News

Öko-Test findet bedenkliche Duftstoffe in jedem zweiten Parfum

Für die Dezember-Ausgabe von Öko-Test wurden 20 Parfums verschiedener Hersteller auf ihre Inhaltsstoffe getestet. Viele der Düfte stellten sich als Gefahr insbesondere für Allergiker heraus. In jedem zweiten Parfum wurden problematische Duftstoffe gefunden, die im Verdacht stehen Allergien hervorzurufen.
Mittlerweile wird der Großteil der Parfums mit chemischen Inhaltsstoffen, auf alkoholischer Basis im Labor hergestellt: Die auf den Endprodukten abgedruckte Liste der Inhaltsstoffe zählt anstelle von ätherischen Ölen und echten Blütenblättern kryptischen Beschreibungen von chemischen Verbindungen auf. Einzig Naturkosmetik garantiert noch, dass der Duft natürlich ist.

Verbot allergieerregender Inhaltsstoffe ab 2019

Bereits 2012 wurde innerhalb der Europäischen Kommission festgestellt, dass viele der in Parfums enthaltenen Duftstoffe höchst bedenklich sind. Vom wissenschaftlichen Beratungsgremium wurden 82 Duftstoffe und ätherische Öle benannt, die nachweislich zu Hautirritationen und allergischen Reaktionen führen können. Der Großteil jener Stoffe ist weiterhin erlaubt und muss nicht als Inhaltsstoff auf dem Produkt angegeben werden. Im August 2017 wurden jedoch die drei Duftstoffe Lyral, Atranol und Chloratranol verboten. Im August 2019 soll das Verbot dann in Kraft treten. Betroffene Parfums können jedoch trotzdem bis 2021 verkauft werden.

Testsieger Naturkosmetik – Große Hersteller fallen durch

Zu den Testsiegern zählen im Vergleich zu konventionellen Parfums eindeutig Naturkosmetik-Düfte. Drei von vier untersuchten Düften stammen aus zertifizierter Naturkosmetik und erhielten im Test die Bestnote „Sehr Gut“. Dazu zählen Parfums von Benecos, Farfalla und Weleda.

Von den konventionellen Düften konnten ausschließlich zwei der getesteten Produkte überzeugen, in denen nur Stoffe mit geringem Allergie-Risiko enthalten sind. Düfte großer Hersteller wie Boss, Prada oder Bruno Banani sind mit ausreichend, mangelhaft oder ungenügend bewertet worden. Teilweise waren in den Parfums auch UV-Filter und künstlicher Moschusduft enthalten. Beide Stoffe gelten als gesundheitlich bedenklich und umweltfeindlich.

Hier findet ihr den vollständigen Test.

Hier findet ihr mehr zum Thema Duftstoffe.

Dir hat der Beitrag gefallen? Teile ihn!

You Might Also Like

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>