Startseite Ernährung Gesunde Low-Carb-Lebkuchen – ohne Mehl & ohne Zucker

Gesunde Low-Carb-Lebkuchen – ohne Mehl & ohne Zucker

von Elisabeth

In meinem letzen Life Update hatte ich es bereits angekündigt – ich habe momentan richtig Lust auf Süßes und komme nur schwer an weihnachtlichen Leckeren vorbei. Insbesondere saftige Lebkuchen haben es mir so richtig angetan, sodass ich diese ständig vernaschen könnte. Im Bioladen gibt es wirklich leckere Varianten mit viel Nuss, dunkler Schokolade und ohne Zusatzstoffe, die somit schon einmal deutlich besser als die billigen Zuckerbomben beim Discounter sind. Aber auch diese kommen in der Regel nicht ohne Zucker aus und bringen den Blutzuckerspiegel ganz schön ins Schwanken, was ich  gerne vermeiden möchte. Also habe ich mir überlegt, einfach ein eigenes Lebkuchen-Rezept zu entwickeln, das meinen Vorstellungen entspricht.

Low Carb Lebkuchen

Mein Low-Carb-Lebkuchen-Rezept

Bei meinem Lebkuchen-Rezept war mir wie gesagt wichtig, dass die weihnachtlichen Leckereien meinen Blutzuckerspiegel nicht in die Höhe treiben. Deshalb habe ich nach einem „Zucker“ Ausschau gehalten, dessen glykämischer Index möglichst gering ist. Nach einigen Recherchen bin ich auf Erythrit gestoßen, dessen GI sage und schreibe bei Null liegt. Außerdem sollten die Lebkuchen möglichst frei von Kohlenhydraten sein, da diese im Körper ebenfalls zu Zucker umgewandelt werden. Mein Ziel war es also Lebkuchen ohne Zucker und Mehl zu kreieren. Stattdessen habe ich zu Nüssen mit gesunden Fetten gegriffen, die Zugleich für ordentlich Biss und Saftigkeit der Backwaren sorgen. Denn bei Geschmack und Konsistenz wollte ich natürlich keine Abstriche machen. Überzogen habe ich das Ganze noch mit dunkler Schokolade. Herausgekommen sind leckere, saftige und „gesunde“ Low-Carb-Lebkuchen ohne Mehl und Zucker, die auch noch glutenfrei und sogar für Diabetiker und die Paleo- bzw. Keto-Ernährung geeignet sind.

Lebkuchen ohne Zucker

Zutaten für 8 Lebkuchen

Für den Teig:

  • 125 g gemahlene Mandeln (Alternativ: 125 g Mandelmehl)
  • 125 g gemahlene Haselnüsse (Alternativ: 125 g gehackte Haselnüsse)
  • 110 g Erythrit
  • 3 Demeter-Eier
  • 4 TL Lebkuchengewürz
  • 1/2 Teelöffel Natron
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Vanillepulver

Für die Glasur:

Low Carb Lebkuchen Rezept

Zubereitung der Low-Carb-Lebkuchen

Die Zubereitung der Lebkuchen ist simpel und schnell gemacht. Ihr gebt alle Zutaten in eine Schüssel und vermengt diese gut miteinander. Daraus formt ihr acht gleich große Kugeln und drückt diese auf einem mit Backpapier belegten Backblech flach.
Im vorgeheizten Backofen backt ihr diese nun für circa 20 Minuten bei 180 Grad. Anschließend lasst ihr die Lebkuchen gut abkühlen, bevor die Schokolade als Glasur zum Einsatz kommt. Die Schokolade schmelzt ihr ganz langsam in einem Wasserbad auf niedrigster Temperatur und gebt die Flüssigkeit anschließend über die ausgekühlten Backwaren. Fertig sind eure Low-Carb-Lebkuchen – ohne Mehl & ohne Zucker!

Schoko-Lebkuchen ohne Zucker und Mehl

Extra-Tipps

  1. Schokolade
    Mir haben die Lebkuchen schon ohne Schokolade super gut geschmeckt, sodass ich diesen Schritt als optional empfehlen würde. Bei der Wahl der Schokolade solltet ihr zu einer Sorte greifen, die nicht bitter ist, was bei diesem hohen Kakaogehalt leider oftmals der Fall ist. Mit den beiden in der Zutatenliste verlinkten Produkten habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht und kann euch diese daher wärmstens empfehlen.
  2.  Erythrit
    Mit Erythrit lässt sich super backen, da es genau wie Haushaltszucker verwendet werden kann, nur etwas weniger süßt. In größeren Mengen kann es allerdings abführend wirken, weshalb ich euch für den Anfang empfehlen würde, nicht mehr als zwei der Lebkuchen zu essen. Da ich persönlich nicht allzu süßes Gebäck mag, hat mir die angegebene Zuckermenge ausgereicht – und das, obwohl auch die Schokolade nicht süß ist. Wem das nicht ausreicht, kann hier natürlich noch nachlegen.

Low-Carb-Lebkuchen

Low-Carb-Lebkuchen

Jetzt bin ich gespannt, was ihr zu meinem Lebkuchen-Rezent sagt! Werdet ihr es nachmachen? Und habt ihr schon einmal mit Erythrit gebacken? Ich freue mich auf eure Kommentare und wünsche euch eine tolle Vorweihnachtszeit!

Das könnte dir auch gefallen

13 Kommentare

Tanja S. 8. November 2018 - 10:43 pm

Dieses tolle Rezept werde ich auf jeden Fall nachbacken. Jedoch ohne Erytrit. Ich vertrage es leider gar nicht.
Ich werde es mit Reissirup versuchen, welcher den Blutzucker ja auch nicht so sehr ansteigen lässt.
Die Lebkuchen sehen richtig toll aus.
Hab lieben Dank

Liebe Grüße, Tanja

Reply
Elisabeth 9. November 2018 - 9:20 am

Hallo Tanja, danke für deinen Kommentar. Na klar ist ein anderes Süßungsmittel auch eine Option – habe ich selbst aber noch nichts ausprobiert. Kannst ja gerne mal berichten, wie die Lebkuchen mit Reissirup schmecken. Lg

Reply
Andrea P. 9. November 2018 - 4:36 pm

Hallo Elisabeth,

die Lebkuchen sehen fantastisch aus. Vielen Dank auch für deine Verlinkung der Schokolade, ich werde backen

Liebe Grüße

Andrea

Reply
Elisabeth 9. November 2018 - 6:01 pm

Hallo Andrea, danke für dein Feedback! Sag unbedingt Bescheid, wie dir die Lebkuchen geschmeckt haben. Viel Spaß beim Backen. Lg

Reply
Christina Kurzweil 9. November 2018 - 4:59 pm

Hi,

Kannst du vielleicht noch sagen auf wieviel Grad du die gebacken hast? Meine sind mir leider grade, mit der Angabe von einem Alternativrezept, verbrannt.

Lg

Reply
Elisabeth 9. November 2018 - 6:02 pm

Hallo Christina, das ist ja ärgerlich. Ich habe meine Lebkuchen 20 Minuten lang bei 180 Grad Ober-/Unterhitze gebacken. Lg

Reply
Carmen 13. November 2018 - 9:29 am

Das hört sich sehr gut an. Werde ich mal ausprobieren. Danke für Deine Phantasie!

Reply
Elisabeth 14. November 2018 - 10:20 am

Gerne 🙂

Reply
Doris 17. November 2018 - 5:54 pm

Vielen Dank für dein Rezept. Habe heute die Lebkuchen gebacken, und, sie schmecken sehr gut. Fast wie die bekannten Elisenlebkuchen.
Bin gespannt ob sich die Feuchtigkeit und Frische ein paar Tage hält. VG Doris

Reply
Elisabeth 20. November 2018 - 11:58 am

Hallo Doris, vielen Dank für dein Feedback. Zur Haltbarkeit kann ich leider nicht viel sagen, da die Lebkuchen hier super schnell verputzt waren, heheh. Lg

Reply
Anne 20. November 2018 - 10:32 am

Seitdem das Weihnachtsgebäck Einzug in alle Supermärkte gehalten hat, schleiche ich schon um die Lebkuchenregale und schaue nach zuckerfreien Alternativen. Und jedes Mal sagte ich, ich back sie einfach selbst, es muss doch irgendwo ein gutes Rezept geben. Vieeelen Dank, für diesen Rezeptvorschlag, ich werde ihn heute gleich ausprobieren und freu mich schon sehr!

Reply
Elisabeth 20. November 2018 - 11:59 am

Hallo Anne, dann geht’s dir ja wie mir 🙂 Würde mich freuen, wenn du mir schreibst, nachdem du das Rezept ausprobiert hast. Lg

Reply
Jana 25. November 2018 - 12:49 pm

Hallo Elisabeth, gerade habe ich das Rezept ausprobiert und mit einigen kleinen Abwandlungen ist es prima geworden. Ich habe nur die Hälfte Erytrit genommen und gehackte Haselnüsse. Da der Teig recht feucht war, noch etwas Leinmehl zum Binden.
Lecker, danke! Die Version mit Kürbis probiere ich vielleicht demnächst. Viele Grüße Jana

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner angegebenen Daten. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung