zu 78 Prozent aus ECONYL® Nylon bestehen, welches wiederum aus Fischernetzen gewonnen wird. Die Herstellung der Fair Fashion Bikini und Badeanzüge findet in der Türkei zu fairen Arbeitsbedingungen statt. Außerdem ist das Unternehmen Mitglied der 1% For The Planet® Organisation: Dementsprechend wird pro verkauftem Teil ein Prozent des Gewinns an die Initiative  gespendet, welche beispielsweise Freiwillige Taucher organisiert, um lose Fischernetze einzusammeln und somit die Umwelt zu schützen. Die Designs von Woodlike sind sehr schlicht, aber praktisch und komfortabel – perfekt geeignet um damit sportlich aktiv zu sein. Die Einzelteile kosten zwischen 70 und 120 Euro, faire Bademode als One Piece kostet zwischen 160 und 200 Euro.

Jetzt bei Woodlike Ocean stöbern

3. Oceanchild

Ganz frisch seit 2017 dabei unter den Labels für nachhaltige Bademode ist Oceanchild. Die Bikinis und Badeanzüge sind made in Germany und bei der Produktion wird, wie auch bei vielen anderen Labels, die Recycling Faser ECONYL® verwendet. Das Sortiment ist sehr klein gehalten – mit Absicht. Um dem Fast Fashion-Modell und der Überproduktion etwas entgegenzusetzen, gibt es die Produkte immer nur in kleiner Stückzahl, die dann auf Nachfrage nachproduziert werden. 

Jetzt bei Oceanchild stöbern

4. Margaret and Hermione

Auch in Österreich wird das Fischernetz als perfektes Material für nachhaltige Bikinis erachtet. Designed werden diese in Wien, anschließend in Kroatien aus italienischen Stoffen handgefertigt und letztlich in Deutschland bedruckt. Zur Auswahl stehen euch farbenfrohe oder schlichte, einfarbige oder gemusterte Ein- und Zweiteiler in klassischem Schnitt mit kleinen Details sowie klassische Modelle mit hochgeschlossenem Ausschnitt. Die Preise variieren zwischen 70 und 160 Euro pro Teil.

Jetzt bei Margaret and Hermione stöbern

5. Away that day

Das Londoner Label Away that day produziert nachhaltige Bademode, die aus italienischen Textilien hergestellt wird. Die Stoffe werden zu 100 Prozent aus recycelten Materialien gewonnen. Für die Materialien wird im und am Meer gesammelter Müll – beispielsweise Plastik und Fischernetze – verwendet. Der Müll wird zunächst gereinigt und anschließend zu Nylon verarbeitet. Es hat dann die selben Eigenschaften wie neu produziertes Nylon, welches wiederum zu ECONYL® Garn umgewandelt wird. Aus diesem Garn werden dann in Bali nachhaltige Bikinis und Badeanzüge hergestellt. Geliefert wird aus UK, die Preise variieren zwischen ca. 50 und 120 Euro.

Jetzt bei Away that day stöbern

6. allSisters

Die faire Bademode des spanischen Swimwear Labels allSisters soll vor allem komfortabel, modern, für alle Körper geeignet und natürlich nachhaltig sein. Zur Herstellung werden daher recycelte Textilien und zu 78 Prozent Fischernetze aus Italien verwendet, die durch ÖKO-Tex zertifiziert sind. Nachhaltige Bikinis und Einteiler werden dann aus den up-gecycelten Materialien in lokalen Kleinunternehmen hergestellt. Die Designs fallen vor allem durch ihren minimalistischen Style und die ausgefallenen Muster auf. Die Einzelteile pro Fair Fashion Bikini bzw. Badeanzug kosten zwischen 45 und 122 Euro. 

Jetzt bei allSisters stöbern

7. Anekdot Boutique

Das besondere an dem Label Anekdot Boutique für nachhaltige Unterwäsche und faire Bademode ist, dass zur Produktion Reste von Speedo-Produkten, einem Schwimmartikelhersteller, genutzt werden. Heraus kommt geschmackvolle, faire Bademode. Diese Produktionsweise ist sehr nachhaltig und extrem sinnvoll, da sie die überproduzierten oder nicht verkauften Textilien nutzt, anstatt ständig neue Stoffe zu verwenden. Dementsprechend fallen die Designs auch immer unterschiedlich und einzigartig aus, weil jeder Stoff andere Eigenschaften hat und andere Gestaltungsformen ermöglicht. Das Label stellt seine Kleidung in Handarbeit her und zwar in Berlin und Polen. Für nachhaltige Bikinis und Bademode fallen bei Anekdot zwischen 60 und 160 Euro pro Teil an.

Jetzt bei Anekdot stöbern

8. Under Protection

Das Label verwendet Lyocell, eine Holzfaser, die nach Öko-Tex zertifiziert und zu 100 Prozent natürlich ist. Weiterhin kommt auch zertifiziertes recyceltes Polyester und Nylon zum Einsatz, das bei der Verarbeitung wesentlich umweltfreundlicher ist. Dieser Stoff wird aus Überresten der Textilindustrie hergestellt. Recycelte Materialien und faire Arbeitsbedingungen stehen bei Under Protection im Mittelpunkt. Das Design der Bademode ist verspielt und bunt, aber auch schlicht und sexy. Für ein Teil zahlt ihr zwischen 50 und 160 Euro.

Jetzt bei Under Protection stöbern

9. Inaska

Inaska ist ein umweltfreundliches und nachhaltiges Unternehmen aus Deutschland. Ein Fair Fashion Bikini der Marke wird vollständig in Europa, genauer gesagt in Portugal, produziert und besteht zu 78 Prozent aus recyceltem Polyamid, also ECONYL®. Inaska stellt nicht nur nachhaltige Bademode her, sondern verpackt sie auch umweltfreundlich in recyceltem und wiederverwertbarem Verpackungsmaterial. Anschließend werden sie CO2 neutral geliefert. Wenn ihr faire Bademode bei Inaska kauft, spendet ihr 20 Cent an die Organisation Surfrider EU, die sich für Meeresschutz einsetzt. Nachhaltige Bikinis sind hier vor allem auch praktisch und für perfekten Halt in ansprechendem Design konzipiert. Die schlichten, zeitlosen Bikinis und Badeanzüge in perfekter Passform könnt ihr zwischen 40 und 120 Euro kaufen.

Jetzt bei Inaska stöbern

10. Mara Hoffman

Das amerikanische Designerlabel wurde im Jahr 2000 von Mara Hoffman gegründet. Erst seit 2015 wird nachhaltig produziert. Für die nachhaltige Bademode wird recyceltes Nylon oder Polyester verwendet. Auch hier kommt wieder ECONYL® zum Einsatz, aber auch Repreve®, das aus recyceltem Plastik hergestellt wird. Das Design ist einzigartig und erinnert an Ballerinakostüme. Die Bikinis und Badeanzüge überzeugen mit feinen Details und einer Mischung aus sanften Nuancen und Statement-Farben sowie verschiedenen Schnitten, die jedem Körper schmeicheln. Einzelteile und Einteiler könnt ihr ab knapp 100 Euro bis in hohe Preiskategorien kaufen. 

Jetzt bei Mara Hoffmann stöbern

Titelbild: Mymarini

Für welches Label würdet ihr euch entscheiden? Kennt ihr weitere Marken für nachhaltige Bademode?

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

Andrea 24. Juni 2019 - 5:50 pm

Meine Güte sind die nachhaltigen
Labels ALLE chic !!!
Ich würde mich für Underprotec und inaskaswi entscheiden !!!
Toll !!
Danke für die Empfehlungen

Reply
Elisabeth 25. Juni 2019 - 2:44 pm

Hehe, ja, das finde ich auch 🙂 Lg

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner angegebenen Daten. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung