Startseite Gesundheit 10 Tipps gegen hormonell bedingte Pickel

10 Tipps gegen hormonell bedingte Pickel

von Elisabeth

Wer kennt das nicht: Monat für Monat kann man nur darauf warten, dass unerwünschte Pickel zum Vorschein kommen. Ob zyklusbedingt oder nach dem Absetzen der Pille – zahlreiche Frauen haben damit zu kämpfen, so auch ich. Dabei handelt es sich meistens nicht um vermehrte Unreinheiten, sondern um tief liegende, schmerzende Pickel. In diesem Artikel habe ich zehn Tipps für euch zusammengestellt, die mir dabei helfen, hormonell bedingte Pickel in den Griff zu bekommen.

1. Finger weg bei Unterlagerungen

Der erste Tipp ist zugleich einer der wichtigsten. Bei tief liegenden Pickeln solltet ihr nicht wie wild daran herumdrücken. Die Stelle kann sich entzünden und unschöne Pickelmale zurückbleiben. Wenn ihr euch dennoch nicht zurückhalten könnt, nehmt euch ein sauberes Kosmetiktuch zuhilfe und verwendet im Anschluss antibakteriell wirkende Produkte.

2. Fruchtsäurepeeling

Für eine spezielle Gesichtsbehandlung – zum Beispiel gegen unschöne Pickelmale – kann ich den Gang zur Kosmetikerin empfehlen. Microdermabrasion oder Fruchtsäurepeeling schaffen schnell Abhilfe. Anschließender Sonnenschutz ist allerdings Pflicht. Wer schon erste Erfahrungen gesammelt hat, kann zu meiner uneingeschränkten Empfehlung für Fruchtsäurepeelings greifen:

Jetzt Gesichtsmaske mit Fruchtsäuren entdecken!

3. Manuka Honig gegen hormonelle Pickel

Mein absoluter Geheimtipp, dank dem schmerzende Pickel sofort abklingen, ist Manuka Honig. Der neuseeländische Honig wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und reduziert Rötungen. In regelmäßigen Abständen solltet ihr euch den Honig in einer dünnen Schicht auf euer Gesicht auftragen, 20 Minuten einwirken lassen und anschließend mit lauwarmem Wasser wieder abnehmen. Ihr könnt auch etwas Zimt unterrühren, das Ganze punktuell auftragen und länger einwirken lassen. Die Mischung zieht Unreinheiten förmlich aus der Haut, sodass diverse Hubbel in meinem Gesicht nach der Anwendung deutlich flacher sind und nicht mehr schmerzen. Auch Aknenarben klingen schneller ab. Bei empfindlicher Haut bitte langsam herantasten.

Hausmittel gegen hormonell bedingte Pickel

4. Hautbarriere wieder ins Gleichgewicht bringen

Meine Haut ist irritiert und irgendwie aus dem Gleichgewicht geraten. Dagegen hilft ein selbstgemachtes Gesichtswasser aus grünem Tee und Apfelessig. Einfach ein wenig losen grünen Tee aufkochen, abkühlen lassen und ein paar Tropfen Apfelessig dazu geben – in etwa im Verhältnis 1:10. Die Mischung reguliert den ph-Wert der Haut, wirkt entzündungshemmend und versorgt die Haut mit Antioxidantien und Feuchtigkeit, ist gleichzeitig aber sehr mild.

5. Inhaltsstoffe im Blick behalten

Bei der Gesichtsreinigung setze ich auf eine gründliche und zugleich sanfte Gesichtsreinigung – und das morgens und abends. Alkohol und scharfe Tenside lasse ich nicht an meine Haut. Auch mit Duftstoffen und ätherischen Ölen gehe ich eher sparsam um, sodass meine Haut nicht zusätzlich irritiert wird. Anschließend kommt eine milde aber gut pflegende Creme zum Einsatz. Empfehlen kann ich die Cremes von CMD Naturkosmetik und von mysalifree.

Naturkosmetik Cremes gegen hormonell bedingte Pickel

6. Extra Reinigung bei unreiner Haut

Neben der alltäglichen Gesichtsreinigung und der Wunderwaffe Honig, setze ich gerne auf Gesichtsmasken und
Dampfbäder, die meine Haut zusätzlich von überschüssigem Talg befreien. Für ein Dampfbad verwende ich eine Mischung aus Kamillentee und Meersalz. Gut reinigende Gesichtsmasken könnt ihr euch entweder selbst aus Heilerde anrühren oder ihr greift zu meiner liebsten Gesichtsmaske von einer kleinen Manufaktur aus Berlin.

7. Hygiene ist das A und O

Ein gewisses Maß an Hygiene gehört einfach dazu. Ihr sollt es auf keinen Fall übertreiben und alle Bakterien mit Chemiekeulen abtöten. Fasst euch stattdessen nicht ständig ins Gesicht, wechselt regelmäßig Handtücher und Bettwäsche und wascht hin und wieder Schals, Halstücher und eure Kosmetikpinsel.

Tipps gegen hormonell bedingte Pickel

8.  Hormonell bedingte Pickel mit der richtigen Ernährung bekämpfen

Eurer Haut antibakteriell wirkende und milde Produkte von außen zuzuführen ist wichtig und hat Auswirkungen auf euer Hautbild. Ihr solltet euren Körper aber auch von innen im Gleichgewicht halten. Besonders wenige Hautprobleme habe ich, wenn ich mich rohköstlich ernähre. Da ich das aber nicht konsequent verfolge, setze ich im Allgemeinen auf eine ausgewogene, gesunde Ernährung. An kritischen Tagen reduziere ich insbesondere Milchprodukte, Fleisch und Weizen. Von Zucker, Alkohol und Nikotin rate ich ebenfalls ab.

9. Ölziehen wirkt langfristigBio-Kokosöl

Neben einer gesunden Ernährung, könnt ihr auch mit Hilfe des Ölziehens etwas von innen für eure Haut tun. Mit einer regelmäßig angewandten Ölziehkur werdet ihr überschüssige Bakterien los und euer Hautbild wird langfristig feiner und ausgeglichener. Ich empfehle hier ein reines Kokosöl, mit dem ihr täglich Ölziehen könnt. Integriert es einfach in eure Morgenroutine. Hier erfahrt ihr mehr über das ayurvedische Prozedere.

10. Think positiv

Neben diesen Tipps empfehle ich euch, eure Haut bei hormonell bedingten Pickeln nicht zu kritisch im Spiegel zu beäugen, ihr Zeit zum Abheilen zu geben und auf natürliche Make-ups zu setzen, die den Teint ausgleichen, aber nicht zukleistern. Besonders dafür geeignet ist Mineral Make-up. Außerdem solltet ihr euch nicht verrückt machen. Es gibt schließlich Wichtigeres als glatte Haut.

Was sind eure Tipps gegen hormonelle Pickel? 

Das könnte dir auch gefallen

21 Kommentare

Lena 10. Dezember 2015 - 10:18 am

Liebe Elisabeth,
dieses Thema kenne bzw. kannte ich nur zu gut. Deswegen: vielen Dank für deinen Post. Du zeigst wirklich gut die sinnvollsten Möglichkeiten auf, mit diesen Plagegeistern effektiv umzugehen.
Bei mir hat die Umstellung auf Naturkosmetik und der Konsum von tägliche ca. 2,5L stillem Wasser einigermaßen gut funktioniert. Endgültig losgeworden bin ich die monatlichen Pickel aber erst nach dem Absetzten der Pille. Mir ist klar, dass das nicht immer ins Leben passt, aber ich kann das nur als Tipp geben für alle, die es irgendwie umsetzen können.
Und ansonsten, haltet es auf jeden Fall mit Elisabeths Tipp 10: ALWAYS THINK POSITIV.
Liebe Grüße,
Lena

Reply
Elisabeth 11. Dezember 2015 - 4:34 pm

Danke für deinen Kommentar. Du hast Recht: Viel Wasser trinken ist auch wichtig, aber das mache ich sowieso immer 🙂
LG

Reply
Ginni 10. Dezember 2015 - 1:17 pm

Hach ja, leider gerade ein sehr präsentes Thema für mich. Ich habe nun vor über einem Monat die Pille abgesetzt und aktuell ist meine Haut total aus dem Gleichgewicht. So, wie sie sich aktuell zeigt, ist sie wie trockene Fetthaut: Ich habe trockene Stellen, plötzlich auch Trockenheits-Falten, die vorher nicht da waren und dennoch fettet sie stark nach. Und zusätzlich habe ich ganz viele kleine Hubbelchen. AHA / BHA habe ich erstmal wieder abgesetzt, da es meine Haut noch trockener machte.
Den Tipp mit dem Honig und Zimt werde ich mal ausprobieren, an der Ernährung kann ich nicht mehr viel schrauben und ich benutze nun schon sehr wenig Produkte und kenne eigentlich die INCIs, die mir bekommen bzw. nicht bekommen. Aber aktuell erkenne ich meine Haut gar nicht wieder. Vielleicht sollte ich sie auch einfach nur in Ruhe lassen…fällt aber schwer. Ich hoffe, es pendelt sich wieder ein.

Reply
Elisabeth 11. Dezember 2015 - 4:36 pm

Da hilft wahrscheinlich nur eins: Geduld!

Aber probier unbedingt mal Honig + Zimt, bei mir hilft das super.

Liebe Grüße

Reply
Karin | Kosmetik natürlich 10. Dezember 2015 - 11:55 pm

Ich bin grade stark erkältet und schlucke Medikamente. Eins von beiden würde schon ausreichen, meine Haut aus dem Gleichgewicht zu bringen. Aber die Kombi ist echt fies. Davon werde ich noch bis ins neue Jahr was haben. Mit dem Trinken sagst du was, ich sollte meine Menge noch mal hochschrauben. Vielleicht entgiftet der Körper dann schneller. Seltsamerweise rieche ich gar nicht schlimm, auch ohne Deo, und das ist eine Seltenheit.

Ich werde sie mir merken, deine Tipps, danke schön!

Reply
Elisabeth 11. Dezember 2015 - 4:37 pm

Sehr gerne! Und gute Besserung. Lg

Reply
Sarah 11. Dezember 2015 - 5:09 pm

Danke für diesen informativen Post, der mir gerade auch aus der Seele spricht^^
Werde mich an deine Tipps halten und hoffen, dass sie auch bei mir wirken.
Liebe Grüße

Reply
Elisabeth 11. Dezember 2015 - 5:10 pm

Sehr gerne. Ich drück dir die Daumen.
Liebe Grüße

Reply
Die Konsumfrau 19. Dezember 2015 - 7:08 pm

Haha, den letzten Punkt finde ich großartig! Zum Glück habe ich das Problem nicht so oft und kann daher mit dem letzten Punkt gut leben. 😉

Reply
Elisabeth 19. Dezember 2015 - 10:31 pm

Das freut mich 😉

Reply
Carla 11. November 2017 - 3:00 pm

Hallo Elisabeth 🙂
So wie sich das anhört, hast du auch Erfahrungen mit dem Absetzen der Pille und der daraus resultierenden Akne. Ich habe das Absetzen schon mehrmals versucht, bin aber dank entzündeter und sehr tiefliegender Akne immer wieder zur gescheitert und zur Pille zurückgekommen. Gerade starte ich wieder einen Versuch, hoffentlich mit mehr Erfolg, aber was mir enorm helfen würde, wäre die Gewissheit zu haben, dass es irgendwann vorbei ist. Deshalb meine Frage: wie lange hat es bei dir gedauert, bis der Körper wieder zu einem ausgeglichenen Hormonhaushalt zurückgekehrt ist?
Auch von allen Anderen, die mit dem Problem zu kämpfen hatten würde ich mich sehr über Erfahrungsberichte freuen!

Reply
Elisabeth 11. November 2017 - 7:12 pm

Hallo Carla, genau, ich habe die Pille abgesetzt und dann ging es mit Unreinheiten und Unterlagerungen am Kinn los… Auch ich habe mehrmals überlegt, ob ich sie nicht doch wieder nehmen soll, da der Zustand meiner Haut so aussichtslos schien. Zum Glück bin ich aber standhaft geblieben und jetzt seit über zwei Jahren frei von den zusätzlichen Hormonen. Zwar ist meine Haut auch jetzt nicht so rein wie zu Pille-Zeiten, aber doch im Großen und Ganzen recht gut.Insgesamt hat der Prozess aber super lange gedauert – ich würde sagen etwa 1,5 Jahre. Das ist sicher keine Zahl, die dir Mut macht, bereut habe ich das Absetzen aber auf keinen Fall. Durchhalten, Finger aus dem Gesicht lassen und hochwertige, aber minimalistische Pflegeprodukte verwenden!
Viele Grüße
Elisabeth

Reply
Becci 19. Dezember 2017 - 3:59 pm

Hallo Zusammen,

Ich kann mich nur den vorherigen Kommentaren anschließen.
Meine Haut ist seitdem ich die Pille vor knapp 6 Monaten abgesetzt habe, nicht mehr wiederzuerkennen.
Es ist richtig schlimm geworden. Vorher markellose Haut 9 Jahre mit Pille, selbst während der Periode, kein Problem. Alle paar Monate mal einen Pickel.. und jetzt kommen immer wieder heftige Schübe und ich war schon bei der Koskmetikerin, ich pflege meine Haut ausreichend, übertreibe aber nicht mit Peeling & Co. Jetzt die Frage, wenn ich tatsächlich bis zu 2 Jahren noch aushalten muss, hilft es einen Endocrinologe aufzusuchen um den Hormon Haushalt zu checken oder kann der auch nicht helfen? Hat jemand Erfahrungen damit gemacht? Mittlerweile bin ich der festen Überzeugung, dass es ausschließlich Hormon bedingt ist. Ich kann reinigen, pflegen und cremen wie ich will, es hilft nichts. Zu dem habe ich eine Schilddrüsen Unterfunktion und nehme Tabletten seit 3 Jahren. Ich bin über jede Meinung und jeden Tipp dankbar. Es ist grade bei mir die Hölle und ich fühle mich einfach nur noch unwohl!

Reply
Sony 10. März 2018 - 9:34 am

Hallo Becci,
ich bin gerade auf deinen Kommentar gestoßen und kenne das was du schreibst nur zu gut. Ich hatte das auch… habe vermutet, dass es hormonbedingt ist … wusste es aber nicht. Daher kann ich nur empfehlen beim Frauenarzt eine Blutprobe mal auf diese Hormone machen zu lassen. Dann weiss man wenigstens woran es konkret liegt. Bei mir ist es in der Tat eine Imbalance im Hormonhaushalt und das erlebe ich jeden Monat in meinem Hautbild.
Ich kann mich der Autorin hier nur anschließen. Du brauchst vor allem eines Geduld! Das ist die schlechte Nachricht. Die gute ist aber – ja, es wird wieder besser. Bei mir hat es auch so 1,5 – 2 Jahre gedauert. Der Gang zur Kosmetikerin hat mir gut geholfen auch mehr über meine Haut und eine geeignete Pflege zu lernen.
Daher ich kann dich nur ermuntern, dass durch zu ziehen! 🙂
Viel Erfolg

Reply
Jana 19. Januar 2018 - 2:20 pm

Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Pickel sind immer eine sehr ärgerliche Sache. Am besten man nutzt qualitative Waschcremes. Man sollte nie daran drücken oder kratzen.

Reply
Elisabeth 8. Mai 2019 - 5:37 pm

Hallo Jana, danke für deine Ergänzungen! Lg

Reply
Karina 18. Juni 2018 - 7:59 pm

Hi! Zwei kurze Fragen; klappt es auch mit normalem Honig oder ausschließlich mit Manuka?
Und dann; ich habe gelesen, dass es besser ist, einen Eiterpickel mit einer Nadel aufzustechen, da es weniger Bakterien sind. Ist das denn hier ok oder muss ich warten bis das gelbe Ding von alleine weg geht?

Reply
Elisabeth 8. Mai 2019 - 5:44 pm

Liebe Karina, du kannst auch normalen Honig verwenden, allerdings ist Manuka Honig deutlich wirkungsvoller! Eiterpickel mit einer Nadel aufzustechen habe ich selbst noch nicht versucht und würde es aufgrund des Verletzungsrisikos auch nicht empfehlen. Wenn du unbedingt einen Pickel ausdrücken möchtest, bitte nur mit sauberen Fingern/ Kosmetiktuch und nur, wenn es bereits einen Eiter-Propf gibt. Lg

Reply
where 22. Dezember 2018 - 4:22 pm

Es ist ein sehr nützlicher Artikel. Wirklich vielen Dank.

Reply
Elisabeth 8. Mai 2019 - 5:46 pm

Sehr gerne! Lg

Reply
NoName 7. Mai 2020 - 9:46 pm

Ziemlich viel Aufwand, den sich die meisten mit Akne wohl in ähnlicher Form bereits antun. Ergebnisse? Sehr unterschiedlich.

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner angegebenen Daten. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung