Startseite Naturkosmetik Innovativ und gut? 3 Neuheiten von Alverde unter der Lupe

Innovativ und gut? 3 Neuheiten von Alverde unter der Lupe

von Elisabeth

Alverde hat in den vergangenen Tagen und Wochen mal wieder so einige Neuheiten und limitierte Produkte herausgebracht. Neben Duschgel und Co. sind drei richtig innovative Produkte mit dabei. Ob diese auch überzeugen, verrate ich euch heute.

Alverde Neuheiten 2018: Mundziehöl, festes Shampoo, Tuchmaske

1. Trend Zero Waste: Festes Shampoo von Alverde

Alverde macht seinen Flüssigshampoos Konkurrenz und hat ganz frisch ein Shampoo ganz ohne Kunststoff – lediglich mit einer Papp-Umverpackung herausgebracht. Diesen Schritt hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet und hat mich zunächst positiv überrascht. Toll, dass das Unternehmen auch auf solche Trends reagiert. Meine Begeisterung ist beim Blick auf die Inhaltsstoffe allerdings schlagartig abgeebbt – das feste Shampoo basiert auf dem Tensid Sodium Coco Sulfat, über das ich bereits kürzlich meinen Unmut geäußert und dieses als Schuldigen für meine juckende und schuppige Kopfhaut identifiziert habe. Neben pflegender Shea- und Kakaobutter sind außerdem Duftstoffe enthalten. Aus Neugierde und zu Testzwecken habe ich das feste Shampoo von Alverde dennoch mitgenommen – und zwar in der Duftrichtung Kokos (es gibt außerdem die Variante Mandarine-Basilikum mit nahezu identischer Zusammensetzung). Zur Anwendung verreibe ich das runde Shampoo-Stück mit etwas Wasser für einige Sekunden zwischen meinen Händen und gebe den entstandenen Schaum anschließend in meine Haare. Zu meiner Überraschung riecht das Produkt nahezu gar nicht nach Kokos, sondern lediglich frisch. Ebenfalls überrascht hat mich die gute Reinigungswirkung sowie das fluffig Gefühl nach der Haarwäsche – und das ganz ohne Conditioner oder saure Rinse. Auch wenn ich das feste Shampoo aufgrund der Inhaltsstoffe nicht täglich verwenden kann und möchte, finde ich es insbesondere für Reisen eine gelungene Neuerscheinung.

Inhaltsstoffe: Sodium Coco Sulfat, Butyrospermum Parks Butter*, Olea Europaea Fruit Oil*, Theobroma Cacao Seed Butter*, Parfum**, Linalool, Limonene, Benzyl Salicylate, C.I. 77007
*from natural organic agriculture
**from natural essential oils

Kurz und knapp: Gründlich reinigendes Zero-Waste-Shampoo für ab und zu.



Alverde festes Shampoo

2. Trend Ayurveda: Mundziehöl mit Bio-Minze

Begeistert war ich ebenfalls, als ich das Öl zum Ölziehen im Regal bei dm habe stehen sehen. Bei dieser aus dem Ayurvedischen stammenden Prozedere, das die Mundhygiene und die allgemeine Gesundheit verbessern soll, nimmt man einen Esslöffel des Öls in den Mund und zieht und presst dieses für einige Minuten durch den Mundraum, bevor das Ganze wieder ausgespuckt wird und man sich ganz normal die Zähne putzt. Dadurch werden Bakterien und Ablagerungen auf natürliche Weise entfernt. Hier könnt ihr mehr über Ölziehen erfahren. Bei dem Mundziehöl von Alverde handelt es sich um eine Ölmischung aus Sonnenblumen-, Oliven- und Sesamöl, die durch ätherisches Minzöl komplettiert wird – leider sind die Öle nicht in Bio-Qualität enthalten. Den Geschmack habe ich deutlich intensiver erwartet – ich mag das dezent Minzige aber sehr gerne. Und auch das Ergebnis überzeugt: Bereits nach der ersten Anwendung haben sich meine Zähne deutlich glatter angefühlt. Meiner Meinung nach hat Alverde hier ein innovatives Produkt herausgebracht, das definitiv eine Alternative zu meinem sonst zum Einsatz kommenden Kokosöl darstellt – auch wenn ich dieses aufgrund der Bio-Qualität zukünftig sicherlich weiter bevorzugen werde. Wer sich an diesen zusätzlichen Schritt in seiner Mundhygiene heranwagen will, kann dies mit dem Mundziehöl von Alverde getrost angehen.

Inhaltsstoffe: Helianthus Annuus Hybrid Oil, Olea Europaea Fruit Oil, Sesamum Indicum Seed Oil, Mentha Arvensis Leaf Oil**, Limonene
**from natural essential oils

Kurz und knapp: Leicht erfrischende Mischung zum Ölziehen – auch für Ölzieh-Einsteiger. 

Alverde Mundziehöl

3. Trend K-Beauty: Aqua Hydro Tuchmaske

Hat sich Alverde für seine Tuchmaske Inspiration aus Fernost geholt? Was es mittlerweile auch hierzulande von zahlreichen Marken gibt und auch bereits Einzug in die Drogerien gehalten hat, gibt es jetzt auch von Alverde in Naturkosmetik-Qualität – und das für einen sehr annehmbaren Preis für diese Produktkategorie. Zwar sind fast zwei Euro immer noch ein stolzer Preis für eine einmalige Maskenanwendung, im Vergleich zu anderen Herstellern, die gut und gerne mal zweistellige Beträge dafür aufrufen, wirkt die Sheetmask von Alverde geradezu wie ein Schnäppchen. In der flachen Verpackung ist ein Baumwolltuch enthalten, das mit einer feuchtigkeitsspendenden Pflegelotion getränkt ist. Diese legt man sich aufs Gesicht und lässt das Ganze 10-15 Minuten einziehen. Ich muss sagen, dass mich der Frischeeffekt wirklich überrascht hat – gerade an heißen Tagen eine Wohltat für die Haut. Neben Wasser basiert die Maske auf Weintrauben-Destillat. Außerdem kommen Sonnenblumenöl, Hyaluronsäure, Algenextrakt und Meerwasser zum Einsatz, die für den Feuchtigkeitsboost sorgen. Glycerin, Alkohol und Duftstoffe sind ebenfalls enthalten, was meine Begeisterung ein wenig schmälert. Noch weniger angetan bin ich von dem hohen Verpackungsaufkommen, das für diese kurze Erfrischung anfällt und auch der Hauptgrund dafür ist, dass ich die Tuchmaske wahrscheinlich nicht noch einmal kaufen werde.

Inhaltsstoffe: Aqua, Vitis Vinifera Fruit Water**, Glycerin, Alcohol**, Helianthus Annuus Hybrid Oil**, Xylitylglucoside, Chlorella Vulgaris Extract, Helianthus Annuus Seed Oil, Sodium Hyaluronate, Hydrolyzed Algin, Maris Aqua, Anhydroxylitol, Xylitol, Saccharide Isomerate, Sodium Stearoyl Glutamate, Glyceryl Caprylate, Lavandula Angustifolia Oil**, Tocopherol, Acacia Senegal Gum, Xanthan Gum, Levulinic Acid, p-Anisic Acid, Phytic Acid, Citric Acid, Sodium Levulinate, Sodium Citrate, Sodium Hydroxide, Linalool***, Limonene***, Geraniol***, Benzyl Salicylate***, Citronellol***, Parfum***
***Mischung ätherischer Öle

Kurz und knapp: Preiswerter Frischekick mit leider zu viel Müll. 

Naturkosmetik Tuchmaske Drogerie

Mein Fazit zu den innovativen Alverde Neuheiten

Drei Trendprodukte in der Drogerie, allesamt zertifiziert, vegan und durchaus innovativ. Auch wenn mich alle drei Produkte positiv überrascht habe, konnte mich keines zu 100 Prozent überzeugen. Beim Mundziehöl wären ein Glasflakon und Öle aus biologischem Anbau schön gewesen. Und bei der Tuchmaske verleiten mich sowohl die Inhaltsstoffe als auch der Verpackungsmüll nicht zum Folgekauf. Nach festem Shampoo werde ich zukünftig auf jeden Fall weiter die Augen offen halten, da mich das Konzept dahinter überzeugt. Auch wenn mich dieses Produkt von Alverde ebenfalls positiv überrascht hat, hätte ich mir dennoch eine mildere Zusammensetzung gewünscht.

Habt ihr die Neuheiten von Alverde bereits ausprobiert? Wie ist eure Meinung zu dem Trio?

Das könnte dir auch gefallen

8 Kommentare

Suse 27. August 2018 - 3:23 pm

Yay, die Tuchmaske habe ich auch schon ausprobiert und fand sie ebenfalls klasse. Mit dem Müll hast du aber natürlich Recht…

Reply
Herbstbeauty 29. August 2018 - 11:21 am

Die Tuchmaske gefällt mir sehr gut. Umweltfreundlich sind Einmalverpackungen natürlich nicht, da bin ich immer hin und hergerissen zwischen schnellem Effekt und dem Müllproblem.

Viele Grüße

Reply
Annika 1. September 2018 - 12:01 am

ich war schockiert von der Qualität der Tuchmaske! Mein Gesicht klebte und hat gereizt mit Pickeln reagiert, wie ich sie seit der Pubertät nicht mehr hatte. Und das, wo ich doch extra noch nach den Inhaltsstoffen geschaut habe vor meinem Kauf.. nie wieder!!!

Reply
Natürlich Schöner 2. September 2018 - 5:19 pm

Ich finde die festen Shampoos von Rosenrot echt gut. Vielleicht wären die auch was für dich? Ansonsten wundert mich dein Fazit nicht. Mir geht es mit den meisten Produkten von Alverde so. Aber natürlich kann man bei der Preislage auch kein supermegatolles Produkt erwarten.

LG Michaela

Reply
Elisabeth 3. September 2018 - 9:12 am

Hey Michaela, danke für den Tipp – Rosenrot kenne ich noch nicht. Lg

Reply
Becca 5. September 2018 - 7:29 pm

Was haben eigentlich alle mit Glas? Ist je nachdem auch nicht ökologischer und hat ein viel höheres verletzungspotential…..

Reply
Sabine 6. September 2018 - 12:27 am

Ich habe eine solche Marke noch zu Hause, war ein Geschenk, kann aber noch nichts dazu sagen. Aber die Tatsache an für sich, das es einen solchen Müll aufbringt ist ein Argument so etwas nicht zu kaufen. Früher war auch mehr Lametta…es wird heute vieles übertrieben in der Kosmetikbranche…aber wenn Frau es kauft. Umdenken ist ist hier mehr als notwendig. Ich kaufe auch auch wenn es geht nur noch Naturkosmetik….versuche auch den Mann zu überzeugen 😉

Reply
Nancy 7. September 2018 - 10:55 am

Auch von Luvos gibt es zwei neue Heilerdemasken, die Sachets erzeugen leider immer Abfall.
LG Nancy 🙂

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner angegebenen Daten. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung