Startseite Rezepte Erdmandel trifft Maca: Diese Kugeln versorgen euch den ganzen Tag mit Energie

Erdmandel trifft Maca: Diese Kugeln versorgen euch den ganzen Tag mit Energie

von Elisabeth

Heute habe ich mal wieder zwei neue spannende Lebensmittel inklusive Rezept für euch. Es geht um Erdmandeln und Maca, aus denen ich leckere Energieballs kreiert habe.

Energieballs mit Erdmandeln und Maca

Die auch als Tigernüsse bekannten Erdmandeln beinhalten dreimal soviel Ballaststoffe wie Mandeln. Außerdem liefern sie wertvolle pflanzliche Fette, sind glutenfrei und sogar für Nuss-Allergiker geeignet. Die aus Afrika stammende Erdmandel steckt aber nicht nur voller Power, sondern schmeckt auch noch richtig lecker: ein wenig wie süße Haselnüsse mit Vanillearoma.
Außerdem verwende ich Maca. Das aus den Maca-Wurzeln gewonnene Pulver gilt in deren Heimat Peru als natürlicher Energielieferant. Der leicht malzige Geschmack wertet auch Müsli, Porridge und Smoothie auf. Diese Bewertungen sprechen für sich, oder? Ein richtig leckeres und einfaches Rezept für Energieballs mit den beiden Superfoods habe ich für euch kreiert. Die Snacks sind lecker, gesund und perfekt für zwischendurch und auch für Kinder bestens geeignet.

Energieballs mit Erdmandeln und Maca

Ihr benötigt für ca. 20 Stück

  • 200 g getrocknete Erdmandeln
  • 100 g getrocknete Cranberries
  • 6-7 Datteln
  • 6 Esslöffel Kokosmus
  • 3 Teelöffel Maca-Pulver
  • außerdem: Mixer

Zubereitung
Die Erdmandeln müssen über Nacht – mindestens 8 Stunden – in Wasser eingeweicht werden, damit sie sich besser verarbeiten lassen und nicht holzig schmecken.
Als erstes in den Mixer gebt ihr die Erdmandeln und zerkleinert sie grob, bevor die restlichen Zutaten dazu kommen. Alles muss so lange durchgemixed werden, bis eine homogene Masse entsteht. Diese formt ihr anschließend in Kügelchen – fertig.

Kennt ihr die beiden Superfoods bereits? 

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

Maria 22. September 2016 - 6:52 am

Hi Elisabeth, ich kenne Maca-Pulver nur vom Hörensagen, soll wirklich sehr viel Energie liefern. Von Erdmandeln habe ich bisher noch nichts gehört. Die Kombi aus süß sauer mit den Cranberrys stelle ich mir sehr interessant vor.

Reply
Elisabeth 23. September 2016 - 4:34 am

Hey Maria, genau, ich spüre wirklich einen aufputschenden Effekt, sodass Maca eine echte Alternative zu Kaffee darstellt. Die Kombi aus süß-sauer ist wirklich gut – probier’s mal aus! Lg

Reply
Tanja Kathrin 23. September 2016 - 5:43 pm

Hallo Elisabeth!
Maca enthält ja auch Koffein, genau wie Kaffee und Tee, oder?
Weißt du, ob Erdmandeln mit Mandeln verwandt sind? Da ich auf Mandeln und Haselnüsse allergisch bin, suche ich immer nach Nuss-„Alternativen“. Von Erdmandeln hab ich bisher aber immer die Finger gelassen, da ich dachte, es sei einfach eine Mandelsorte …
LG!

Reply
Denise 7. März 2017 - 9:23 pm

Liebe Tanja,
deine Frage ist zwar schon etwas älter, aber ich bin gerade zufällig über diese Seite gestolpert. Erdmandeln sind tatsächlich auch für Nussallergiker geeignet, da sie von einer ganz anderen Pflanze kommen.
Elisabeth, dein Rezept klingt toll! Das muss ich unbedingt mal ausprobieren! Danke!
Viele Grüße,
Denise

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner angegebenen Daten. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung