Startseite Ernährung Vanille Zimt Porridge mit zweierlei Apfel

Vanille Zimt Porridge mit zweierlei Apfel

von Elisabeth

Frühstück ist für mich eine sehr wichtige Mahlzeit. Ich gehe fast nie ohne aus dem Haus. Wichtig ist mir jedoch, dass es gesund ist und sich schnell zubereiten lässt. Wenn ich also nicht gerade Müsli essen oder mir einen Smoothie zubereite, gibt es hin und wieder Porridge. Dieses, auch als Haferbrei bekannte Gericht, lässt sich super schnell und vielseitig zubereiten. Heute zeige ich euch eine sehr gesunde Variante mit geriebenem Apfel und Granatapfel (der genau genommen gar kein Apfel ist). Eine winterlich süße Note geben dem Frühstück Vanillemilch und Zimt.

Apfel Zimt Porridge mit Vanillemilch

Ihr benötigt für eine große Portion:

  • 1/2 kleine Tasse Dinkelflocken (etwa 50 g)
  • 1 Tasse Milch (Ich verwende den Hafer Vanilledrink ohne Zucker von Natumi)
  • 1 kleinen geriebenen Apfel
  • 1 gehäuften Teelöffel Zimt

Zubereitung:
Gebt die Flocken zusammen mit der Milch in einen Topf und lasst diese kurz aufkochen. Anschließend rührt ihr den geriebenen Apfel und das Zimtpulver drunter, schaltet den Herd aus und lasst alles noch ein paar Minuten ziehen, bis eine halbwegs homogene Masse entsteht. Zum Garnieren und für ein wenig Biss, gebe ich gerne noch ein paar Granatapfelkerne darüber.

Mögt ihr Porridge? Was gibt es bei euch, wenn das Frühstück gesund sein und schnell gehen muss? 

Das könnte dir auch gefallen

9 Kommentare

Meike aka Durch grüne Augen 30. Oktober 2015 - 11:27 am

Hmmm, sieht sehr lecker aus! Apfel und Zimt ist sowieso eine unschlagbare Kombination!
Dinkelflocken habe ich für Porridge noch nie benutzt, obwohl ich Dinkel sehr mag. Bisher kamen immer klassisch Haferflocken zum EInsatz.
Liebe Grüße!

Reply
Elisabeth 30. Oktober 2015 - 4:20 pm

Apfel und Zimt sind wirklich eine unschlagbare Kombi, ich esse das so oft zusammen :))

Reply
Nur mal kurz gucken 30. Oktober 2015 - 3:46 pm

Ohne Frühstück gehe ich nie aus dem Haus. Meine Favoriten sind Dinkelflocken mit Kakao Nibs, Banane, Apfel und einem Zimt-Vanille-Xucker-Mix. Am Wochenende bereite ich mir auch gerne Crêpes zu oder mache Waffeln.
Liebe Grüße
Nicole

Reply
Elisabeth 30. Oktober 2015 - 4:21 pm

Hmm, das klingt auch sehr lecker – Ich liebe Kakaonibs. Zucker brauche ich allerdings überhaupt nicht mehr zum Süßen. Erst recht nicht, wenn Banane im Spiel ist. 🙂

Reply
strawberrymouse 30. Oktober 2015 - 9:30 pm

Ich muss mir wirklich das Frühstücken angewöhnen… Apfel-Zimt-Kombi liebe ich, damit könnte es gelingen.

Reply
Elisabeth 31. Oktober 2015 - 6:59 pm

Hehe, ja mach das. Alles eine Frage der Gewöhnung.

Reply
Andrea 2. November 2015 - 9:30 pm

Hmm wie lecker!

Reply
Ginni 4. November 2015 - 6:36 pm

Geriebener Apfel würde mir am Morgen zu lange dauern, klingt aber sehr lecker! Ich taue mir jetzt im Winter mein Obst am Abend vorher auf (derzeit Kirschen) und gebe dann dazu Haferflocken, Sojamilch, Chiasamen und Schoko-Sojapulver. Macht gut satt und schmeckt sehr lecker.

Reply
Elisabeth 5. November 2015 - 2:37 pm

Hmm, das klingt auch lecker! 🙂 Ich dachte auch erst, Apfel reiben würde mir zu lange dauern, da ich die Schale aber dran lasse und meine Reibe immer griffbereit habe, geht das ruck-zuck. Alternativ kann man den Apfel aber auch in Stücke schneiden oder einfach eine Banane ranquetschen, was ich auch sehr gerne mache.

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner angegebenen Daten. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung