Startseite Naturkosmetik Meine Naturkosmetik-Jahresfavoriten 2019 + Video

Meine Naturkosmetik-Jahresfavoriten 2019 + Video

von Elisabeth

Alle Jahre wieder… Wenn ihr meinen Blog schon mehrere Jahre verfolgt, wisst ihr, was einer meiner letzten Beiträge des Jahres ist. Genau, meine Naturkosmetik-Jahresfavoriten. Ich küre noch einmal all die Produkte, die mich in diesem Jahr besonders überzeugt haben. Das sind insbesondere Dinge, die ich schon lange und regelmäßig, wenn nicht sogar täglich nutze. Über viele der Produkte habe ich bereits einzelne Reviews auf dem Blog verfasst, sodass euch vieles hier nicht zum ersten mal begegnet. Es ist wie immer ein bunter Mix aus Reinigung und Pflege von Kopf bis Fuß und einigen dekorativen Produkten. Vorhang auf für meine absoluten Naturkosmetik-Empfehlungen aus 2019!

Naturkosmetik-Jahresfavoriten zur Gesichtspflege 

Starten wir gleich mal mit meiner liebsten Kategorie, der Gesichtspflege. Hier dürften sich wahrscheinlich die meisten altbekannten Produkte wiederfinden. Denn – auch wenn ich regelmäßig neue Naturkosmetik ausprobiere – haben sich für den täglichen Gebrauch doch einige Favoriten herauskristallisiert, zu denen ich immer wieder greife, da sie meiner Haut besonders gut tun. So habe ich meine leicht unreine, manchmal trockene Mischhaut bestens im Griff, sie mit Feuchtigkeit versorgt und freue mich über einen gesunden Glow. 

Den Anfang dafür macht mein liebster Cleanser, den ich euch schon zig mal gezeigt habe. Reizarme, hochwertige Bio-Inhaltsstoffe gepaart mit einer guten und zugleich milden Reinigung und das für einen soliden Preis – das kann meiner Meinung nach nur der Sheabutter Cleanser von Martina Gebhardt. Abends kommt vorab noch mein liebstes Reinigungsöl zum Einsatz, um wirklich alles gründlich zu reinigen. 

In meiner Routine stellen Gesichtswasser und Toner ebenfalls einen wichtigen Stellenwert da. Beruhigend und klärend ist das Pflanzenwasser mit Lindenblüte von farfalla, das ich immer zuhause habe. Gespickt mit Hyaluronsäure und Fruchtsäuren und somit für die Extraportion Glow sorgt der Toner von Lovely Day, den ich fast jeden Abend verwende. Wenn ihr fahle Haut oder Unreinheiten habt, macht dieser einen sichtbaren Unterschied! 

Positiv überrascht war ich auch von dem Toner mit fermentiertem Reiswasser von 100% Pure. Nach der Gesichtsreinigung gebe ich davon gerne zwei Pumpstöße in meine Handflächen, die ich anschließend in meine Gesichtshaut presse. Die Haut saugt die Feuchtigkeit regelrecht auf, sodass ich diesen Vorgang mehrmals wiederholt habe. Belohnt wurde ich mit prall durchfeuchteter Haut. Als Unterlage für ein Gesichtsöl ist dieser Schritt ebenfalls empfehlenswert. 

Anschließend kommt bei mir immer ein Serum zum Einsatz, das ich unter einer Creme oder zusammen mit Öl verwende. Neben meinem Alltime-Favoriten von Lovely Day hat mich in den vergangenen Monaten vor allem das Refining Serum von Santaverde aus der Pure-Serie überzeugt, die ich euch bereits ausführlich auf dem Blog vorgestellt habe. Dank Salicylsäure bekämpft es bei langfristiger Anwendung gleich noch ein paar Unreinheiten und spendet dank Aloe Vera sehr gut Feuchtigkeit und beruhigt zugleich. 

Mein liebstes Gesichtsöl ist und bleibt Tamanuöl, da es Unreinheiten in Schach hält und sogar gegen Unterlagerungen ankommt. Hier könnt ihr mehr darüber erfahren. Ich dachte immer, dass ich bei Gesichtscreme nicht sonderlich anspruchsvoll sei, da ich auch nie eine echte „Wirkung“ gemerkt habe. Eines besseren belehrt wurde ich in diesem Jahr mit der Verwendung der Rose Cream der koreanischen Marke Urang. Dank Ceramiden habe ich dessen regenerierende Eigenschaften förmlich gespürt und möchte nun eigentlich keine andere Pflege mehr verwenden. Das kleine Label habe ich euch in diesem Video bereits ausführlich vorgestellt. 

Wer hier schon länger mitliest, weiß, dass ich tagtäglich Sonnenschutz verwende. In diesem Jahr habe ich erstaunlich oft zu der Sunny Day Cream von Cobicos und dem Daily Moisturiser von Mukti gegriffen. Beide sind ideal für den Alltag, da sie nicht Weißeln und die Haut leicht mattieren. Eine Review zu letzterer findet ihr hier

Extrapflege in Form von Masken vernachlässige ich oft, da a) meine restliche Pflege mich bereits bestens versorgt und b) ich oftmals keine bis wenig Wirkung sehe. Eine Maske, die ich aber immer zuhause habe und zum Beispiel am Abend vor wichtigen Terminen oder Events auftrage, ist die Gesichtsmaske von Lovely Day. Tonerde, milde Fruchtsäuren, Hyaluronsäure und Himbeerkernöl versorgen die Haut mit viel Feuchtigkeit und wichtigen Nährstoffen – und das sieht man auch. Mit all diesen Pflege-Schätzen hatte ich meine Haut in diesem Jahr ziemlich gut im Griff.

Dekorative Naturkosmetik-Favoriten

Wenn meine Haut doch mal ein bisschen schlechter war bzw. ich das Gefühl hatte, etwas abdecken zu müssen, habe ich zu meiner liebsten Foundation von Nui Cosmetics gegriffen. Wie ich bereits in diesem Blogpost geschrieben habe, verleiht sie der Haut ein Photoshop-Finish und sorgt somit für richtig schöne Haut. Obendrein hält sie gut und ist vegan. Beim Thema Concealer habe ich auch keine Neuheit für euch, sondern verwende nach wie vor meinen heißbeliebten Tiegel von Hynt Beauty. Für mich der beste Concealer seit Jahren. Hier könnt ihr meine Review lesen. Überzeugt haben mich in den letzten Monaten außerdem die Blushes von Nui Cosmetics. Ich besitze das bräunliche Mahana und das ins Rosa gehende Waimarie. Ersteres ist auch ein tolles Kombi-Produkt für Wangen und Augen. Für die Wimpern habe ich entweder zu der limitierten Mascara von Alverde oder der Wimperntusche von Lily Lolo gegriffen. Bei Kajal habe ich in diesem Jahr fast ausnahmslos den schwarzen Stift von Puro Bio genutzt. Die Marke solltet ihr euch sowieso ansehen, wenn ihr gute Make-Up-Produkte für kleines Geld sucht.

Überrascht hat mich auch der Launch der Marke GRN (die zu Benecos gehört). Ebenfalls für relativ kleines Geld bekommt ihr auch hier schöne Produkte, von denen ich euch bereits einige in diesem Look vorgeführt habe. Mich hat oft der transparente lose Puder von GRN begleitet, der die Haut ganz leicht mattiert ohne staubtrocken zu sein. Obendrein stimmen hier die Inhaltsstoffe. Farbe auf den Lippen gab es fast nie. Wenn dann habe ich zu dem farbigen Gloss von So’Bio étic gegriffen. Eine noch größere Seltenheit war in diesem Jahr Farbe auf den Nägeln. Als selbstständige Mutter hatte ich meistens doch Besseres zu tun, als mir die Nägel zu lackieren. Mein unangefochtener Preis-Leistungssieger in diesem Bereich sind aber definitiv die Lacke von Benecos – insbesondere die Rottöne und der Klarlack. 

Naturkosmetik-Favoriten für die Haare

Was Haarpflege betrifft, war ich 2019 überhaupt nicht experimentierfreudig. Das liegt schlicht und einfach daran, dass ich ein paar für mich passende Produkte gefunden habe, die meine Kopfhaut nicht irritieren – das war ein ewig langer Prozess, den ich jetzt nicht wieder über Bord werfen möchte. Dementsprechend habe ich fast ausschließlich das Hanf-Shampoo von Sanoll verwendet, dem ich bereits eine Review gewidmet habe. Minimalistische Zusammensetzung gepaart mit milden Tensiden sind für mich einfach am verträglichsten. Bei den allermeisten Haarwäschen habe ich anschließend zum Conditioner der italienischen Marke Biofficina Toscana gegriffen – diese Bewertungen haben mich einfach zum Kauf verleitet. Und ich muss sagen, dass es für mich echt eine der besten Haarspülungen ist. Pflege ohne zu beschweren.

Eine Haarkur stand dieses Jahr überhaupt nicht in meinem Badezimmer. Stattdessen gibt es die Extra-Portion Pflege bei mir durch Öle. Wer besonders trockene und frizzige Haare hat, dem empfehle ich ja schon seit Jahren dieses Öl. Wer dagegen etwas als leichtere Leave-In Pflege sucht, dem kann ich das Ceramides Enriched Desert Serum von Antonin B. empfehlen. Es nährt das Haar und füllt seine natürlichen Lipide wieder auf. Große, große Empfehlung für alle, die sich weiches, kraftvolles, glänzendes und gepflegtes Haar wünschen.

Meine Körperpflege-Favoriten 

Im Gegensatz zur Haarpflege war ich bei der Körperpflege sehr experimentierfreudig. Insbesondere was Bodylotion anbelangt, sodass ich in dieser Kategorie nicht wirklich einen Favoriten benennen kann. Bei Duschgel sieht es ähnlich aus, aber irgendwie komme ich immer wieder zu den genial duftenden, cremigen Duschen von Primavera zurück, die ich euch definitiv empfehlen kann. Für den Sommer insbesondere Limette-Ingwer. Als Körperpeeling – was ich nur alle paar Wochen verwende – kann ich euch das Kaffeepeeling von Alterra empfehlen: Genialer Duft, gute Wirkung und sehr kleiner Preis, was will man mehr? 

Bei Deos habe ich mich ebenfalls durch diverse Tiegel und Roll-ons getestet, am aller liebsten aber zum Deoroller von Blüte-Zeit gegriffen. Auch dieser ist meiner Meinung ein absoluter Glücksgriff für kleines Geld, der mich sowohl in der Handhabung als auch in der Wirkung nicht im Stich gelassen hat. 

So, das waren meine Naturkosmetik-Jahresfavoriten 2019. Wenn euch weitere Infos zu einzelnen Produkten interessieren, lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen. Schreibt mir unbedingt auch, welche Produkte euch in diesem Jahr besonders überzeugen konnten! 

Das könnte dir auch gefallen

10 Kommentare

Melanie 31. Dezember 2019 - 4:06 pm

Liebe Elisabeth,
schön endlich wieder über deine Jahresfavoriten zu lesen. Das ist wirklich immer mein Highlight zum Ende des Jahres. 🙂
Dank deiner Empfehlungen ist das Tamanuöl ebenfalls zu einem meiner Favoriten geworden, es hilft wirklich gut bei Unreinheiten.
Ansonsten bin ich, genau wie du, bei vielen altbewährten Favoriten geblieben: Das klärende Gesichtstonikum und die Melissentagescreme von Dr. Hauschka, die i+m Age Protect Augencreme oder auch mal die Martina Gebhardt Eye Care Cream (dank deiner Videoempfehlung). Neu hinzugekommen sind die i+m Freistil Sensitiv Reinigungsmilch und das Fluid/Serum. Ich vertrage die i+m Produkte sehr gut und liebe den leichten Geruch nach Vanille.
Die Nui Foundation habe ich dieses Jahr ebenfalls lieben gelernt. Ich finde sie wirklich unglaublich toll und stimme dir in der Hinsicht voll und ganz zu. Das Ergebnis sieht immer super natürlich aus.
Zum Duschen benutze ich auch immer mal wieder Verschiedenes, aktuell nehme ich gerne die Weleda Duschgele.
Ich habe bisher immer die i+m oder Greendoor Deocreme genutzt, die mich sehr zuverlässig durch den heißen Sommer gebracht haben.
Und zum Schluss habe ich dieses Jahr endlich das passende NK-Shampoo für mich gefunden: Das i+m Glanz Shampoo pflegt und reinigt sehr gut und meine Kopfhaut verträgt es super. Als Conditioner kommt bei mir der lavera Natural Hair Drink Hydro Condioner zum Einsatz -eine wirklich preiswerte Pflege. 😉
Ich danke dir für deinen Beitrag und wünsche dir einen tollen Start ins neue Jahr.
Liebe Grüße, Melanie

Reply
Elisabeth 2. Januar 2020 - 3:42 pm

Hallo Melanie, vielen Dank für dein positives Feedback! Es ist wahnsinnig schön zu hören, dass du dich schon auf meine Favoriten gefreut hast und vor allem auch, dass du so viele meiner Empfehlungen ebenfalls gut findest. 🙂
Die Deocreme von Greendoor möchte ich übrigens auch noch ausprobieren.

Liebe Grüße und einen guten Start ins neue Jahr!

Reply
Melanie 2. Januar 2020 - 8:51 pm

Liebe Elisabeth,
ersteinmal wünsche ich dir ein frohes neues Jahr.
Die Deocreme von Greendoor ist spitze. Sie hat mich nicht einmal im Stich gelassen und ist dazu noch super ergiebig. Also eine absolute Empfehlung. Viel Spaß beim Testen! 😉
Liebe Grüße

Reply
Elisabeth 3. Januar 2020 - 12:56 pm

Danke! Und dir auch ein frohes neues Jahr. Lg

Reply
Sissi S. 3. Januar 2020 - 7:18 pm

die Marken Benecos und Farfalla finde ich super und findet sich auch bei mir in der Anwendung – von benecos verwende ich auch die Nagellacke, so wie Lippgloss. Von Farfalle habe ich eine antiaginggesichtscreme, total super.
Ich wünsche dir und der kleinen Familie auch von Herzen ein frohes, erfolgreiches und gesundes 2020.

Reply
Elisabeth 4. Januar 2020 - 3:25 pm

Oh die Lipglosse von Benecos kenne ich noch nicht – danke für den Tipp! Ich wünsche dir ebenfalls ein frohes neues Jahr 2020. Lg

Reply
Sandra 4. Januar 2020 - 4:39 pm

Hallo Elisabeth. Ich wollte mich grade auf deiner Seite nach neuen coolen Produkten umsehen – da passen deine Jahresfaves von 2019 wunderbar 🙂

Ich nutze Morgens und Abends ein Reinigungsöl, danach den Lovely Day Toner, danach das Lovely Day Serum mit einem Tropfen Hanföl am Morgen und einem Tropfen Wildrosenöl am Abend. So hattest du es mal gebloggt und seit dem mache ich es so und bin sehr zufrieden damit. Drei mal die Woche nutze ich on top die schwarze Maske von Lovely Day. Ich überlege die beiden Öle durch Tamanuöl zu ersetzen, wenn die leer sind.

Sprühst du den Toner auf ein Wattepad? Ich sprühe es auf die Hand und reibe es ein – ich weiss nicht das optimal ist, ich versuche nur immer Müll zu vermeiden.

Ich nutze kein Make Up oder ähnliches. Ich nutze nur Mascara und ein Abdeckstift, für unreine Stellen. Ich teste die Mascara, die du aufgelistet hast. Und überlege auch den Concealer zu testen. Nur schwierig welchen Ton man am besten bestellt.

Mein Deo mache ich mittlerweile aus 3 Zutaten innerhalb 3 min selber. Es wirkt besser als alles, was ich bisher getestet habe 😉

Vielen Dank für die Liste. alles Gute und nur das Beste für 2020.

Reply
Elisabeth 5. Januar 2020 - 9:16 pm

Hallo Sandra, na das passt ja 🙂 Deine Gesichtspflegeroutibne klingt toll. Schön zu hören, dass meine Empfehlungen so gut bei dir ankommen. Wenn du mit beiden Ölen zufrieden bist, würde ich sie nicht unbedingt durch Tamanuöl ersetzen – es sei denn, du hast Hautprobleme, bei denen es unterstützend wirken kann. Ich empfinde Tamanuöl nämlich als weniger pflegend. Vielleicht verwendest du es einfach zusätzlich (zum Beispiel einmal pro Woche) oder ersetzt eines deiner Öle, um zu sehen, wie du damit zurecht kommst.
Den Toner verwende ich unterschiedlich. Entweder sprühe ich ihn direkt aufs Gesicht oder auf einen (waschbaren) Abschminkpad.
Was den Concealer betrifft: Ich kann ihn dir wirklich sehr empfehlen. Du könntest dir Proben von mehreren Farben zukommen lassen. Hier ist das möglich.
Viele Grüße, Elisabeth

Reply
Nadine 8. Januar 2020 - 10:23 am

Hallo Elisabeth,
ich bin auf deiner Seit auf das Primavera Weizenkeimöl aufmerksam geworden.
Nun habe ich hier bezüglich der Anwendung noch eine Frage, es steht überall dabei, dass man das Öl nach dem Waschen in die noch feuchten Haare einmassiert. Allerdings stellt sich mir hierzu noch die Frage, soll dies wieder ausgewaschen werden oder bleibt dies auch als Leave-in in den Haaren ? Ich kenne bisher nur einige Öle, die man über Nacht einwirken lässt, allerdings suche ich nach guten Produkten, welche ich für meine sehr trockenen Spitzen nutzen kann.
Vielen Dank vorab.

Nadine

Reply
Elisabeth 8. Januar 2020 - 1:19 pm

Hallo Nadine, ich handhabe es so, dass ich das Weizenkeimöl in die feuchten Haare gebe, über Nacht einwirken lasse und am nächsten Morgen wieder ausspüle. Die Haare müssen aber nicht frisch gewaschen sein, sonst hast du ja quasi doppelte Arbeit. Ich benetze sie oft nur mit etwas Wasser, was für mich ebenfalls gut funktioniert. Als Leave-In ist Weizenkeimöl bei meinen Haaren nicht geeignet. Wenn du sehr trockene Haare hast, kannst du es aber natürlich mal mit einer ganz kleinen Menge probieren. Zu diesem Zweck finde ich das oben erwähnte Haar-Serum von Antonin B. deutlich besser. Auch diese Haarcreme kann ich als Leave-In-Pflege empfehlen. Lg, Elisabeth

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner angegebenen Daten. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung