Naturkosmetik

Das sind die besten: Naturkosmetik-Sonnencreme-Test 2017

Endlich ist es soweit: Mein Sonnenschutz-Test ist fertig. Ich habe in den letzten Monaten ausgiebig gecremt und geschmiert und ein paar empfehlenswerte Produkte gefunden. Bei allen Exemplaren handelt es sich um Naturkosmetik, die ohne Nano-Partikel auskommt, einen Lichtschutzfaktor von 30 hat und vegan ist. Zwei der fünf Produkte möchte ich euch ganz besonders ans Herz legen, da sie auch im Alltag auf ganzer Linie überzeugen und ohne Weißeln auskommen – für Naturkosmetik mit mineralischen Filtern nicht selbstverständlich. Für eine bessere Übersicht, habe ich euch die wichtigsten Fakten vorne weg in einer Tabelle zusammengestellt. Vorhang auf für meinen Sonnenschutz-Vergleich 2017.

Naturkosmetik Sonnencreme Test

L:A Bruket Sunscreen Nr. 169 Patchouli/ Mint

Die Sonnencreme von L:A Bruket ist mein neustes Produkt, da es erst seit ein paar Wochen auf dem Markt ist. Von all meinen Testprodukten enthält die Creme als Einzige geringe Menge Duftstoffe aus ätherischen Ölen, weshalb ich sie nur am Körper verwende. Die Sonnencreme von L:A Bruket ist etwas dickflüssiger, lässt sich dennoch gut verteilen, setzt sich aber ein wenig in den Härchen ab. Auf meiner olivfarbenen, gebräunten Haut hinterlässt sie einen weißlichen Schleier. Das Tragegefühl ist insgesamt angenehm und keinesfalls fettig (so wie zum Beispiel die Cremes von Eco Cosmetics). Der Duft nach Patchouli und Mint ist dezent und angenehm.

Geeignet für: Blassnasen, die eine Sonnencreme mit angenehmem Duft und gutem Preis-Leistungs-Verhältnis suchen.

Inhaltsstoffe: Aqua, Titanium dioxide, Brassica Campestris (Rapeseed) Seed Oil, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Persea Grattissima (Avocado) Oil, Sorbitan Stearate, Glycerin, Isopropyl Isostearate, Polyglyceryl-2 caprate, Polyglyceryl-4 Laurate/Succinate, Sucrose Stearate, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Magnesium Aluminium Silicate, Glyceryl Caprylate, Stearic acid, Alumina, Squalane, Lavandula angustifolia flower oil, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Wax, Xanthan gum, Mentha piperita oil, Pogostemon cablin oil, Sodium levulinate, Tocopherol, Sodium anisate, Citric acid, Linalool.

LA Bruket Sonnencreme

Hynt Beauty Sun Prep Broad Spectrum

Als ich vor kurzem entdeckt habe, dass die amerikanische Marke Hynt Beauty auch im englischen Onlineshop Glow Organic erhältlich ist, habe ich nicht lange gezögert. Ihr wisst ja, dass mich der Concealer bereits auf ganzer Länge überzeugt hat. Das Gleiche kann ich auch von der Hynt Beauty Sonnencreme sagen. Der Preis ist zwar ordentlich, dafür bekommt man aber auch eine Top-Sonnencreme für’s Gesicht, die überhaupt nicht weißelt und mit bestem Tragegefühl überzeugt. Lediglich auf den natürlich blumigen Duft könnte ich verzichten.

Geeignet für: Alle, die eine verträgliche, pflegende, feuchtigkeitspendende, antioxidative Sonnencreme für den Alltag suchen, die nicht weißelt.

Aloe Vera Gel (Purified Water & Aloe Vera Barbadensis), Sesamum Indicum (Sesame) Seed Oil*, Krameria Triandra (Rhatany) Root Extract* , Hyaluronic Acid (plant derived), Camellia Sinensis (Green Tea) Extract*, Caprylic/Capric Triglycerides, Oryza Sativa (Rice Bran) Oil*, Laminaria Algae Extract*, Comfrey Root*, Dexapanthenol, Vitis Vinifera (Grape Seed) Extract*, Glycrrhiza Glabra (Licorice Root) Extract*, Sodium PCA, Squalane (Plant Derived), Allantoin (Plant Derived), Leucidal Liquid (Radish Root Natural Preservative), Tocopherol, Wild Pansy Extract*, Pycnogenol (Pine Bark Extract), Riboflavin Root Extracts, Alpha Bisabolol (Chamomile)*, Plantain, Beta glucan

Hynt Beauty Sonnencreme

Alga Maris Creme Solaire Visage

In meinem Sonnenschutz-Test aus dem letzten Jahr hat die Creme von Alga Maris mit SPF 50 gewonnen. Die hier gezeigte Variante mit SPF 30 ist dagegen anders formuliert: Sie enthält Kokosöl und riecht intensiv tropisch. Das Tragegefühl ist zwar in Ordnung und das Weißeln nur leicht, allerdings fällt das Ergebnis etwas fettig und klebrig aus, sodass ich sie nicht für unreine Haut empfehlen würde. Zum Glück gibt es auch zwei getönte Varianten, die ich noch lieber mag bzw. untereinander mische.

Geeignet für: Alle, die eine solide, gut verfügbare und wasserfeste Naturkosmetik-Sonnencreme zu einem bezahlbaren Preis suchen.

Inhaltsstoffe: Aqua, Coconut Alkanes, Caprylic/Capric Triglyceride, Titanium Dioxide, Sorbitan Olivate, Zinc Oxide, Coco-Caprylate/Caprate, Talc, Glycerin**, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Parfum, Alumina, Polyglyceryl-3 Diisostearate, Stearic Acid, Glyceryl Caprylate, Magnesium Sulfate, Gelidium Sesquipedale Extract, Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder*, Potassium Olivoyl PCA, Maris Aqua, Sodium Benzoate, Potassium Sorbate, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil, Sodium Hydroxide
99.6% of the total ingredients are from natural origin / 22% of the total ingredients are from organic farming

Alga Maris Sonnencreme

La Saponaria Naturkosmetik-Sonnencreme

Die Sonnencreme der italienischen Marke La Saponaria besitzt von allen die dickste Konsistenz, ich kann sie aber – zumindest im Gesicht – ganz gut verteilen. Da auch diese Creme nicht extra beduftet wurde, nicht sie einfach nur cremig pappig – also nichts für Duft-Liebhaber. Auch diese Sonnencreme ist auf meiner gebräunten Haut sichtbar, aber angenehm zu tragen. Das Produkt enthält Alkohol, ist aber ansonsten mild formuliert.

Geeignet für: Blassnasen, Kinder und alle, die eine solide Sonnencreme zu einem guten Preis suchen.

Ingredients (INCI): Aqua, Pongamia Glabra Seed Oil, Dicaprylyl Ether, Zinc Oxide, Caprylic/Capric Triglyceride, Polyglyceryl-3 Polyricinoleate, Glycerin, *Alcohol, Olea Europaea Fruit Oil, Titanium Dioxide, Oryza Sativa Bran Oil, Tocopherol, *Linum Usitatissimum Seed Oil, Pongamol, *Helianthus Annuus Seed Oil, Alumina, *Argania Spinosa Kernel Oil, Stearic Acid, *Simmondsia Chinensis Seed Oil, Bisabolol, *Chamomilla Recutita Flower Extract, Hydrated Silica, Daucus Carota Root Extract*, Oryzanol, Magnesium Stearate, Magnesium Sulphate *certified organic

La Saponaria Sonnencreme

Goddess Garden Face the Day Sunscreen

Last but not least zeige ich euch eine weitere sehr empfehlenswerte Sonnencreme. Es handelt sich ebenfalls um eine US-Brand, die mich auf ganzer Linie überzeugt: Kein Weißeln, angenehmes Tragegefühl, keine Duftstoffe, dafür Antioxidantien, toll! Im Vergleich zu Hynt Beauty fettet und klebt sie allerdings etwas, ist dafür aber auch deutlich preiswerter.
Hier findet ihr eine ausführliche Review.

Geeignet für: Alle, die eine feuchtigkeitspendende, verträgliche, antioxidative, milde Sonnencreme für den Alltag suchen, die nicht weißelt.

Goddess Garden Sonnencreme

Fazit meines Sonnencreme-Tests

Wahnsinn, als ich angefangen habe, mich für Naturkosmetik zu interessieren, gab es bis auf die Sonnencreme von Kimberly Sayer kein Produkt, dass mich im Alltag überzeugen konnte. Jetzt – ein paar Jahre später – sieht das ganz anders aus. Wieder haben mich zwei amerikanische Produkte überzeugt, Goddess Garden und – für alle, die wirklich 0,nix auf ihrer Haut spüren wollen – Hynt Beauty. Auch Alga Maris ist eine Marke, die viele tolle Produkte herstellt, auch wenn das hier gezeigte nicht mein absoluter Favorit ist. La Saponaria ist preislich top und L:A Bruket ist der olfaktorische Neuzugang 2017. Es sollte also für jeden Geschmack die passende Naturkosmetik-Sonnencreme dabei sein.

Naturkosmetik-Sonnencreme-Test

L:A Bruket, Hynt Beauty, Alga Maris, La Saponaria, Goddess Garden (v. links n. rechts)

Naturkosmetik-Sonnencreme-Test

Leicht verrieben: L:A Bruket, Hynt Beauty, Alga Maris, La Saponaria, Goddess Garden (v. links n. rechts)

Naturkosmetik-Sonnencreme-Test

Gut verteilt, aber nicht komplett eingearbeitet: L:A Bruket, Hynt Beauty, Alga Maris, La Saponaria, Goddess Garden (v. links n. rechts)

Ich freue mich über euer Feedback zu meinem Naturkosmetik-Sonnencreme-Test sowie über eure eigenen Erfahrungen!

Dir hat der Beitrag gefallen? Teile ihn!

You Might Also Like

13 Comments

  1. 1
  2. 3

    Hallo Elisabeth, von deinen gezeigten Produkten kenne ich nur Alga Maris und bin wie du ein wenig hin und hergerissen. Sie fettet bei mir doch ganz schön, aber das Weißeln hält sich in Grenzen. Dann muss ich mir jetzt wohl mal Hynt Beauty und Goddess Garden ansehen. Danke für diesen tollen Artikel und viele Grüße, Klara

  3. 5
    • 6

      Hi Nancy, sehr gerne! Mir helfen solche übersichtlichen Beiträge auch immer sehr weiter. Schön, dass du anscheinend so zu frieden mit der Creme von Alga Maris bist. Hast du die Variante mit Kokosduft im Einsatz? Lg

  4. 7

    Moin Nancy! Ich finde deine Seite toll , dich sympathisch und auch wie du dich ins Zeug legst bzgl. der Tests usw. Aber mal im Ernst, sind 53 Euro für 50 ml nicht arg übertrieben? (ich weiß, du machst die Preise nicht 😉 Haut hin, Haut her…wichtig ist schon, aber ich denke der Hang zur „Ausnutzung“ ist auch hier gegeben.. Also ich würde es nicht kaufen, zumindest nicht zu diesem, meiner Meinung nach, überteuerten Preis.
    LG,
    Sabine

  5. 8
    • 9

      Heheh, kein Problem! Du hast Recht, der Preis ist wirklich sehr hoch, dafür habe ich aber auch nichts an ihr auszusetzen. Ich verwende sie allerdings auch nicht großflächig oder würde mich damit im Urlaub mehrmals nachcremen. Für den Alltag finde ich sie aber perfekt, da sie mein Make-Up in keinster Weise einschränkt. Mit der günstigeren Variante von Goddess Garden macht man aber auch nichts falsch.
      Viele Grüße,
      Elisabeth

  6. 10

    Hallo Elisabeth, toller Vergleichsbericht mit schönen Swatches! Ich bin seit ca. 2 Monaten bei der getönten Alga Maris hängengeblieben, die echt ziemlich gut ist, aber aufgrund meiner Hyperpigmentierung einen für mich zu niedrigen Schutzfaktor hat. Der letzte Urlaub hat es – leider – gezeigt, ich brauche wohl nen 50er LSF. Nun habe ich beim Suchen bei Ecco Verde eine neue getönte Sonnencreme von Accorelle mit LSF 50 gefunden. Kennst du die schon, oder eine andere Variante von dieser Marke? Ich kenne noch nichts von Accorelle und traue mich nicht, sie „blind“ für über 26,- Euro zu bestellen. Auch finde ich leider keine Swatches oder Reviews, vielleicht wär das ja mal was Neues zum testen für dich?? Das wär echt super 😉
    Schöne Grüße und weiter so!

    • 11

      Hallo Susanne, die getönte Variante von Alga Maris mag ich auch gern. Die neuen getönten von Acorelle habe ich auch schon entdeckt, aber leider hatte ich noch keine Gelegenheit, diese zu testen. Wenn ich meine Produkte aufgebraucht habe, wären die Cremes von Acorelle meine erste Wahl. Danke für den Reminder! 🙂
      Liebe Grüße,
      Elisabeth

  7. 12

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>