Startseite Naturkosmetik Der große Naturkosmetik-Sonnencreme-Test-2021

Der große Naturkosmetik-Sonnencreme-Test-2021

von Elisabeth

Sommer, Sonne, Sonnencreme! Wie jedes Jahr erwartet euch auch 2021 mein großer Naturkosmetik-Sonnencreme-Test. Ich habe in den vergangenen Wochen verschiedene Sonnencremes mit mineralischen Filtern getestet und möchte euch meine Erfahrungen natürlich nicht vorenthalten. Mit dabei sind Produkte für wenige Euro aus der Drogerie bis hin zu preisintensiveren Cremes, die ihr am besten online bestellt. 

Alle Produkte sind frei von potentiell schädlichen Inhaltsstoffen wie Silikonen, Parabenen und Mikroplastik. Fast alle sind zudem vegan und kommen ohne Nano-Partikel aus. Alle Details habe ich unter den jeweiligen Produkten noch einmal übersichtlich für euch zusammengetragen. Auch findet ihr einige Fotos von Konsistenz und Farbe der Cremes, die euch bei der Auswahl weiterhelfen sollen. Zum Vergrößern könnt ihr einfach auf die jeweiligen Bilder klicken.

Vorhang auf für meinen Naturkosmetik-Sonnencreme-Test 2021: 

Alle Marken in meinem Naturkosmetik-Sonnencreme-Test 2021

Im Folgenden findet ihr schon einmal alle Marken meines diesjährigen Tests, von denen ich teilweise mehrere Produkte unter die Lupe genommen habe. Ihr könnt direkt zu einer Marke eurer Wahl springen oder einfach meinen ganzen Sonnencreme-Test lesen:  

Salt and Stone Natural Mineral Sunscreen Lotion SPF 50 

Das recht junge, kalifornische Label Salt and Stone hat neu eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50 im Sortiment. Diese basiert auf Zinkoxid und Neutralöl, was für seine gute Verträglichkeit bekannt ist. Gepaart mit weiteren Pflanzenölen und Fetten wie Rizinusöl, Bienenwachs, Kokosöl und Avocadoöl, entsteht eine reichhaltige, pflegende Textur. Die Creme ist sehr fest, fast schon pastös, lässt sich aber dennoch erstaunlich gut verteilen. Trotz SPF 50 hinterlässt die Salt & Stone Sonnencreme nur ein leichtes Weißeln. Für trockene bis sehr trockene Haut ist sie sicher sehr gut geeignet, für meine Mischhaut ist sie aber leider etwas zu reichhaltig und zu ölig, sodass für mich auch das Tragegefühl nicht optimal ist. 

Preis: 21,90€
Inhalt: 88 ml 
Lichtschutzfaktor: 50
Filter: 22% Zinkoxid
vegan: nein (Bienenwachs)
Weißeln: leicht
Duftstoffe: nein
Alkohol: nein
Siegel: -
Geeignet für: trockene Haut, auch empfindliche Haut

Mein Tipp: Pflegende Sonnencreme mit hohem Schutz für trockene & empfindliche Haut

Produkt und Inhaltsstoffe online ansehen

Alga Maris getönte Sonnencreme Gesicht bio LSF 50

Juhu, wir wurden erhört! Ein gutes Beispiel dafür, dass Marken auf Kundenfeedback reagieren, ist Alga Maris. Erst hat die französische Marke einen weiteren, helleren Farbton ihrer getönten Sonnencreme herausgebracht und schließlich alle drei Nuancen auch mit einem SPF 50 versehen. Bis vor kurzem gab es die Produkte nämlich nur mit SPF 30. Diese Neuheit mit sehr hohem Lichtschutzfaktor kommt meiner Meinung nach analog zu der 30er Variante daher. Wenn ihr die Creme mit mittlerem Schutz bereits kennt und liebt, aber einen höheren Schutz sucht, ist diese Creme genau das Richtige für euch. Auch diese gibt es in den drei Nuancen Elfenbein, Beige und Gold, die ihr unten auf den Bildern seht. Die getönte Sonnencreme ist leicht und lässt sich gut verteilen. Ein unebener Teint wird sofort ausgeglichen und die Haut strahlt. Ein Weißeln sucht ihr aufgrund der Tönung vergebens. Das Tragegefühl empfinde ich als angenehm. Ölige Haut muss die Creme sicher etwas abpudern.

Preis: 22,90€
Inhalt: 50 ml 
Lichtschutzfaktor: 50
Filter: Titanium Dioxid & Zinkoxid
vegan: ja
Weißeln: nein
Duftstoffe: nein
Alkohol: nein
Siegel: COSMOS ORGANIC certified by ECOCERT Greenlife
Geeignet für: Mischhaut, normale Haut, trockene Haut, empfindliche Haut

Mein Tipp: Foundation-Ersatz mit hohem Lichtschutz auch für empfindliche Haut.

Produkt und Inhaltsstoffe online ansehen

Madara Plant Stem Cell Ultra Shield Sunscreen mit SPF 50

Auch das lettische Unternehmen Madara setzt seit kurzem auf sehr hohen Lichtschutz von 50 und hat den beliebte Plant Stem Cell Ultra Shield Sunscreen nun mit SPF 50 herausgebracht. Diese gibt es in den Nuancen hell und Nude. Sie ist pflegend und feuchtigkeitspennend dank Aloe Vera und Hyaluronsäure. Außerdem ist sie vollgepackt mit Antioxidantien, die zusätzlich vor blauem Licht schützen sollen. 

Ich persönlich liebe das Produkt, um es mit anderen Cremes zu mischen oder wenn ich nur wenig davon verwende. Bei größerer Auftragsmenge, die ja empfohlen wird, um den ausgelobten Lichtschutz zu erreichen, ist mir diese creme etwas zu maskenhaft. Ich empfinde sie als etwas reichhaltiger als die Alga Maris Sonnencreme, die ich dieser von Madara vorziehen würde. Toll funktioniert sie aber auch als Make-Up-Ersatz im Sommer bzw. das ganze Jahr über. Definitiv ein Produkt, das einer konventionellen Creme in nichts nachsteht – dank der geschmeidigen Textur und dem fruchtigen Tropi Frutti Duft. 

Preis: 22,90€
Inhalt: 40 ml 
Lichtschutzfaktor: 50
Filter: Titanium Dioxid & Zinkoxid
vegan: ja
Weißeln: nein
Duftstoffe: ja
Alkohol: nein
Siegel: ECOCERT Cosmos zertifiziert
Geeignet für: Mischhaut, normale Haut trockene Haut

Mein Tipp: Hochwertige getönte Sonnencreme auch für alle, die skeptisch gegenüber Naturkosmetik sind. 

Produkt und Inhaltsstoffe online ansehen

BLÜTE-ZEIT Sonnenmilch SPF 20 und Sonnencreme SPF 30

Die günstige Naturkosmetik-Eigenmarke von EDEKA und Budnikowski hat ebenfalls Sonnencremes im Angebot. Die beiden Cremes mit Lichtschutzfaktor 20 bzw. 30 sind die einzigen hier getesteten, die Titanium Dioxid in Nano-Größe enthalten. Das ist beim Naturkosmetik-Label Nature nämlich erlaubt. Beide gelb getönten Sonnencremes besitzen einen leicht fruchtigen Mangoduft. Die 20er Variante lässt sich gut verteilen. Die 30er Variante ist merklich fester von der Konsistent und lässt sich entsprechend schwerer verteilen. Beide liegen aber etwas auf der Haut auf und hinterlassen einen gelben Film. Für mich persönlich leider keine Nachkauf-Produkte, auch wenn der Preis von wenigen Euros natürlich unschlagbar ist. Schade, dass trotz gelblicher Tönung und Nano-Partikeln kein besseres Ergebnis erzielt wird. 

Preis: 6€ bzw. 8€
Inhalt: 75 ml bzw. 200 ml
Lichtschutzfaktor: 20 bzw. 30
Filter: Titanium Dioxid (nano)
vegan: ja
Weißeln: mittel (gelblich)
Duftstoffe: ja
Alkohol: ja
Siegel: Natrue
Geeignet für: normale Haut, trockene Haut

Mein Tipp: Günstige Sonnencremes mit sichtbarem und spürbarem Film auf der Haut. 

Produkt und Inhaltsstoffe online ansehen

Biosolis Sonnenmilch SPF 30

Das belgische Unternehmen, dass sich auf natürliche Sonnencremes mit mineralischen Filtern spezialisiert hat, hat diese Sonnenmilch mit SPF 30 überarbeitet und verwendet jetzt ausschließlich Zinkoxid als UV-Filter. Enthalten sind außerdem Bio-Aloe Vera sowie entzündungshemmendes Karanja-Öl. Sie lässt sich sehr gut verteilen und hinterlässt fast kein Weißeln auf der Haut. Auf meiner olivfarbenen Haut passt sich auch die gelbe Tönung sehr gut an, sodass davon kaum etwas zu sehen ist. 

Preis: 15,45€
Inhalt: 100 ml
Lichtschutzfaktor: 30
Filter: Zinkoxid
vegan: ja
Weißeln: gering (gelblich)
Duftstoffe: ja
Alkohol: nein
Siegel: ECOCERT
Geeignet für: normale Haut, trockene Haut

Mein Tipp: Unkomplizierte, wasserresistente Sonnenmilch für viele Hauttypen 

Produkt und Inhaltsstoffe online ansehen

Suntribe Mineral Day Cream SPF 20

Die Tagescreme mit Lichtschutzfaktor 20 von Suntribe in der silber Tube ist sehr fest und lässt sich nur schwer herausdrücken. Dennoch kann man die beige getönte Paste überraschend gut auf der Haut verteilen. Positiv überrascht auch das Ergebnis, da sie fast nicht weißelt. Allerdings ist sie spürbar auf der Haut und aufgrund der enthaltenen Fette wie Mandelöl, Jojobaöl und Sheabutter recht ölig. Ansonsten aber schön minimalistisch zusammengesetzt. Ich würde sie für trockene Haut empfehlen. 

Preis: 21,00€
Inhalt: 50 ml
Lichtschutzfaktor: 20
Filter: Zinkoxid
vegan: ja
Weißeln: gering 
Duftstoffe: nein
Alkohol: nein
Siegel: -
Geeignet für: normale Haut, trockene Haut

Mein Tipp: Minimalistisch Zusammengesetze Sonnencreme für trockene Haut 

Produkt und Inhaltsstoffe online ansehen (gerade im Sale)

Suntribe Mineral Sunscreen SPF 30

Der mineral Sunscreen von Suntribe ist die einzige hier gezeigte Creme, die aufgrund von Bienenwachs nicht vegan ist. Auch diese Variante ist ölig und minimalistisch zugleich zusammengesetzt, allerdings nicht getönt wie ihr Vorgänger. Auch wenn sich das Weißeln der Creme in Grenzen hält, setzt sie sich bei mir etwas unschön an den Härchen ab – bei heller Haut und hellen Haaren ist das sicher weniger ein Problem. Positiv hervorheben muss ich unbedingt noch den herrlichen Duft nach Kakaobutter und folgende Entdeckung auf der Verpackung: 

Auf der Tube, die übrigens zum Großteil aus Zuckerrohr besteht, ist aufgedruckt, dass man zwei mg Creme je cm2 verwenden muss, um de ausgelosten Schutz zu erreichen. Auch diese Naturkosmetik-Sonnencreme empfehle ich für trockene Haut.

Preis: 19,32€
Inhalt: 100 ml
Lichtschutzfaktor: 30
Filter: Zinkoxid
vegan: nein (Bienenwachs)
Weißeln: mittel
Duftstoffe: nein
Alkohol: nein
Siegel: COSMOS ORGANIC 
Geeignet für: normale Haut, trockene Haut

Mein Tipp: Herrlich duftende, reichhaltige Creme für helle Hauttypen

Produkt und Inhaltsstoffe online ansehen


5 Tipps zur Sonnencreme-Anwendung

Zum Schluss möchte ich noch ein paar Tipps mit euch teilen, die euch dabei helfen können, ein gutes und tragbares Ergebnis von Sonnencreme zu erzielen: 

  1. Die richtige Menge verwenden. Für euer Gesicht benötigt ihr mindestes 1 Gramm Sonnencreme, um den ausgelobten Schutz wirklich zu erreichen
  2. Tragt Sonnencremes am besten in 2-3 dünnen Schichten auf, sodass diese besser einziehen können und ein Weißeln geringer ausfällt
  3. Auch wenn Cremes als wasserresistent oder wasserfest beworben werden, solltet ihr diese nachcremen, wenn ihr damit ins Wasser geht
  4. Sonnencremes fürs Gesicht, die einen weißen Schleier hinterlassen, können mit solch einem losen Puder gemischt werden, um die Farbe ein wenig anzupassen
  5. Bei sehr fettigen Cremes könnt ihr eurer Gesicht anschließend leicht abtupfen oder mit diesem Produkt abpudern, um überschüssiges Fett abzunehmen

Wer gewinnt meinen Naturkosmetik-Sonnencreme-Test 2021? 

Ich muss sagen, dass ich in diesem Jahr viele mineralische Cremes getestet habe, die insbesondere für trockene Haut geeignet sind. Für mich persönlich funktionieren am besten die Biosolos-Sonnenmilch für den Körper und Alga Maris im Gesicht. Bei sehr trockener Haut dürften euch die Cremes von Salt & Stone und Suntribe überzeugen. Klare Verlierer in diesem Jahr sind definitiv die Sonnencremes von BLÜTE-ZEIT Naturkosmetik. 

Kennt ihr eine dieser mineralischen Sonnencremes? Welcher Naturkosmetik Sonnenschutz ist euer Favorit?


Hier findet ihr meinen Naturkosmetik-Sonnencreme-Test 2020
Hier findet ihr meinen Naturkosmetik-Sonnencreme-Test 2019
Hier findet ihr meinen Naturkosmetik-Sonnencreme-Test 2018
Hier findet ihr meinen Naturkosmetik-Sonnencreme-Test 2017
Hier findet ihr meinen Naturkosmetik-Sonnencreme-Test 2016

Das könnte dir auch gefallen

8 Kommentare

Melanie 17. Juni 2021 - 2:41 pm

Liebe Elisabeth,
danke für deinen neuen Sonnencreme Test in diesem Jahr. 🙂 Mich haben vorallem die neue Mádara und Alga Maris Creme besonders interessiert. Mein aktuell ungeschlagener Favorit ist die 30er Variante von Mádara. Ich liebe sie beim Auftragen und der Duft ist einfach herrlich und gefällt mir morgens immer super. Man sieht anschließend immer schön frisch aus und hat die perfekte Grundlage für’s anschließende Make Up. Nun werde ich vllt mal die 50er Variante ausprobieren, mal sehen, ob die Tönung zu mir passt. Danke dir für’s Zeigen. 😉
Liebe Grüße, Melanie

Antworten
Elisabeth 21. Juni 2021 - 9:41 am

Hallo Melanie, lieben Dank für dein Feedback! Ich mag die Madara Creme auch sehr – allerdings wie schon beschrieben eher in einer dünneren Schicht. 🙂 Lg

Antworten
Nathalie 17. Juni 2021 - 8:54 pm

Danke für den Test, vielleicht probiere ich die Alga Maris aus. Mein bisheriger Favorit ist das Sonnenöl von Eco mit Faktor 30. Ich lege großen Wert darauf, dass sie nicht weißelt, keinen (Benzyl) Alkohol oder Parfüm – also keinen unnötigen Schnickschnack enthält: Das mag meine Haut gar nicht

Antworten
Elisabeth 21. Juni 2021 - 9:44 am

Hallo Nathalie, das Sonnenöl mochte ich früher auch sehr. Meines Wissens deckt aber Titanium Dioxid nicht das gesamte Spektrum an UV-Strahlen ab, sowie z.B. Zinkoxid oder auch viele chemische Filter. Außerdem hatte ich immer das Gefühl, hiervon nicht genug auftragen zu können. Aber klar, wenn man damit nicht ewig in der Sonne ist und nur einen leichten Schutz sucht, ist es definitiv einen Blick Wert. Lg

Antworten
Melli 18. Juni 2021 - 12:34 pm

Vielen Dank für deinen Test! Ich habe vor ein paar Tagen die ungetönte Sonnencreme von Alga Maris bestellt und bin froh zu lesen, dass du die getönte gut findest.

Von Salt & Stone hatte ich kürzlich den Stick ausprobiert. Den hat meine Mischhaut leider gar nicht vertragen. Direkt Pickel bekommen.

Wünsche dir ein schönes Wochenende!
Liebe Grüße
Melli aka melli.experimentiert

Antworten
Elisabeth 21. Juni 2021 - 9:46 am

Hallo Melli, die ungeahnte Variante von Alga Maris kenne ich auch schon lange und mag sie auch sehr. Man kann diese natürlich auch mischen. Danke auch für deinen Input zu Salt & Stone – ist sicher hilfreich für viele. Entweder reagierst du auf das enthaltene Kokosöl oder die allgemein recht reichhaltige Formulierung der verschiedenen Wachse. Lg, Elisabeth

Antworten
Lena 24. Juni 2021 - 10:45 am

Hey Elisabeth, vielen Dank für deinen Test! Ich finde es super, dass du diesmal direkt dazu geschrieben hast, ob eine Creme Duftstoffe oder Alkohol enthält, da ich leider auf beides reagiere. Nachdem ich bereits eine Flasche Speick und Proben von Madara wegschmeißen musste, habe ich mir in diesem Jahr die Lotion von Eco cosmetics neutral LSF30 bestellt, mal schauen ob ich diese vertrage. Sonst teste ich Alga Maris bei Gelegenheit. LG!

Antworten
Eva 3. Juli 2021 - 6:37 pm

Vielen Dank für die regelmäßigen Artikel zu dem Thema. 🙂 Es ist immer wieder die Qual der Wahl.
Ich habe für mich festgestellt, dass ich getönte Sonnencremes nicht so mag- irgendwie habe ich da immer so ein teigiges Gefühl auf der Haut. Abpudern ist bei den meist reichhaltigen Formulierung für mich Pflicht. Bei den durch Sonnencreme entstehenden Unterlagerungen bei täglicher Anwendung, hilft mir Fruchtsäure, aber eigentlich denke ich mir, dass ich so der Haut ja auch noch sozusagen den „Eigenschutz“ nehme. Ein Teufelskreis 🙂
Ich habe Kimberly sayer ultralight und FYI cosmetics zuletzt verwendet. Salt and stone war dagegen wirklich sehr sehr weißelnd.

Hat jemand Erfahrung mit pai sensitive, Josh rosebrook ungetönt, alga Maris 50 und Kimberly sayer im Vergleich?
Ich kann nur berichten, dass fyi deutlich fester ist, eher für trockene und gut geschüttelt werden muss. Im Gegensatz dazu ist Kimberly sayer deutlich geliger, weißelt praktisch nicht, ist aber nicht natrue oder ecocert zertifiziert.

Man versucht ja immer das Optimum zu finden, hat jdn Erfahrung mit den o. g.?
LG

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner angegebenen Daten. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung