Unterwegs

Viele Grüße aus Österreich

Ist sie schon wieder in Österreich? Ja, das bin ich. Zwar war ich im Winter bereits zum Skifahren, Wandern und Entspannen hier. Es hat mir allerdings so gut gefallen, dass ich im Sommer noch einmal wiederkommen und Berge und Seen bei schönem Wetter erkunden wollte. Gesagt, getan. Das mit dem schönen Wetter war in den ersten drei Tagen zwar ganz und gar nicht gegeben, aber ab heute zeigt sich der Sommer. Endlich.

Elisabeth Green in Österreich

Ich werde jetzt etwa 1,5 Wochen zusammen mit meinem Freund hier verbringen und euch auch ein wenig daran teilhaben lassen. Geplant ist eine kleine Rundreise, um ein paar unterschiedliche Ecken zu entdecken. Die ersten Tage haben wir uns eine kleine Ferien-Wohnung in der nördlichen Steiermark gemietet, von der aus wir vieles zu Fuß erkunden und auch eine Rafting-Tour machen, die einiges an Action verspricht. Anschließend geht es weiter Richtung Süden auf ein Demeter-Weingut und danach noch ein paar Tage in ein Bio-Welness-Hotel. Denn nach meinem Beitrag über das Schenna-Hotel in Tirol, das sehr viele nachhaltige Ansätze verfolgt, aber eben kein reines Bio-Hotel ist, habe ich diesbezüglich zahlreiche Zuschriften erhalten. Scheinbar interessieren sich einige von euch für Bio-Unterkünfte, allerdings scheint es diesbezüglich an Empfehlungen zu mangeln. Genau deshalb habe ich intensiv recherchiert und zwei (hoffentlich) großartige und gleichzeitig unterschiedliche Locations ausgewählt, in denen ich meinen Sommerurlaub verbringen werde. Seid gespannt – Ich bin es auf jeden Fall!

Vegan essen ist hier fast unmöglich

Nach diesem Beitrag zum Thema vegane Ernährung hat meine Umstellung im heimischen Berlin auch super geklappt. Hier in Österreich stoße ich allerdings an meine Grenzen bzw. bin in puncto veganer Ernährung grandios gescheitert. So gut eine pflanzenbasierte Ernährung in Großstädten auch klappt, sieht das Ganze hier in kleinen Orten komplett anders aus. Denn wie ich in meinem letzten Artikel geschrieben habe, möchte ich dies nicht um jeden Preis angehen, sondern gleichzeitig gesund und nachhaltig. Und genau das ist in kleinen Dörfern einfach nicht möglich. In Restaurants sind die einzigen veganen Gerichte Pommes und Salat, Milch-Ersatzprodukte (bis auf einen Soja-Joghurt) gibt es nicht und mit veganen Aufstrichen braucht man hier gar nicht anzufangen. Fleisch, Milch und Butter sind hier absolute Grundnahrungsmittel. Also habe ich mich in den letzen Tagen – so wie auch sonst meistens – vegetarisch ernährt. Ich denke, dass das auf dem Demeter-Hof auch nicht anders sein wird, es im Welness-Hotel aber sicher viele vegane Optionen geben wird. Mal gucken. Ich habe jedenfalls jetzt schon gemerkt, dass ich diesbezüglich in Berlin einen echten Luxus genieße, da es dort so viele Möglichkeiten gibt, sich sowohl zu Hause als auch im Restaurant ohne tierische Produkte zu ernähren und dabei quasi auf nichts verzichten zu müssen.

Ich hoffe, ihr freut euch auf die Beiträge, die noch aus Österreich folgen werden. Gerne plane ich zu den Bio-Unterkünften einen oder zwei Artikel ein. Lasst mir gerne Feedback da, wenn euch etwas besonders interessiert. Ansonsten wünsche ich euch einen guten Start in die neue, sommerliche Woche.

Dir hat der Beitrag gefallen? Teile ihn!

You Might Also Like

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>