Naturkosmetik

Wirkungsvolle Pflanzenwässer für jede Haut: Die Hydrolate von Biopark Cosmetics

Heute möchte ich euch eine Marke vorstellen, um die ich seit Ewigkeiten herumgeschlichen bin und seit Herbst endlich ein paar Produkte mein Eigen nennen kann. Es geht um die slowenische Marke Biopark Cosmetics, genauer gesagt, um deren Hydrolate.

Eucalyptus Hydrolat

Behind the Brand Biopark Cosmetics

Die Marke aus dem Balkanstaat hat es sich zur Aufgabe gemacht, reine Naturkosmetik mit höchster Qualität anzubieten. Da die verwendeten Rohstoffe aus Bio-Anbau stammen, kann man sogar von Biokosmetik sprechen. Mit seinen Produkten möchte der Familienbetrieb eine gesunde, natürliche Alternative zu konventioneller Kosmetik bieten. Denn die Natur bietet alles, was wir für unser Wohlbefinden benötigen, so die beiden Gründer Peter und Tejka Novšak. Das Sortiment von Biopark umfasst Hydrolate, Pflanzenbuttern, Öle und Tonerden. Alle Produkte sind 100% natürlich, tierversuchsfrei und vegan.

Sortiment ansehen

Rosmarin Hydrolat

Natürlich und vielfältig

Beim Stöbern durch das kunterbunte Angebot, haben mich insbesondere die Hydrolate von Biopark angesprochen. Oft hantiere ich selbst in der Küche, koche mir Rosmarin, Thymian oder auch Salbei auf und verwende diesen „Tee“ nach dem Abkühlen als Gesichtswasser, wenn meine Haut mal wieder spinnt. Gerade dann weiß ich um die beruhigende, antibakterielle und heilende Wirkung der Pflanzen und Kräuter. Nicht immer habe ich allerdings Lust auf dieses Do-it-Yourself, weshalb ich eine fertige Alternative gesucht habe. Die Biopark Hydrolate werden per Wasserdampfdestillation aus den jeweiligen Blättern oder Blüten gewonnen, weshalb sie auch als Blüten- bzw. Pflanzenwasser (oder auch Hydrosol) bezeichnet werden. Die Düfte sind wahnsinnig intensiv – so intensiv als würde man direkt in einem Feld aus Rosmarin, Eukalyptus und Co. stehen. Ich persönlich liebe es!

Die Einsatzzwecke der Pflanzenwässer sind wahnsinnig vielfältig. Ich verwende die Hydrolate von Biopark vornehmlich als Gesichtswasser bzw. zum Tonisieren der Haut, bevor ich ein Öl auftrage oder auch zum Anrühren von Gesichtsmasken. Die Wässerchen sollen aber auch ideal zur Kopfhautpflege und sogar zur Make-up-Entfernung geeignet sein. Als Fuß-Deo und Intimdusche werden einige Sorten ebenfalls ausgelobt – Wahnsinn oder? Auch aromatherapeutisch können die Hydrolate aufgrund ihrer olfaktorischen Intensität wirken und zum Beispiel in stressigen Situationen erden. Auf mich wirkt Rosmarin unglaublich beruhigend, weshalb ich die Anwendung am Abend nach einem stressigen Tag unheimlich schätze. Bei den Hydrolaten handelt es sich um das pure Pflanzenwasser ganz ohne jegliche Zusätze.

Preislich liegen die Bio-Hydrolate für 100 Milliliter bei um die 5 Euro, was ich für diese Qualität mehr als angemessen finde. Man bedenke, dass die Rohstoffe aus Bio-Anbau stammen und die Produkte per Hand abgefüllt werden. Einziger Wermutstropfen ist die Kunststoffverpackung, die ich online zunächst für Glas gehalten habe. Auch die Öffnung der Flasche ist nicht ideal – zumindest, wenn man das Hydrolat als Toner verwenden will. Zu diesem Zweck empfehle ich, den passenden Sprühkopf zu kaufen.

Bio-Hydrolate

Das richtige Pflanzenwasser für jeden Hauttyp

Da meine Haut zur Zeit recht unrein ist, habe ich mich für die Variante mit Rosmarin und für das Eukalyptus-Wasser entschieden, die beide Hautirritationen lindern und antibakteriell wirken. Diese Wirkung kann ich definitiv bestätigen. Ich habe das Gefühl, dass Pickel deutlich schneller abheilen und meine Haut die Hydrolate bestens verträgt. Allerdings verwende ich die Produkte nicht jeden Abend, da ich das Gefühl habe, dass meine Haut richtig „arbeitet“ und sich meine Poren förmlich öffnen. Verdünnen ist hier definitiv eine Option. Auch empfinde ich die Wässerchen bei täglicher Anwendung als leicht austrocknend, sodass ich sie nur als Zusatz in meiner Gesichtspflegeroutine eingebaut habe. Dennoch möchte ich sie nicht mehr missen und sie euch gerne empfehlen.

Nicht nur für „Problemhaut“ sind die Hydrolate geeignet. So gibt es auch klassisches Rosenwasser für jede Haut, ein Zitronen-Hydrolat zur Erfrischung im Sommer, Neroli-Wasser für fettige Haut, Frangipani, Teebaum und zig weitere Sorten. Für jede Haut bzw. jedes Wehwehchen lässt sich also etwas Passendes finden.

Kennt ihr Biopark Cosmetics bereits? Spricht euch die Marke an? 

Dir hat der Beitrag gefallen? Teile ihn!

You Might Also Like

10 Comments

  1. 1

    Ich kenne die Marke und hatte ua auch ein Hydrolat. Kann nicht mehr sagen welches, ich fand es jedoch zu konzentriert. Ich bin ein absoluter Fan von Hydrolaten, war mir hier persönlich zu viel.
    Auch ich fand es schade, dass es keine Glasflasche gab. Bei dem Preisgefüge und möglicherweise unter Gewichtsaspekten nachvollziehbar.

    • 2

      Hallo Carmen, ja, sie wirken wirklich sehr intensiv bzw. konzentriert. Verdünnen ist hier auf jeden Fall eine Option. Welche Hydrolyse kannst du ansonsten empfehlen? Lg

      • 3

        Hallo Elisabeth, entschuldige die späte Antwort.
        Ich nutze die üblichen Verdächtigen wie von Primavera, Farfalla, Martina Gebhardt. Und tatsächlich gibt es dann Unterschiede. Ich mag gerne das Sortiment ausnutzen, aber zB Rose oder Immortelle differieren dann. Biopark, habe nachgesehen Rose und Sandelholz, so für mich zu stark. Ich würde auch einen Euro mehr zahlen für die Glasflasche. Rosmarin ist toll für die Haare. Ich habe feines, blondes Haar. Im Sommer ohne spezielle Termine gönne ich den Haaren einfach mal nur das Hydrolat, kräftigt und nach dem Trocknen das Seidenpuder von Dr Hauschka ins Haar geben. Frisur fertig, kein Fliegen 🙂 Aromazone hat auch sehr schöne Hydrolate, Immortelle kaufe ich in der ein-Liter-Flasche… leider auch Kunststoff. Manchmal läuft mir etwas exotisches über den Weg und dann teste ich gerne. Ich liebe einfach auch die unterschiedlichen, in der Regel dezenten Düfte und die Seele freut sich. Der Immortelle gebe ich Niacinamide von Dragonspice zu. Wasserlöslich, löst sich sofort auf und sehr gut für die Haut.
        Manchmal mische ich mit Kameliensamenöl von Primavera ca. 1/4 plus Hydrolat 3/4 und habe ein sehr schönes „Serum“.
        Man kann viel machen 😉 VG Carmen

        • 4

          Rosmarin für die Haare möchte ich auch nicht mehr missen 🙂 Von Aromazone habe ich jetzt schon einiges Gutes gehört, aber selbst noch nicht ausprobiert. Und mit Niacinamiden möchte ich auch noch rumexperimentieren. Danke für den Reiminder 😉 Lg

  2. 5

    Hallo Elisabeth,
    kennst Du die Maienfelser Naturkosmetik Manufaktur?
    Dort gibt es jede Menge Hydrolate und andere tolle Sachen. Empfehlenswert! LG Miri

    • 6

      Hallo Miri, von Maienfelser Naturkosmetik habe ich schon sehr viel Gutes gehört. Deren Sortiment ist ja wirklich großartig. Die Versandkosten haben mich bisher aber immer vom Kauf abgehalten. Kannst du etwas Bestimmtes empfehlen? Lg

      • 7

        Hallo Elisabeth, ich habe das Kräuterhaarwasser, das mir extrem bei meinem Haarausfall geholfen hat, Außerdem das Hamamelis- und Kamillenwasser (Hydrolat), mit denen ich auch sehr zufrieden bin. Die verschiedenen Gesichtcremes habe ich ebenfalls bereits ausprobiert, allerdings sind die für meine Haut allesamt zu reichhaltig. Was auch toll ist, man kann Proben berstellen und muss nicht gleich die Originalgröße kaufen und als Weihnachtsgeschenk gab es einen Lippenpflegestift mit Tonkabohne, der mittlerweile zu meinem absoluten Liebling geworden ist, aber leider gibt es den wohl nicht zu kaufen. Ich werde dort auf jeden Fall weitere Sachen ausprobieren, da mich die Qualität und auch das ganze drumherum absolut überzeugt! LG

        • 8

          Hallo Miri, danke für deine Empfehlungen – da muss ich wohl wirklich mal vorbeischauen 😉 Sind die Cremes vergleichbar mit denen von Martina Gebhardt? Lg

          • 9

            Hallo Elisabeth,
            ich finde die Cremes noch reichhaltiger, als die von M. Gebhardt, aber wie gesagt, man kann Pröbchen bestellen (kommen in kleinen Braunglastöpfchen :-), somit also ganz praktisch testen, ob eine passende dabei ist. LG

            • 10

              Ui, na das heißt schon was – dann sind die Cremes sicher auch nichts für mich (zumindest für’s Gesicht). Aber gut zu wissen. Merci!

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>