Startseite Naturkosmetik Diese 3 Gesichtsöle helfen wirklich gegen unreine Haut

Diese 3 Gesichtsöle helfen wirklich gegen unreine Haut

von Elisabeth

Gesichtsöle sind aus meiner Pflegeroutine nicht mehr wegzudenken. Ob morgens oder abends – wertvolle Samen- und Nussöle dürfen einfach nie fehlen. Auch nicht, oder gerade dann nicht, wenn ich mal wieder mit Unreinheiten zu kämpfen habe. Jedes Öl ist dann allerdings nicht geeignet. Denn Fette, die die Poren verstopfen, kann man insbesondere bei unreiner Haut nicht gebrauchen. Stattdessen sollen der Talgfluss reguliert, die Haut in ihrer Funktion unterstützt und regeneriert sowie potentielle Entzündungen gemildert werden. Meine Favoriten für genau diese Zwecke möchte ich euch nicht vorenthalten. Am Ende des Beitrags erwartet euch außerdem noch ein Video.

Öle gegen Unreinheiten

Das passende Gesichtsöl finden und richtig anwenden

Bevor es zu meinen Produktempfehlungen geht, möchte ich euch noch ein paar Tipps zum Kauf und zur Anwendung geben: Das Wichtigste ist, dass ihr hochwertige, kaltgepresste Öle – am besten in Bio-Qualität – kauft. So ist gewährleistet, dass alle wichtigen Inhaltsstoffe erhalten sind, die für die Wirksamkeit verantwortlich sind und die Rohstoffe nicht durch Pestizide belastet wurden. Bei der Anwendung lautet die Devise weniger ist mehr: 2-3 Tropfen genügen vollkommen, um das Gesicht zu pflegen. Außerdem sollten Öle immer in die feuchte Haut einmassiert werden, um ein besseres Einziehen zu gewährleisten und die Feuchtigkeit einzuschließen. Am besten verwendet ihr vorab ein hochwertiges Hydrolat. Auch das Mischen mit einem Feuchtigkeitsserum oder eurer Creme ist natürlich möglich.

1. Hanföl gegen unreine Haut

hanföl bio

Dass Öl nicht gleich fettiger Glanz bedeutet, weiß ich schon lange. Dass ein Öl aber einen sichtbar mattierenden Effekt
auf der Haut verursachen kann, wurde mir erst bei meiner Anwendung mit Hanföl bewusst. Probiert es unbedingt selbst aus, wenn ihr Ölen im Gesicht bisher kritisch gegenüberstandet. Der hohe Anteil der enthaltenen Linolsäure bringt außerdem entzündungshemmende und reizlindernde Eigenschaften mit sich, wovon unreine Haut, Pickel und sogar Neurodermitis profitieren. Hanföl ist für fettige und trockene Haut gleichermaßen geeignet und hinterlässt diese wunderbar weich. Ich würde dieses Samenöl als Preis-Leistungssieger meiner Empfehlungen küren.

Eigenschaften von Hanföl:

  • schnell einziehend
  • glättend
  • zellregenerierend
  • nicht fettend
  • nährstoffreich
  • entzündungshemmend

Top 3 Gesichtsöle gegen Unreinheiten

2. Wildrosenöl gegen trockene unreine Haut

Ich glaube, mit Wildrosenöl hat meine Liebe zu Gesichtsölen vor mehreren Jahren begonnen. Damals war es der Bestseller von Pai Skincare, inzwischen gibt es viele ebenfalls sehr gute Wildrosen- bzw. Hagebuttenkernöle auf dem Markt. Für beste Qualität sollte man allerdings ein paar Euro mehr in die Hand nehmen. Wildrosenöl wirkt bei langfristiger Anwendung nicht nur gegen Unreinheiten, sondern ebnet auch den Teint, mindert Pigmentflecken, Narben und Fältchen und pflegt trockene, reife sowie entzündliche Haut und Mischhaut zuverlässig. Ein echter Allrounder also, der am besten abends angewendet wird.

Eigenschaften von Wildrosenöl:

  • Elastizität verbessernd
  • regenerierend
  • stark heilend
  • ausgleichend
  • glättend

Wildrosenöl entdecken

Gesichtsöle bei unreiner Haut

3. Tamanuöl gegen unreine Haut

Meine neuste Errungenschaft, die ich erst seit wenigen Wochen verwende, ist Tamanuöl – ein sehr seltenes und hochwertiges Nussöl, das hierzulande nur wenig bekannt ist. Ich nutze das Tamanu Repair Oil von der Marke Safeas, das genau genommen ein Gemisch aus Tamanuöl, Olivenöl, Mandelöl und Zedernholzöl ist. Da Olivenöl einen mittleren Komedogenitätsgrad besitzt, sollte man bei starken Unreinheiten vorsichtig sein und ggf. pures Tamanuöl verwenden. Meine Haut wurde seit Verwendung allerdings ausschließlich reiner und auch beim Verblassen von Aknebnarben und dem deutlich schnelleren Verschwinden von Unterlagerungen kann ich Tag für Tag zusehen. Tamanuöl kann bei empfindlicher, schuppiger und gereizter Haut sowie bei Psoriasis und Ekzemen angewendet werden.

Eigenschaften von Tamanuöl:

  • heilend
  • beruhigend
  • ausgleichend
  • stärkend
  • entzündungshemmend
  • stark regenerierend

Mein Tamanuöl ansehen oder pures Tamanuöl entdecken

Video: 3 Gesichtsöle für unreine Haut

Im Folgenden habe ich euch noch einmal die wichtigsten Fakten in einem Video abgedreht. Viel Freude beim Ansehen.

Was verwendet ihr bei Unreinheiten, Picken oder gar Akne? Passen für euch Gesichtsöl & unreine Haut zusammen?

Öle – Pickel natürlich bekämpfen

Das könnte dir auch gefallen

48 Kommentare

Nadine S. 11. Februar 2018 - 3:48 pm

Liebe Elisabeth,
die drei Öle klingen ja wirklich toll! Ich denke, ich werde mal eins davon ausprobieren. Ich habe gesehen, dass es auch von Alverde ein Gesichtsöl „Bio-Wildrose“ gibt. Hast du das schon einmal getestet und kannst es weiterempfehlen?
LG Nadine

Reply
Elisabeth 11. Februar 2018 - 5:17 pm

Hallo Nadine,
ich selbst habe das Wildrosenöl von Alverde noch nicht getestet. Ich würde sagen, dass es vom Hauttyp abhängt, ob man mit dem Öl zurecht kommt. Es handelt sich ja um ein Gemisch aus Jojoba-, Mandel-, Pfirsischkern- und Wildrosenöl. Pfirsischkernöl kann komedogen wirken und die enthaltenen Duftstoffe würde ich auch bei unreiner Haut meiden. Wenn man unkomplizierte Haut hat und sich erst einmal an Gesichtsöle herantasten möchte, macht man mit dem Öl von Alverde aber sicher nichts falsch.

Liebe Grüße
Elisabeth

Reply
Nadine S. 11. Februar 2018 - 7:44 pm

Liebe Elisabeth,
da ich unreine Haut habe, werde ich dann wohl doch besser darauf achten Pfirsischkernöl und Duftstoffe zu meiden. Ich habe bisher auch noch keine Erfahrung mit Gesichtsölen. Vielen Dank für den Tipp!
LG Nadine

Reply
Elisabeth 11. Februar 2018 - 7:49 pm

Gerne 🙂 Berichte dann unbedingt mal, wenn du erste Erfahrungen gemacht hast oder sag Bescheid, wenn du noch Fragen hast. Lg

Reply
Heike 11. Februar 2018 - 9:15 pm

Hallo liebe Elisabeth!
Ich überlege schon lange Öle trotz zu Unreinheiten neigender Haut in der Gesichtspflege zu testen und dein Beitrag war jetzt sozusagen das Zünglein an der Waage:) Da ich gar nichts vertrage, das irgendwie die Durchblutung anregt, dachte ich mir, dass ich erstmal das Hanföl und das Hagebuttenöl teste, das auch über ecco verde verlinkt hast. Kannst du mir sagen wie du das Öl von Olis of Heaven im Vergleich zu anderen Hagebuttenölen findest? Bei den Rezensionen war eine Kundin ziemlich unzufrieden und auch wenn die Probiergröße verlockend ist, bringt mir das ja wenig, wenn das Produkt dann die Poren verstopft. Pai kommt leider wegen dem Rosmarinextrakt nicht in Frage..

Vielen Dank und ganz liebe Grüße

Heike

Reply
Elisabeth 12. Februar 2018 - 8:00 pm

Hallo Heike, lieben Dank erst einmal für dein Feedback. Ich kann persönlich nichts Schlechtes über die Qualität von Oil of Heaven sagen – ich bin sehr zufrieden und bei mir verstopft das Öl auch nicht die Poren. Da Wildrosenöl nicht komedogen ist, kann ich mir das auch nicht wirklich erklären. Ansonsten hätte ich wirklich das Öl von Pai als „sichere Bank“ empfohlen… Sehr zufrieden bin ich auch mit der Marke Le Erbe di Janas, von denen ich ja das Hanföl habe. Schau dir deren tolles Sortiment und die Bewertungen unbedingt mal an. Leider ist deren Wildrosenöl gerade ausverkauft… Ansonsten probier doch erst einmal das Hanföl. Wenn man zuviel durcheinander testet, kann man ja meistens gar nicht sagen, was wie wirkt.
Viele Grüße
Elisabeth

Reply
Dodo 12. Februar 2018 - 5:26 pm

Danke für diesen tollen Beitrag 🙂

Mich Interessiert vorallem das Hanföl, wenn ich lese, dass es einen mattierenden Effekt hat. Meine Stirn ist oft „unrein“ und wirkt deshalb öfters stark fettig also auch glänzend. Vielleicht kann ich so 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen 😛

Liebe Grüße

Reply
Elisabeth 12. Februar 2018 - 8:01 pm

Hallo Dodo, sehr gerne. Ja, dann dürfte Hanföl genau das Richtige für dich sein.
Viele Grüße!

Reply
Triasma 12. Februar 2018 - 11:06 pm

Ich habe bereits ein Hanföl, kaltgepresst und bio, zuhause. Allerdings ist dieses nicht explizit für die Hauspflege ausgeschrieben. Meinst du, dieses könnte ich ebenso verwenden, oder würdest du zu einem explizit dazu gedachten Öl raten?
Freue mich auf deine Einschätzung,
Triasma

Reply
Elisabeth 13. Februar 2018 - 10:06 am

Hallo Triasma,
handelt es sich denn um ein pures Öl ohne weitere Zusätze? Dann kannst du es ohne Weiteres auch zur Hautpflege verwenden. Ich nutze sehr oft Öle aus der Küche für Gesicht oder Körper, wenn sie zum Beispiel kurz vor dem Ablaufdatum stehen und ich sie kulinarisch nicht mehr aufbrauchen kann.
Liebe Grüße
Elisabeth

Reply
Heike 13. Februar 2018 - 10:40 pm

Hallo liebe Elisabeth!

Danke für die schnelle Rückmeldung! Ich bestelle neben dem Hanföl, dann einfach Mal das Hagebuttenöl von Oils of Heaven und teste nacheinander. Normalerweise merk ich flott, was ich vertrage. Bin gespannt
Vielen Dank für die Tipps und liebe Grüße
Heike

Reply
Elisabeth 13. Februar 2018 - 11:02 pm

Hallo Heike, sehr gerne! Lass mich dann bitte unbedingt wissen, welches Öl du besser findest. Liebe Grüße

Reply
Tina 17. Februar 2018 - 4:00 pm

Liebe Elisabeth,
machst du damit auch eine ölrenigung? Darauf schwören ja auch einige.

Liebe Grüße
Tina

Reply
Elisabeth 17. Februar 2018 - 7:59 pm

Hallo Tina, nein, zur Gesichtsreinigung nutze ich in der Regel keine reinen Öle. Für diesen Zweck kann ich aber das Cleansing Oil von Whamisa empfehlen. Hier findest du meine Review.
Liebe Grüße
Elisabeth

Reply
Jenny 20. Februar 2018 - 11:51 pm

Liebe Elisabeth, nachdem ich von konventioneller dekorativer Kosmetik auf Naturmarken umgestiegen bin, verschlechterte sich plötzlich mein Hautbild gravierend. Die ganze Wangen- und Kinnregion war von Unreinheiten übersäht! Erst dein Tipp mit dem Hanföl riß das Runder rum und mittlerweile ist alles am Abheilen! Dafür ersteinmal größten Dank an Dich! Dieses Öl ist ab sofort mein neuer heiliger Gral! Nun habe ich dennoch meine neue Foundation von Ilia und das darin an zweiter Stelle befindliche (und komedogene) Kokosöl im Verdacht. Mal sehen, tausche es jetzt probeweise gegen Nui aus. Kannst Du mir aber verraten, welches Problem Du mit Bornitrid hast? Lieben Dank im Voraus

Reply
Elisabeth 22. Februar 2018 - 10:04 am

Hallo Jenny, wie schön zu hören, dass Hanföl bei dir auch so gut wirkt. Findest du den mattierenden Effekt auch so genial? Das Kokosöl in deiner Foundation kann durchaus für Unreinheiten sorgen – kenne ich selbst bei mir, wenn ich Kokos-Produkte über einen längeren Zeitraum anwende. Die Foundation von Nui ist sehr mild und wirklich empfehlenswert. Das darin enthaltene Bornitrid sorgt für einen regelrechten Weichzeichner-Effekt. Ich habe bezüglich dieses Inhaltsstoffes schon ein paar kritische Aussagen gelesen, aber leider noch keine verlässliche Quelle gefunden, die besagt, wie gut oder schlecht dieser Inhaltsstoff wirklich ist.
Lg

Reply
Jenny 22. Februar 2018 - 4:49 pm

Hallo Elisabeth, ja, das Hanföl ist wirklich wunderbar. Ich kann mich nicht erinnern, je ein kosmetisches Produkt gehabt zuhaben, dass so schnell und soviel positiven Effekt auf meiner Haut gezeigt hat. Danke für die vielen Inspirationen auf deinem Blog…. LG Jenny

Reply
Elisabeth 22. Februar 2018 - 5:02 pm

Freut mich riesig! Danke auch für dein positives Feedback zu meinem Blog. Lg

Reply
chaoskoeppsche 2. März 2018 - 11:07 am

Huhu Jenny, ich habe auch sehr empfindliche Haut und habe nach jahrelanger Verwendung von Creme-Make Up letztes Jahr auf lose Mineral Foundation umgestellt. Dabei habe ich gelernt, dass meine Haut mit Zinkoxid und Mica (durchaus auch in Creme-MU enthalten) nicht klarkommt. Seit ca. einem 3/4 Jahr verwende ich nun die micafreie Variante der Mineral Foundation von Andrea Biedermann und fand mein geschminktes Ich noch nie so natürlich. Möglichst gering zugepanschte Poren, ein traumhaft ebenmäßiges natürliches mattes lang anhaltendes Ergebnis – mega! AB wird ja regelgerecht gehyped – und ich bin bei Hypes immer sehr sehr skeptisch. DER Hype ist allerdings absolut gerechtfertigt. 🙂 Die Beratung dort ist ein Träumchen – ungeschminkt bei Tageslicht ein Foto von Gesicht, Hals und Dekolletee gemacht, hingeschickt, drei potentielle Farbtöne empfohlen bekommen, Proben bestellt – direkter Treffer. Ich verwende den mittleren Farbton pur, jetzt im Winter eine Prise des hellsten der drei dazu, im höchsten Sommer ein bissl des dunkelsten. Bin da aber auch arg pingelig, andere kämen vielleicht mit einem Farbton durchs ganze Jahr. 😉 Eine Dose hält etwa 1/2 Jahr. Auch der dazu passende Concealer ist gut, den töne ich mir aber ein bissl ab mit einem von Chrimaluxe. 🙂 Ir-gend-wann will ich mich mal an selbst gemixter Mineral Foundation versuchen. So lange ist Biedermann bei mir aber nicht wegzudenken. 🙂

Reply
chaoskoeppsche 2. März 2018 - 11:10 am

Danke für den Stupps mit dem Hanföl – das habe ich eh vor Kurzem gekauft und wusste dann irgendwie garnet mehr, weshalb. ^_^ Vorhin noch einer Freundin gehwehklagt, dass ich bei allen Ölen im Gesicht einen klätschigen Haaransatz bekomm, da werd ich jetzt mal endlich das Hanföl probieren. Ich stehe ja so auf Monoprodukte oder max. das Vermischen von zweien, z.B. Öl und Hydrolat und schminke mich auch damit ab. 🙂 Haut und Haar danken mir den Verzicht auf Alkohol und Glycerin. 😉

Reply
Elisabeth 22. Mai 2018 - 10:30 am

Hey, ja mit dem Haaransatz muss man natürlich ein wenig aufpassen. Ich mache mir immer einen Zopf während und nach der Gesichtspflege, bis alles gut eingezogen ist. Lg

Reply
Clarissa 6. März 2018 - 4:36 pm

Du bist ein Schatz! Das Tamanuöl hat wirklich meine Haut gerettet – sie ist so viel reiner, weicher, fester und auch widerstandsfähiger. Als hätte sich eine ganz neue Schicht gebildet. Vielen Dank für diese Empfehlung, ich hoffe, dass ganz ganz viele Menschen diesen Beitrag lesen und ihnen damit geholfen wird. Aber davon gehe ich bei deinem Blog ja aus ;). Herzliche Grüße aus Lüneburg, die Clarissa

Reply
Elisabeth 6. März 2018 - 5:15 pm

Hallo Clarissa, dein Feedback ist wirklich fantastisch! Vielen Dank dafür! Lg

Reply
Tatjana Hohenstein 7. März 2018 - 8:38 pm

Hallo, ich benutze seit Jahren das Rosehipöl und war bisher recht zufrieden. Nachdem ich diesen Beitrag gelesen habe, habe ich das Tamanuöl ausprobiert und bin absolut begeistert. Ich habe viel weniger Unreinheiten und sie ist viel weicher. Vielen Dank für den tollen Beitrag.

Reply
Elisabeth 8. März 2018 - 8:51 am

Hallo Tatjana, das freut mich zu hören. Lg

Reply
Uschi 10. März 2018 - 8:03 am

Hallo Elisabeth,
ich habe aufgrund deiner super Beschreibung für mich das Hanföl auprobiert und finde es einfach nur genial. Ich habe feuchtigkeitsarme Haut, die immer wieder zu Unreinheiten oder Unterlagerungen neigt. Da durch die Kälte der letzten Zeit auch noch Rötungen im Bereich der Wangen dazugekommen sind, habe ich mich entschlossen, dieses Öl auszuprobieren. Das Ergebnis ist super: Rötungen weg, schöne ebene und glatte Haut, die gut mit Feuchtigkeit versorgt ist und keine Unreinheiten.
Vielen Dank für deine guten Tips.

Reply
Elisabeth 12. März 2018 - 5:32 pm

Hallo Uschi, schön zu hören, dass du auch so begeistert bist. Ich möchte Hanföl auch nicht mehr missen.
Viele Grüße
Elisabeth

Reply
Nina 13. März 2018 - 10:30 pm

Nie wieder ohne Hanföl! Meine Haut ist so rein wie lange nicht mehr. danke, danke, danke

Reply
Elisabeth 22. Mai 2018 - 10:29 am

Hallo Nina, das freut mich zu hören. 🙂 Danke für dein Feedback. Lg

Reply
Becca 21. Mai 2018 - 8:03 am

Ich habe mir spontan bei Aldi das hanföl mitgenommen und bin schon sehr gespannt ob es funktioniert. Danke für die Anregung!

Reply
Elisabeth 22. Mai 2018 - 10:29 am

Hallo Becca, sehr gerne. Bin gespannt, wie du es findest. Lg

Reply
Savannah 5. September 2018 - 3:14 am

Hi!
Ich fand deinen Artikel echt super hilfreich. Ich, 20, suche schon länger nach einem passenden Gesichtsöl für meine „acne prone“ Haut. Das hanföl und das Wildrosenöl haben mich sehr angesprochen.
Ich habe 2 Fragen:
1. Würdest du ein Gesichtsöl auch morgens benutzen? Und wenn ja in Kombi mit einer Feuchtigkeitscreme?
2. Würdest du empfehlen, die Öle zu mischen? Ich meine damit morgens das hanföl und abends das Rosenöl. Oder lieber bei einem bleiben?
Ich würde mich über eine Antwort echt freuen
Viele liebe Grüße
Savannah

Reply
Elisabeth 5. September 2018 - 8:32 am

Hey, vielen Dank für dein Feedback. Freut mich, dass dir mein Artikel weiterhilft. Gesichtsöl benutzte ich selbst gerne morgens – in der Regel aber nur einen tropfen, den ich zum Beispiel in meine Tagescreme oder ein Serum gebe. Hier solltest du wirklich auf die Dosierung achten, da du ja a) sicher nicht den ganzen Tag glänzen möchtest und b) eventuell im Anschluss aufgetragenes Make-Up nicht verrutschen soll. Mit einem Tropfen Hanföl machst du aber nichts verkehrt, da dieses weder einen Glanz hinterlässt noch zu reichhaltig ist.
Zu deiner zweiten Frage: Na klar kannst du Öle auch untereinander mischen – sowohl so wie du es vorhast morgens/ abends als auch direkt in einer Anwendung. Das ist ja das Tolle: So lässt sich die Gesichtspflege perfekt individualisieren. Also trau dich 🙂
Ganz liebe Grüße,
Elisabeth

Reply
Barbara 27. September 2018 - 9:45 am

Hallo,
auch ich lese immer gerne bei dir. Vielleicht hast du einen Tipp für mich. Ich habe mit dem Mischen von Ölen bislang noch kaum beschäftigt, möchte es aber gerne mal probieren. Durch Zufall bin ich auf dieses Set gestoßen, könnte ich die 5 Öle einfach zusammenmischen, oder bräuchte ich auch noch Jojobaöl oder ähnliches als Basis, damit es nicht zu reichhaltig wird? Danke für einen Tipp.

Reply
Elisabeth 27. September 2018 - 10:00 am

Hallo Barbara, das ist wirklich ein schönes Set, das sich bestens zum Ausprobieren und Kennenlernen von (Gesichts-)ölen eignet. Du kannst die Öle beliebig untereinander mischen und benötigst kein weiteres Produkt. Arganöl stellt zum Beispiel ebenfalls ein gutes Basisöl dar. Wenn du die Öle im Gesicht verwendest – immer auf feuchter Haut – benötigst du eh nur 2-3 Tropfen, sodass zu hier einfach mal herumprobieren kannst. Z.B. 1 Tropfen Arganöl + 1 Tropfen Cacay Öl + 1 Tropfen Moringaöl.
Viele Grüße!

Reply
Barbara 27. September 2018 - 11:27 am

Ich dachte ich schütte die 5 Fläschchen einfach zusammen 😉 aber so ist es natürlich noch einfacher. Vielen Dank für deinen Rat.

Reply
Lisa 25. Oktober 2018 - 9:49 am

Hallo Elisabeth,
ich hab dein Video im Internet entdeckt und direkt Tamanuöl bestellt. ich verwende es seit ca. 1er Woche. ich habe das Gefühl, dass die Unreinheiten langsam alle hervorkommen. kann das tatsächlich sein? ich verwende es meist morgens und abends. Da ich vor ca. 10 Monaten mit meiner Pille aufgehört habe, YAZ, bin ich nun leider mit Unreinheiten im Gesicht, Kinn meist und Halsgegend, sowie Dekollteé und Rücken. ich bin über 30 und fühle mich sehr unwohl in meiner Haut.
ist die Wirkung von Tamanuöl tatsächlich so, dass es die Unreinheiten heraus holt und die Haut dadurch besser wird? hast du vielleicht noch einen Tipp für mich was ich noch machen könnte? Ich benutze Pflegeprodukte von Dr. Spiller. ist nicht Natürlich aber bisher habe ich damit die besten Erfahrungen gemacht.
ich würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen.

Vielen Dank und Viele Grüße!

Reply
Elisabeth 25. Oktober 2018 - 11:12 am

Hallo Lisa, ich bin auch wirklich überrascht und überzeugt von der Wirkung des Öls. Ich habe ja auch meine Pille abgesetzt und meine Haut war anschließend ganz schön aus dem Häuschen. Zusätzlich zu dem Öl empfehle ich auf eine gute Feuchtigkeitspflege ohne Duftstoffe zu setzen. Dazu kannst du gerne mal in meinem Serum-Artikel vorbeischauen: https://www.elisabethgreen.com/naturkosmetik/feuchtigkeitspendende-seren/
Außerdem haben mir milde Fruchtsäuren sehr geholfen, insbesondere der Toner von Lovely Day.
Du solltest dann allerdings tagsüber einen Sonnenschutz verwenden.
Liebe Grüße
Elisabeth

Reply
Lisa 29. Oktober 2018 - 2:05 pm

Hi Elisabeth,
vielen Dank für deine Tipps.
hab mir die milde Fruchtsäure direkt bestellt.
ich bin guter Dinge und hab weiterhin viel Geduld.
ich möchte dir einmal sagen, wie toll ich es finde, dass du diesen Blog hast und bin echt sehr Dankbar über deine Tipps. ich habe deinen Bericht über die Tipps für hormonelle Akne gelesen und werde versuchen es zu befolgen. Evtl bestell ich mir auch einmal den Honig. Aber nun werde ich meine Haut auch nicht überstrapazieren und mal bei einer Sache bleiben. Wie gesagt, ich muss mit dem Tamanuöl geduldig sein, auch wenn es Anfangs zu einer Verschlechterung führt, sehe ich wie es sich bessert und fiese tiefsitzende Unreinheiten langsam heraus kommen.
ich melde mich mal in ein paar Tagen wieder und berichte, wie es mit dem Fruchtsäure Tonic klappt.

Viele Grüße

Lisa

Reply
Elisabeth 29. Oktober 2018 - 2:58 pm

Hallo Lisa, ich danke dir für deine Rückmeldung. Ich teile sooo gerne meine Erfahrungen und es freut mich jedes Mal extrem, wenn ich solch Feedback wie von dir bekomme – also vielen Dank dafür. Ich bin gespannt, wie dir der Toner gefällt – sag gerne Bescheid, wenn du ihn eine Zeit lang verwendet hast. Ich möchte ihn jedenfalls nicht mehr missen!

Du sagst es, überstrapazieren sollte man seine Haut natürlich auch nicht, deshalb warte mit der Honig-Anwendung am besten noch.

Viele Grüße
Elisabeth

Reply
Asu 5. November 2018 - 10:36 am

Hallo Elisabeth,

ich habe aktuell hormonbedingt sehr schwer mit meiner Haut zu kämpfen. Aus meiner (stets) empfindlichen Mischhaut ist eine sehr unreine, ölige Haut geworden. Alle Öle, die du beschreibst, haben eine Eigenschaft, die mir helfen würde. Hagebuttenöl um meine – gerade im Winter sehr trockene Haut – zu nähren, Hanföl gegen das Glänzen über den Tag und das Tamanuöl gegen die Unterlagerungen auf Stirn und Kinn.

Würde es daher Sinn machen, aus den 3 Ölen selbst quasi ein „Super-Öl“ anzumixen, und dieses zu verwenden (bzw. nacheinander eine kleine Menge von jedem Öl aufzutragen) oder statt Multimasking vllt. Multiöling auszuprobieren? Oder ratest du davon ab?

An sehr kalten Wintertagen beim Skifahren, trage ich gerne etwas Arganöl auf ( allerdings nur, wenn mein Gesicht durch Maske und Skibrille nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist) und oben drauf kommt mein Sonnenschutz, das hat meine Haut in den vergangenen Jahren immer recht gut geschützt, aber dadurch, dass mein Hautbild sich so verändert bin, wäre ich diese Saison sehr verunsichert, ob ich das noch so machen sollte.

Last but not least: Wie bereits gesagt wird meine Haut im Winter sehr, sehr trocken. Besonders unter den Augen schuppt und juckt sie dann, wenn es extrem wird. Da ich öle liebe und von deren Wirkung überzeugt bin auch hier meine Frage, ob es ein Öl für den empfindlichen Bereich unter den Augen existiert? Oder sind Öle am Auge eher nicht zu empfehlen, da sie ins Auge kriechen und dieses reizen o.ä.?

Toller Beitrag, danke dafür, es trifft genau meinen Nerv und danke vorab für deine Mühe, falls du meinen langen Text durchliest und antworten solltest 🙂

Ich wünsche einen tollen Start in die Woche und alles Gute,

Asu

Reply
Elisabeth 5. November 2018 - 1:19 pm

Hallo Asu, vielen Dank für deinen Kommentar, auf den ich natürlich sehr gerne antworte. Alle drei Öle kannst du bestens miteinander mischen und deine Hautpflege so auf deine persönlichen Bedürfnisse abstimmen. Das mache ich auch regelmäßig und fahre damit sehr gut. Jetzt wo es kälter wird und meine Haut auch etwas trockener nutze ich zum Beispiel gerne Hanföl und reichere dieses mit einem Tropfen Hagebuttenkernöl an. Probier doch einfach mal aus, was deiner Haut gut tut. Und auch das von dir beschriebene „Multiöling“ – also jedes Öl für verschiedene Hautpartien anzuwenden, kann ich mir sehr gut für dich vorstellen. Danke für den Tipp! 🙂
Ein extra Öl für den Augenbereich habe ich noch nicht verwendet. Wenn du aber eine reichhaltige/ ölige Augenpflege suchst, die auch für empfindliche Haut geeignet ist, empfehle ich unbedingt die Creme von Martina Gebhardt. Diese kommt ohne Duftstoffe aus und pflegt wirklich langanhaltend. Schau mal, hier gibt es sie gerade im Angebot: http://bit.ly/2AN3C1W
Wenn du noch weitere Fragen hast, melde dich gerne!
Lg, Elisabeth

Reply
Gisela 7. Januar 2019 - 12:40 pm

Hallo Elisabeth,
ich habe heute deinen Beitrag zu Gesichtsölen gefunden und hätte noch ein paar Fragen. Ich habe lange die Effaclar Serie von La Roche-Posey gegen unreine Haut verwendet, bin auch lange gut damit gefahren, bis diesen Winter meine Haut plötzlich wieder Pickel, Mitesser und Co. bekam, ich bekam auch Rötungen im Gesicht und die Haut war trocken. Somit ging ich in die Apotheke und die Dame empfohl mir Dr. Hauschka – damit war ich 2-3 Wochen sehr zufrieden, aber dann kamen die Pickel wieder und ich war sehr unglücklich, weil ich dachte endlich eine natürliche und funktionierende Hautpflege gefunden zu haben. Jetzt bin ich total verunsichert und eigentlich will ich nur schöne Haut haben in der ich mich wohl fühle. Kannst du mir bitte weiterhelfen, wie ich meine Haut wieder repariere und wie ich mit wenig Produkten schöne Haut bekomme? Ich möchte back to the roots und Produkte mit so wenig wie möglich Inhaltsstoffen verwenden, am liebsten eine Flasche für alles.
lg
Gisela

Reply
Elisabeth 7. Januar 2019 - 1:04 pm

Hallo Gisela, ich kann dein Problem total nachvollziehen – da findet man etwas, das vermeintlich hilft und dann wird die Haut wieder schlechter… Ich kenne das nur zu gut. Ich kann dir zwar nicht „Eine-Flasche-für-alles“ empfehlen, kann dir hochwertige Gesichtsöle aber sehr ans Herz legen. Insbesondere Hanföl empfehle ich gerne, da es für jede Haut geeignet ist und ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Insbesondere mit dem erwähnten Produkt von der Marke Le Erbe di Janas habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Für den Anfang empfehle ich dir, es pur zu verwenden (wenig Öl auf feuchter Haut) und – wie du schon selbst ganz richtig gesagt hast – deine Pflege insgesamt zu reduzieren. Eine tolle Pflegeserie zu diesem Zweck ist die Sheabutter-Reihe von Martina Gebhardt – ohne Duftstoffe und ohne Alkohol. Hier empfehle ich insbesondere den Cleanser zur Reinigung, anschließend den Toner und dann ein paar Tropfen Hanföl. Wenn du stärker geschminkt bist, kannst du vorab noch das Reinigungsöl von Whamisa verwenden. So hast du eine hochwertige, minimalistische Routine, die die Haut nicht irritiert, sondern wieder ins Gleichgewicht bringt. Probiers mal aus! Ich freue mich, wenn du deine Erfahrungen hier teilst.
Alles Liebe, Elisabeth

Reply
Ulla 27. Juni 2019 - 2:11 pm

Hallo Elisabeth, ich habe seit 6 Monaten starke Unterlagerungen am Kinn. Bin jetzt in den Wechseljahren. Ich benutze jetzt ca. 5-6 Wochen 2 mal täglich nach der Reinigung mit Dermasence Mouse ein Bio Hanföl aus der Drogerie. Für die fettige T Zone und die trockenere Wangenpartie ist es sehr schön. Beide Zonen sind ausgeglichener. Mein Kinn ist aber nur etwas besser geworden. Abheilung vorhandener tief sitzender Pickel erscheint mir nicht schneller und die Neubildung ist auch nur leicht besser. Die starke Rötung in diesem Bereich ist etwas besser. Hautarzt ist auch ratlos bzw. will orale Antibiotika verordnen. Möchte ich aber nicht. Ich decke das Kinn momentan auch nur mit dem gelben Kompaktpuder von Clinique ab. Sonst nehme ich nichts anderes. Kannst du mir noch irgendwie helfen. Es ist schlimm in meinem Alter mit so einem Pickelkinn herumlaufen zu müssen.

Reply
Mart 10. Januar 2019 - 6:41 am

Hallo,
bei meiner Recherche bin ich gerade auf seinem Blogpost gestoßen.
Ich interessiere mich für ein Hanföl- kannst du mir den großen Preisunterschied bei dem von dir verlinkten Hanföl zum Oils of Heaven erklären? Ist das zweite so viel hochwertiger oder auf was muss ich da, abgesehen vom Bio-Siegel, achten?
Vielen Dank!
Mart

Reply
Elisabeth 10. Januar 2019 - 3:58 pm

Hallo, vielen Dank für deinen Kommentar. Der Preisunterschied ist wirklich extrem – ist mir selbst jetzt erst aufgefallen. Ich kann nur sagen, dass ich mit dem Hanföl von Le Erbe di Janas extrem zufrieden bin und das von Ooh! noch nicht getestet habe. Bei beiden handelt es sich ja um Bio-Qualität. Le Erbe di Janas ist jedenfalls eine kleine Manufaktur, die kein Geld in Marketing investiert – vielleicht ist das der Hauptgrund?! Insgesamt bietet die Marke ein tolles Preis-Leistungsverrhältnis. Wenn du einen Vergleich anstellst, kannst du hier gerne von deinen Erfahrungen berichten. Lg

Reply
Anna 11. April 2019 - 4:26 am

Hallo, welches Öl hilft große Poren zu verfeinern? Jemand hatte in den Kommentaren darüber berichtet, jetzt finde ich den Kommentar aber nirgends. Die Dame meinte, dass sich ihre großen Poren auf der Nase und drumherum weg sind. Ich bitte um Antwort. Danke!

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner angegebenen Daten. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung