Startseite Naturkosmetik Nie wieder Schuppen und irritierte Kopfhaut! Meine Geschichte + Produktempfehlungen 

Nie wieder Schuppen und irritierte Kopfhaut! Meine Geschichte + Produktempfehlungen 

von Elisabeth

Heute habe ich einen Artikel für euch, den ich ewig aufgeschoben habe, auch wenn ich weiß, dass viele von euch schon lange darauf gewartet haben. Denn ich wollte ganz sicher gehen, dass ich euch die Produkte uneingeschränkt empfehlen kann, da ich selbst weiß, wie mühsam die Suche nach passenden Haarpflegeprodukten ist. Aber von vorne:

Meine Haar-Geschichte

Ich verwende seit vielen Jahren Naturkosmetik-Shampoos, also Produkte, die insbesondere ohne Silikone und scharfe Tenside auskommen. Wie schwer der Umstieg – insbesondere auf Naturkosmetik-Shampoo – sein kann, habe ich übrigens in diesem Artikel beschrieben. Inzwischen bin ich froh, dass ich meine schnell nachfettenden Haare nur noch jeden zweiten Tag waschen muss, ich muss aber gleichzeitig aufpassen, dass sie nicht trocken werden und strohig wirken – doofe Kombi sag ich euch. Für die Extraportion Pflege sorgen bei mir unregelmäßige Ölkuren oder diese Haarkur. Außerdem mache ich regelmäßig eine saure Rinse, verwende meistens Conditioner und wage mich hin und wieder an DIY-Projekte mit Roggenmehl oder Leinsamen. So weit so gut. Damit erscheinen mir meine Haare im Großen und Ganzen sehr gesund. Dazu gesellt sich allerdings die Shampoo-Problematik. Denn sowohl bei alt bekannten als auch bei neuen Produkten habe ich – auch wenn sie anfangs super zu funktionieren scheinen – nach mehreren Wochen entweder Schuppen oder juckende Kopfhaut.

Duftstoffe & Sodium Coco-Sulfate

Lange habe ich die Schuld auf Duftstoffe in meinen Shampoos geschoben und diese konsequent gemieden. Denn als ich letztes Jahr das duftstofffreie Cupuaçu Derma Control Shampoo von Safeas für mich entdeckt hatte, wurde schlagartig und auch langfristig alles besser. Hier habe ich bereits davon geschwärmt. Als ich dann auf das günstigere, ebenfalls duftstofffreie Shampoo von Sante umgestiegen bin, um das es in diesem Beitrag geht, ging es allerdings wieder bergab mit meiner ausgeglichenen, schuppenfreien Kopfhaut, weshalb ich mich wieder ans Überprüfen der Inhaltsstoffe gemacht habe. Stutzig wurde ich bei dem Inhaltsstoff Sodium Coco-Sulfate. Es handelt es sich um ein Kokostensid, das zwar für Naturkosmetik zugelassen ist, aber als bedenklich gilt. Daraufhin habe ich die letzten Monate ausschließlich Shampoo ohne Sodium Coco-Sulfate verwendet und seitdem keinerlei Kopfhautprobleme mehr.

Keine klassischen Anti-Schuppen-Shampoos

Bei meinen Empfehlungen für euch handelt es sich um milde Shampoos für empfindliche Haut. Es sind keine klassischen Anti-Schuppen-Shampoos! Damit wird mal wieder deutlich, dass man sich nicht auf Wirkversprechen der Hersteller verlassen, sondern lieber selbst mit Inhaltsstoffen auseinander setzen sollte. Denn gerade Anti-Schuppen-Shampoos enthalten oft stärkere Tenside, um Schuppen „wegzuspülen“. Das klappt in der Regel für eine Zeit lang ganz gut, aber irgendwann kommt die Ernüchterung und ihr werdet mit vermehrter Schuppenbildung und juckender Kopfhaut belohnt. Das nur vorneweg.

Nie wieder Schuppen und juckende Kopfhaut

3 Milde Naturkosmetik-Shampoos für jeden Geldbeutel

Cupuaçu Derma Control Shampoo von Safeas

Das Shampoo von Safeas habe ich weiter oben ja bereits erwähnt. Kürzlich habe ich meine dritte Flasche geleert und bin nach wie vor begeistert. Es enthält ausschließlich beste Bio-Rohstoffe, wie zum Beispiel feuchtigkeitsspendenden Aloe-Vera-Saft als Basis sowie antioxidantienreiche Cupuaçu Butter aus Brasiliens Regenwald, die auch als Namensgeber für das Shampoo fungiert. Außerdem enthalten sind Brokkolisamenöl, Kamillenblüten- und Ringelblumenextrakt – letztere für eine beruhigende Wirkung. Als Tensid wurde das milde und dennoch schumbildende Tensid Decylglucosid verwendet. Es ist frei von Sodium Coco-Sulfaten sowie von Duftstoffen und dementsprechend duftneutral. Safeas empfiehlt das Shampoo speziell für empfindliche, schuppende und irritierte Kopfhaut, dem ich absolut zustimmen kann. Ich empfinde es als recht ergiebig, außerdem lässt es sich gut verteilen und reinigt meine Haare nach zwei Waschgängen zuverlässig und dennoch mild.

Mein Tipp: Mildes Shampoo ohne Sodium Coco-Sulfate und ohne Duftstoffe für jeden Tag. 

Inhalt: 200 ml, 30 ml
Preis: 32€, 8€
Vegan: ja
Erhältlich: ➤Safeas Onlineshop
Inci: Aloe Barbadensis Leaf Juice*, Decyl Glucoside, Aqua, Alcohol, Sucrose Cocoate, Lysolecithin, PCA Glyceryl Oleate, Theobroma Grandiflorum Seed Butter, Brassica Oleracea Seed Oil*, Quliiaja Saponaria Wood Extract*, Chamomilla Recutita Flower Extract*, Calendula Officinalis Flower Extract*, Hamamelis Virginiana Leaf Extract*, Olea Europaea Leaf Extract*, Xanthan Gum, Lactic Acid, Glycerin *aus kontrolliert biologischem Anbau

Safeas Cupuaçu Derma Control Shampoo ohne Duftstoffe

Organic Herbal Shampoo von Dr. Alkaitis

Dieses Shampoo durfte bei mir einziehen, als mein Freund Anfang des Jahres von einer Schuppenflechte auf dem Kopf geplagt wurde und nichts mehr gegen die extremen Schuppen und offenen Stellen geholfen hat. Nach einiger Recherche bin ich auf das Kräutershampoo von Dr. Alkaitis gestoßen, das zwar ein paar Duftstoffe aus ätherischen Ölen enthält – der Duft ist extrem kräuterig, aber für meine Nase sehr angenehm – aber auch vollgepackt mit wirkungsvollen Pflanzenextrakten ist. Darunter Brennessel, Kamille, Rosmarin sowie Reisprotein. Auch dieses Shampoo basiert auf biologisch angebautem Aloe-Vera-Gel. Als milde Tenside sind Sodium Cocoyl Sarcosinate und Cocamidopropyl Hydroxysultaine enthalten.
Die Wirkung des Shampoos hat mich extrem überrascht, denn bereits nach dem Leeren der Kleingröße von 60 ml war die Schuppenflechte meines Freundes deutlich besser – von großen Schuppen, Verhornungen oder gar offenen Hautstellen keine Spur mehr. Auch von Waschwirkung und Ergiebigkeit ist er absolut überzeugt. Diesen Lobeshymnen kann ich mich nicht gänzlich anschließen, auch wenn mich das Shampoo von Dr. Alkaitis in Bezug auf „meine Haarproblematik“ überzeugt. Auch meine Kopfhaut ist schuppenfrei und entspannt, allerdings empfinde ich das Shampoo als nicht sehr ergiebig und sogar zu sanft, sodass sich meine Haare auch nach zweimaligem Shampoonieren nicht immer ganz sauber anfühlen. Deshalb würde ich dieses Exemplar eher für kurze und normale, statt für lange, leicht fettende Haare empfehlen.

Mein Tipp: Purer Luxus mit heilender und sehr sanfter Reinigungswirkung.

Inhalt: 240 ml
Preis: 49€
Vegan: ja
Erhältlich: ➤Amazingy
Inci: Aloe vera gel*, purified activated water, coconut oil, amino acid cleansing base (sodium cocoyl sarcosinate and cocamidopropyl hydroxysultaine),vegetable glycerin, Dr. Alkaitis' Hair Roots & Scalp Herbal Complex (horsetail*, oat buds*, coltsfoot*, wild chamomileº, lacris*, boxwood, greater nettle*, comfrey*, white man's foot*, garden sage*, panama barkº, dulseº, rosemary*, jojoba*, mexican sarsaparilla, aztec marigold*, and wild andean roseº), vitamin B-5, hydrolyzed natural rice protein, grapefruit seed extract, natural vitamin E complex (D- alpha, beta, gamma, delta Tocopherols), natural vitamins C, F, and A complexes, and 100% pure essential oils. *aus kontrolliert biologischem Anbau, º ethically wild crafted

Dr. Alkaitis Shampoo organic

Sanoll Hanf Shampoo von Sanoll

Da ich inzwischen ein wenig von den Duftstoffen als Schuldige abgekommen war und stattdessen die Art und Anzahl der Tenside im Blick hatte, bin ich außerdem auf die österreichische Biokosmetikmarke Sanoll gestoßen. Wie ihr euch vielleicht denken könnt, war es nicht das Verpackungsdesign, das mich zum Kauf animiert hat, sondern die Qualität der verwendeten Rohstoffe. Auf Grund meiner Ansprüche habe ich mich für das Hanf-Shampoo entschieden. Es punktet mit Apfelessig, Weizenprotein, Nachtkerzenöl und natürlich Hanf. Außerdem sind wenige Duftstoffe durch ätherische Öle enthalten, die für einen dezent kräuterigen Geruch sorgen. Als Tensid sind Coco-Glucoside enthalten, die mild reinigen, leicht schäumen und sogar für bessere Kämmbarkeit der Haare sorgen. Ebenfalls empfehlen kann ich das Brennessel-Molke-Shampoo von Sanoll, das aber natürlich nicht vegan ist.

Mein Tipp: Mildes Bio-Shampoo mit gutem Preis-Leistungsverhältnis. 

Inhalt: 200 ml, 1 Liter
Preis: 11,30€, 45,20€
Vegan: ja
Erhältlich: ➤BioNaturel
Inci: (Ich habe die Inhaltsstoffe von meiner Shampooflasche abgeschrieben, da sie online nicht vollständig sind) 
Aqua, Coco-Glucoside, Acetum*, Citric Acid, Cannabis Sativa Leave Extract*, Helianthus Annuus Seed Oil*, Oenothera Biennis Oil*, Triticum Vulgare Gluten*, Xanthan Gum, Alcohol*, Styrax Benzoin Gum, Pelargonium Graveolens Oil *aus kontrolliert biologischem Anbau

Hanf Shampoo Sanoll

Fazit: Nie wieder Schuppen dank Safeas, Dr. Alkaitis & Sanoll

Auch wenn der Titel dieses Beitrags etwas reißerisch klingen mag, kann ich euch nur sagen, dass ich „meinem Übeltäter“, also dem Verursacher meiner Schuppen auf die Schliche gekommen bin und diese drei Shampoos bei mir endlich geholfen haben. Denkt aber immer daran, dass Schuppen oder gar Schuppenflechte Begleiterscheinungen einer schlechten Ernährung, Stress oder anderen Krankheit sein können. In schlimmen Fällen hilft daher nur Gewohnheiten ändern und gegebenenfalls einen Arzt aufsuchen. Wer sich erst einmal näher mit Tensiden befassen möchte, kann gerne hier weiterlesen.

Wenn ihr auf Nummer sicher gehen möchtet und sowohl Duftstoffe als auch scharfe Tenside meiden wollt, empfehle ich euch das Shampoo von Safeas. Wer eine noch schonendere Reinigung benötigt, gleichzeitig intensive Düfte liebt, kein Problem damit hat, richtig tief ins Portemonnaie zu greifen oder gar unter Schuppenflechte leidet, kann sich an Dr. Alkaitis versuchen. Ich werde vorerst allerdings bei Sanoll bleiben, da mich hier von den Inhaltsstoffen, über die Wirkung bis hin zum Preis ausnahmslos alles überzeugt.

Milde Naturkosmetik-Shampoos

Kennt ihr eines der Produkte? Was sind eure Erfahrungen mit Naturkosmetik-Shampoos? Wer teilt meine Problematik? Ich freue mich auf den Austausch mit euch!

Das könnte dir auch gefallen

12 Kommentare

Andrea 28. Juni 2018 - 8:46 pm

Von deinen vorgestellten Shampoos ist auch einer meiner Favoriten dabei. Obwohl es sehr teuer ist, kaufe ich das Dr. Alkaitis Shampoo immer wieder. Bei mir ist die Reinigungswirkung sehr gut. Ich habe feines halblanges Haar, welches recht schnell nachfettet. Mit diesem Shampoo konnte ich meinen Waschzyklus auf 2 bis 3 Tage Lägern. Besonders schätze ich, dass ich bei Benutzung dieses Shampoos keinen Conditioner brauche. Safeas habe ich auch schon getestet und war aber weder vom Geruch noch der Reinigungswirkung überzeugt.

Reply
Elisabeth 29. Juni 2018 - 1:19 pm

Hallo Andrea, freut mich, dass du auch so zufrieden bist, bzw. es sogar noch besser zu finden scheinst. Lg

Reply
Antje 29. Juni 2018 - 9:40 pm

Liebe Elisabeth, danke, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst. Mir geht es nämlich genauso. Manchmal funktioniert ein Shampoo mehrere Waschgänge richtig gut und dann nicht mehr. Ich hatte auch die Duftstoffe in Verdacht…oder dass ich etwas mehr Feuchtigkeit oder Fett auf der Kopfhaut brauche (macht das Sinn?). Ich versuche es jetzt mal mit deinem letzten Favoriten!
Liebe Grüße Antje

Reply
Elisabeth 30. Juni 2018 - 5:52 pm

Liebe Antje, berichte gerne mal, wie du damit zurecht gekommen bist. Lg

Reply
Claudia 30. Juni 2018 - 8:15 pm

Sanoll ist super, finde das Molke-Shampoo große Klasse. Viele Grüße, Claudia

Reply
Elisabeth 1. Juli 2018 - 5:03 pm

Hallo Claudia, freut mich, dass du mit Sanoll auch so gut zurecht kommst. Lg

Reply
Emma 1. Juli 2018 - 2:01 pm

Ich habe auch lange gebraucht, bis ich herausgefunden habe, dass das Sulfat der Übeltäter ist. Dann habe ich viel herumprobiert, war aber auf die Dauer doch nie zufrieden. Ich habe auch Roggenmehl und Wascherde probiert, die nehme ich immer noch ab und zu, aber auf die Dauer machen die die Haare einfach nicht sauber genug.
Jetzt hab ich von So Bio Étic die Shampoos, die nach einer Überabreitung ohne Sulfate sind (auch die Duschgele sind jetzt besser), sich aber trotzdem wie normale Shampoos anfühlen. Die verwende ich seit etwa einem Jahr und bin sehr zufrieden. Gerade probiere ich aber auch noch ein festes Shampo aus, um Plastikmüll zu reduzieren. Die Tenside sind auch top (keine Seife!), und ich bin verhalten optimistisch, aber der Langzeittest muss erst noch zeigen, ob wir dann auch im Winter gut klar kommen.
Liebe Grüße!

Reply
Elisabeth 1. Juli 2018 - 5:06 pm

Hey Emma, Wahnsinn oder, wie mühsam es sein kann, Inhaltsstoffe zu identifizieren, die man nicht verträgt?! Toll, dass du dem auch auf die Schliche gekommen bist 😉 Danke auch für den Tipp mit So’Bio Étic – die Marke mag ich an sich gerne, aber die Shampoos hatte ich noch nicht auf dem Schirm. Gucke ich mir gleich mal an. Liebe Grüße, Elisabeth

Reply
Tinka 3. September 2018 - 11:55 am

Ich finde den Blog und den Artikel super! Zumal mir seit der Benutzung von Desert Essence Coco Shampoo ähnliches aufgefallen ist! Mega Schuppen und das, obwohl ich früher solche Probleme fast gar nicht kannte.
Es ist schade, dass Hersteller recht teure, eigentlich gute Shampoos mit diesem Billigzusatz ihr Produkt für viele unbenutzbar machen!
Aber ich kann auch noch ein weiteres gutes Anti Schuppen Naturkosmetikshampoo empfehlen… Logona Wacholderöl Shampoo. Kostet um die elf Euro und ist recht ergiebig. Finde den Duft auch sehr angenehm, kräuterig. Reinigt ganz gut und das Öl ist Bio und wirksam gegen Schuppen.
Vielleicht ist das ja auch für den Einen oder Anderen was…

Reply
Antonia 12. Oktober 2018 - 11:11 pm

Sehr spannend! Danke für den ausführlichen Bericht. Ich hatte früher ganz ähnliche Probleme wie du und habe lange keine Lösung gefunden. Vor neun Monaten habe ich dann auf die festen Shampoobars der Naturseifenmanufaktur umgestellt. Mein Antrieb war eigentlich meinen Plastikverbrauch zu reduzieren. Ganz erstaunt habe ich festgestellt, dass sich meine Kopfhaut sehr schnell komplett beruhigt hat und meine Haare sehr viel weniger zusätzliche Pflege benötigen. Mir war nie klar, was genau anders an diesen Shampoobars ist. Jetzt sehe ich nach und Tatsache, sie enthalten keine Sodium Coco Sulfat. Meine Shampooversuche davor jedoch schon. Klasse, wieder was gelernt!

Reply
Mia 24. April 2020 - 1:57 pm

Hallo, Hallo…
erstmal: Sehr cooler Blog!! Hab schon echt viel in Sachen Sonnenschutz gelernt und ausprobiert! Hut ab 😉
Ich habe oft von den Sanoll Shampoos gehört, aber noch nie eins ausprobiert. Aktuell benutze ich eins von Annemarie Börlind und habe nicht viel Gefallen daran. Vorher hatte ich (wie wahrscheinlich Du auch früher) eine ganze Reihe von anderen NK.Shampoos. Khadi mal ganz voran gestellt, dann JohnMasters, Santé und viele Eigenmarken von DM/Rossmann in NK-Qualität und und und…
ich muss sagen, dass mir Khadi bei meinen mittellangen trockenen Haaren/Kopfhaut ab und zu ganz gut geholfen hat, das Hibiskus Shampoo… Aber aktuell habe ich wieder ne ganz schreckliche trockene, schuppige Kopfhaut..
Würdest du an meiner Stelle eher zum Sanoll Hanf oder zum Sanoll Joghurt/Molke Shampoo greifen? Da ich nicht zuuu viel Geld wieder investieren will, möchte ich tatsächlich es mal mit der Marke Sanoll versuchen. Ich würde mich über ein kurzes Feedback sehr sehr freuen!!
Ganz liebe Grüße!!
Mia

Reply
Elisabeth 24. April 2020 - 3:38 pm

Hallo Mia, freut mich, dass du hier mitliest 🙂 Ich habe genau wie du auch einige NK-Shampoos durch – unter anderem auch die von dir genannten. Ich komme mit dem Hanf Shampoo von Sauoll wirklich gut zurecht und vertrage es mit meiner empfindlichen Kopfhaut bestens. Deshalb kann ich nur dieses empfehlen. Das Joghurt Molke Shampoo klingt aber auch super und die Bewertungen lesen sich auch bestens. Wahrscheinlich würde ich an deiner Stelle letzteres ausprobieren (vielleicht probiere ich es selbst auch mal aus :)) Lg

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner angegebenen Daten. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung