Startseite Gesundheit Entspannt durch den Alltag: Meine 7 Tipps für eine stressfreie Woche

Entspannt durch den Alltag: Meine 7 Tipps für eine stressfreie Woche

von Elisabeth

Ich kann euch sagen: Früher, in meinem Vollzeit-Bürojob, war ich immer sooo angespannt. Bereits Sonntag Nachmittag habe ich keinen Kaffee mehr getrunken und saß wie auf Kohlen, weil ich Angst hatte, Montag Morgen (und die ganze Woche) sonst nicht gut zu überstehen. Gepaart mit regelmäßiger Existenzangst – vielleicht haben einige von euch das in der momentanen Situation auch – war ich einfach immer angespannt und konnte mein Leben gar nicht richtig genießen. Jetzt, wo ich selbstständig bin, habe ich das überhaupt nicht mehr. Aber keine Angst: ihr müsst euch jetzt nicht unbedingt selbstständig machen, um entspannt durch den Alltag zu kommen. Meine Tipps, die in jeder Situation helfen, möchte ich heute mit euch teilen.

Anzeige

1. Selbstbestimmt leben

Dieser erste Tipp ist wahrscheinlich auch der Wichtigste und lässt sich auch ohne Selbstständigkeit umsetzen: Versucht mal, Entscheidungen bewusst zu treffen und euch nicht zu sehr von Rahmenbedingungen und anderen Menschen steuern zu lassen. Ihr hasst es früh aufzustehen? Geht doch einfach früher ins Bett! Oder steht noch etwas früher auf, um den ersten Kaffee des Tages in Ruhe zu genießen! Ihr wollt in der Mittagspause lieber in ein Restaurant gehen statt in der Kantine zu speisen? Dann sagt es (oder geht auch einfach mal alleine).
Klar muss man im Alltag Kompromisse eingehen, aber wenn es etwas gibt, dass euch Tag für Tag nervt, dann ändert das! Dieses Umdenken alleine hat meinen Tag schon massiv entschleunigt.

2. Nichts tun für mehr Entspannung im Alltag

Wann habt ihr das letzten Mal nichts getan? Also wirklich nichts?! Nicht am Handy scrollen, nicht fernsehen und auch nicht aufräumen. Vielleicht einfach mal auf dem Balkon sitzen und dem Vogelgezwitscher lauschen. Oder einfach mal ein paar Gedanken zulassen, die im Alltag sonst keinen Raum finden. Probiert es mal aus.

3. Kindheitserinnerungen leben

Was hat euch als Kind besonders viel Spaß gemacht? Wie wäre es, genau das noch einmal aufleben zu lassen. Ich persönlich kann dabei jedenfalls bestens abschalten und entspannen. Sei es im Gras liegen und Wolken beobachten, mit meinem Sohn ein Stickerheft bekleben oder etwas ganz in Ruhe ausmalen. Was ich als Kind stundenlang gemacht habe, hilft mir heutzutage abzuschalten.

4. Auf die eigenen Bedürfnisse hören

Ein wenig angelegt an den ersten Punkt des selbstbestimmten Lebens ist auch dieser Punkt: Hört noch besser auf den eigenen Körper und lasst es euch gut gehen: Ihr wollt Freitag Abend um halb 9 ins Bett? Ihr habt Lust Barfuß zu laufen? Oder euch den leckeren Eisbecher jetzt einfach mal zu gönnen? Tut es doch einfach! Und denkt bitte nicht darüber nach, was andere dazu sagen würden!

5. Bewegt euch

Bewegung ist für uns essentiell, wie wir natürlich alle wissen. Wenn wir einen stressigen Tag haben, umso mehr. Ich kann euch sagen, dass ihr euch hinterher auf jeden Fall besser fühlt, wenn ihr erst einmal euren inneren Schweinehund besiegt habt. Bereits in diesem Beitrag habe ich berichtet, wie gut es mir tut, wenn ich am Tag 10.000 Schritte laufe. Aber auch eine andere Form der Bewegung ist natürlich immer willkommen.

erdbeeren

6. Ausgewogene Ernährung

Egal wie stressig der Alltag ist, versucht bitte nicht, euch ausschließlich von Chips und Fertiggerichten zu ernähren. Ich war früher selbst mehr als anfällig dafür. Aber auch gesundes Essen kann schnell gehen und richtig lecker schmecken. Mein Tipp ist definitiv eine nährstoffreiche Ernährung mit vielen Vitaminen, Mineralien und Proteinen. Viel stilles Wasser darf hier natürlich auch nicht fehlen.

7. Entspannt durch den Alltag mit CBD

Ich hatte es bereits hier und da anklingen lassen: Seit gut einem Jahr habe ich CBD-Tropfen in meine Routine integriert. CBD ist ein Inhaltsstoff der Hanfpflanze, der nicht berauschend wirkt und allgemein gegen Stress helfen soll. Im Moment verwende ich die Mundöle von Purefy, da das kleine Label einen ganzheitlichen Ansatz verfolgt. Purefy hat drei verschiedene Mundöle mit 5, 10 bzw. 15% CBD im Sortiment. Ich verwende meistens 5%, das jeder auch präventiv nutzen kann, habe aber auch 10% zuhause. Dieses empfiehlt sich zum Beispiel, wenn ihr euch besonders gestresst fühlt. Purefy setzt auf beste Qualität, Nachhaltigkeit im gesamten Produktionsprozess und biologische Inhaltsstoffe. So wie den Kaffee am Morgen möchte ich auch mein Mundöl nicht mehr missen, das man übrigens nur unter die Zunge gibt und nicht herunterschluckt.

Hier könnt ihr bei Purefy stöbern!

Habt ihr irgendwelche Routinen, die euch helfen, entspannt durch den Alltag zu kommen? Und habt ihr auch bereits CBD ausprobiert?

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner angegebenen Daten. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung