Startseite Rezepte Schichtarbeit! Mein Rezept für weihnachtliches Schichtdessert im Glas

Schichtarbeit! Mein Rezept für weihnachtliches Schichtdessert im Glas

von Elisabeth

Weihnachten ist gar nicht mehr sooo lange hin. Wir werden das Fest der Liebe traditionell bei uns zuhause verbringen – also meine Familie und die Eltern meines Freundes zu uns einladen. Mit rund sechs Personen sind wir dann zwar eine überschaubare Runde, aber stundenlang möchte ich dennoch nicht in der Küche stehen. Versteht mich nicht falsch: Ich koche gerne, zelebriere das manchmal richtig – beispielsweise setze ich den Rotkohl gerne mal am Vortag an – und genieße es auch mit anderen zusammen etwas Leckeres zu kreieren. Dennoch soll es in diesem Jahr nicht überhand nehmen. Ich merke einfach, dass mich dieses Jahr ganz schön geschlaucht hat: Baby, Selbstständigkeit und noch einige Projekte nebenher, lassen sich eben doch nicht mit links bewältigen und fordern allesamt eine ordentliche Portion Aufmerksamkeit. Aber nun zurück zu unserem Weihnachtsessen: Auch in diesem Jahr wird es wieder etwas Leckeres geben. Aber ich möchte eben richtig gut vorbereitet sein. Deshalb habe ich mir auch ein Dessert überlegt, das sich super easy bereits am Vortag zubereiten lässt und das mit Zutaten, die ich meistens im Haus habe. Gleichzeitig macht es optisch echt was her und kam schon beim Testessen super an.

Anzeige

Müsli, Mascarpone & Früchte

Wichtig war mir wie gesagt, dass sich das diesjährige Weihnachtsdessert schnell und unkompliziert zubereiten lässt. Außerdem sollte es nicht zu süß sein, idealerweise eine schokoladige und eine fruchtige Komponente beinhalten (letztere am besten mit saisonalem Obst) gut schmecken und keine fancy Zutaten benötigen, für die ich in zig verschiedene Geschäfte rennen muss. Also habe ich als erstes in der Küche gestöbert und unseren Vorratsschrank begutachtet. Müsli war mit das erste, was mir entgegen sprang. Und genau dieses habe ich schließlich auch in mein Dessert integriert. Wenn ich fertig gemixte Müslis kaufe, greife ich seit einer Weile am liebsten zu den Sorten von Verival. Diese sind bio, in Handarbeit gemischt worden, nicht zu süß und gut erhältlich – zum Beispiel bei Rewe, EDEKA und dm.

Zutaten Schichtdessert für 4 Portionen:

  • 250g Mascarpone
  • 100g (griechischer) Joghurt mit 10% Fettanteil
  • 4 Esslöffel Puderzucker (ich habe Puder-Erythrit verwendet, da man an Weihnachten meistensschon genug Zucker isst)
  • 1/2 Vanilleschote
  • 300-400g Pflaumen (frisch oder aus dem Glas)
  • optional: weihnachtliche Gewürze
  • 200g Schoko-Crunchy-Müsli von Verival

Zubereitung des weihnachtlichen Schichtdesserts:

Wenn ihr frische Pflaumen verwendet, solltet ihr diese als erstes halbieren, entsteinen und bei mittlerer Temperatur rund 20 Minuten einköcheln. Für die weihnachtliche Note empfehle ich euch, eine Zimtstange oder Lebkuchengewürz dazuzugeben. Wenn ihr es noch schneller und unkompliziert mögt, sind auch Pflaumen aus dem Glas keine schlechte Wahl. Diese verfeinert ihr am besten mit ein wenig gemahlenem Zimt.

In der Zwischenzeit können Mascarpone, Joghurt, Zucker und Vanille vermengt werden. Wenn euch die Masse zu fest ist, lässt sich diese mit etwas Milch verdünnen oder ihr nehmt von vorne herein einen Joghurt mit weniger Fett.
Jetzt heißt es auch schon anrichten. Als erstes gebt ihr das Müsli in ein Glas bis der Boden gut bedeckt ist. Anschließend kommen die (abgekühlten) Pflaumen darauf. Wenn ihr den Sud ebenfalls verwendet und das Ganze länger stehen lasst, weicht das Müsli schön ein. Ich mag beide Varianten, also crunchy und weicher, aber das ist Geschmacksache 🙂 Zum Schluss gebt ihr die Mascarpone-Mischung darüber. Zum Verzieren könnt ihr on top noch ein paar Müsli-Splitter streuen. Fertig ist euer super leckeres und super schnelles Schichtdessert im Glas.

Lasst mich unbedingt wissen, was es bei euch an Weihnachten als Nachspeise geben wird? Steht ihr stundenlang in der Küche oder mögt ihr es lieber simpel?

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

Maria 2. Dezember 2019 - 11:17 pm

Das sieht super aus. Einfache Rezepte sind mir am liebsten.

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner angegebenen Daten. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung