Rezepte

Vegane Vanille-Waffeln mit Pflaumenkompott

Alle Zeichen stehen auf Herbst: Ich habe meine gemütlichen Pullis ausgegraben und trinke gefühlt den halben Tag Tee. Außerdem ist zur Zeit großartiges saisonales Obst und Gemüse erhältlich, das regelmäßig auf meinem Speiseplan landet: Kohl, Rüben, Birnen und natürlich Pflaumen sind nur einige der Leckereien, die jetzt regional verfügbar sind. Mein erster Einkauf an Pflaumen fiel gleich so üppig aus, dass ich einen Teil zu Kompott verarbeitet habe. Was würde besser dazu passen als köstliche Vanille-Waffeln ganz ohne Industriezucker? Das Rezept teile ich heute mit euch.

Vegane Waffeln ohne Zucker

Gerichte verfeinern mit den Bio-Aromen von Baldini

Wer meine Rezepte kennt, weiß, dass ich insbesondere bei Süßspeisen gerne Vanille dazu gebe. Das natürliche Aroma der Königin der Gewürze rundet den Geschmack einfach immer erst so richtig ab. Dabei schwankt die Qualität der schmalen Schoten allerdings oftmals und deren Preise können sich auf mehrere Euro belaufen. Deshalb greife ich immer häufiger zu ätherischem Vanille-Öl, das mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis überzeugt und auch bei der Dosierung unkomplizierter funktioniert. Zumindest, wenn man sich einmal an das Würzen mit ätherischen Ölen herangewagt hat. Die Produkte von Baldini sind dafür ideal: Sie stammen aus Bio- oder gar Demeter-Anbau und sind 100% naturrein. Die Aromen sind hoch konzentriert, sodass wenige Tropfen genügen, um Gerichte damit zu verfeinern. Bei der Verwendung ätherischer Öle solltet ihr beachten, dass diese einen Trägerstoff benötigen, um sich zu lösen bzw. gleichmäßig zu verteilen. Wasser ist hierfür ungeeignet. Im Fall meines Waffel-Rezepts kommen dafür Kokosöl und Ahornsirup zum Einsatz.

Bio-Vanillearoma von Baldini

Rezept für 4 belgische vegane Vanille-Waffeln

Zutaten für den Waffelteig

Zutaten für das Pflaumenkompott

  • 300 g Pflaumen
  • 2 Esslöffel Ahornsirup
  • 1 Teelöffel Speisestärke

Rezept für vegane Waffeln

Zubereitung

Als erstes könnt ihr euch um das Kompott kümmern: Dazu entsteint ihr die Pflaumen und kocht diese mit etwa 50 ml Wasser bei niedriger Hitze ein. Nach etwa 20 Minuten gebt ihr Speisestärke und Ahornsirup dazu und lasst das Ganze noch ein paar Minuten weiter köcheln, bis ihr mit der Konsistenz zufrieden seid.
In der Zwischenzeit könnt ihr euch dem Waffelteig widmen: Als erstes weicht ihr die Leinsamen in etwas Wasser ein (etwa fünf Esslöffel) und lasst sie darin einige Minuten quellen. Jetzt vermengt ihr alle trockenen Zutaten miteinander – also Dinkelmehl, Kokosmehl, Backpulver und Salz.
In einer weiteren Schüssel rührt ihr alle flüssigen Zutaten zusammen. Sollte das Kokosöl nicht flüssig sein, könnt ihr es in einem Topf schmelzen und anschließend Ahornsirup, Kokosmilch, Mandelmilch, die Leinsamen-Wassermischung sowie das Vanillearoma dazugeben. Letzteres empfehle ich auf einem Teelöffel vor zu dosieren.
Anschließend vermengt ihr die flüssigen mit den trockenen Zutaten zu einem glatten Teig.
Jetzt heißt es Waffeleisen anschalten, leicht einfetten und den Teig für wenige Minuten zu gold-braunen Waffeln ausbacken und am besten noch warm zusammen mit dem Pflaumenkompott servieren.

Lasst es euch schmecken!

Zuckerfreie vegane Waffeln mit Vanille und Pflaumen

In freundlicher Zusammenarbeit mit Taoasis. 

Dir hat der Beitrag gefallen? Teile ihn!

You Might Also Like

3 Comments

  1. 1

    Das ist eine geniale Idee. ich komme mit Vanilleschoten nie so richtig zurecht. sie sind immer so teuer und dann hat man nicht wirklich etwas davon. Qualität habe ich schon so und so erlebt.

  2. 3

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>