Startseite Nachhaltigkeit Gute Nächte, schlechte Nächte – meine neue Wohlfühloase in grün

Gute Nächte, schlechte Nächte – meine neue Wohlfühloase in grün

von Elisabeth

Nach 10 Jahren wurde es Zeit – eigentlich war es laut meines Rückens schon vor zwei Jahren soweit – wir brauchten eine neue Matratze. Unsere alte war hochwertig und wirklich gemütlich, bis sie es eben nicht mehr war. Sogar halbwegs nachhaltig war unser Modell. Die neue sollte aber eine richtige Bio-Matratze werden.

Matratzen und Nachhaltigkeit

Das Thema Nachhaltigkeit und Matratzen ist eine Wissenschaft für sich. Allgemein ist der Markt eher unübersichtlich und der Sieger der Stiftung Warentest oftmals das meistverkaufte Modell. Dieses kam für mich und meine Familie aber nicht in Frage, da es fast komplett aus Plastik besteht (Bezug, Polsterung etc.) und eben nicht sonderlich nachhaltig ist. Für rund 300 Euro natürlich auch nicht machbar. 

Wie schlafe ich?

Das Thema Schlafen ist für mich aus mehreren Gründen emotional. Neben dem genannten Aspekt der Nachhaltigkeit, schlafe ich einfach wahnsinnig gerne. Unter sieben Stunden braucht man mich eigentlich gar nicht anzusprechen – da ist der Tag gelaufen. Noch besser sind acht bis neun. An dieser Stelle noch einmal tausend Dank an mein Baby, das mich sehr oft ausschlafen lässt! Aber auch als Hort für meine kleine Familie ist ein großes, bequemes und schadstofffreies Bett mehr als nur Liegeplatz. Hier können wir kuscheln, toben, entspannen und natürlich auch gemeinsam schlafen. 

Zusammen schlafen mit Baby?

Zusammen schlafen? Ja, auch ich muss mich als Regelbrecher outen. Inzwischen ist es so, dass unser Kleiner in seinem Bett einschläft, wir ihn dann aber in den meisten Nächten in unser Bett holen. Dort schläft er einfach viel ruhiger, ist nicht allein und fühlt sich pudelwohl. Besonders seit wir unsere neue Matratze haben – denn diese kommt ohne die bekannte Besucherritze in der Mitte daher. Ich kann gar nicht genug betonen, wie wichtig und toll eine durchgängige Matratze ist. Denn nicht nur unser Baby würde sonst oft in der Ritze liegen, sondern auch wir. Denn meist verlagert sich der Schlaf auf eine Seite des Bettes. Es musste also eine durchgängige Matratze her. 

So natürlich wie möglich

Noch einmal zu den Materialien: Unsere neue Matratze sollte aber so natürlich wie möglich sein. Das heißt in unserem Fall Naturkautschuk, Wolle und Baumwolle. Auf Materialien und Kleber aus Erdöl wollte ich verzichten – Die Auswahl an Matratzen mit diesen Eigenschaften ist wirklich nicht groß. Selbst die Verpackung ist ein Thema für sich, aber auch hier hat sich mein Favorit etwas einfallen lassen. Meine neue Matratze kam in einem Leinensack verpackt, der nur von einer dünnen Schicht Recycling-Kunststoff vor Schmutz geschützt wurde. Achja, die Produktion sollte nicht in China, Indien & Co. stattfinden. Nicht weil ich der Qualität nicht traue (diese kann genauso gut bzw. schlecht sein wie in Europa), sondern weil ich Transportwege möglichst kurz halten möchte. Meine neue Matratze wurde zwar nicht in Deutschland, dafür aber in Italien handgefertigt.

Worauf schlafe ich denn nun?

Seit Mitte Juni schlafe ich mit meiner Familie auf einer Kipli Matratze. Diese ist aus Naturlatex gefertigt und kommt ohne die angesprochene Besucherritze aus. Dazu ist sie noch mehrfach zertifiziert, komplett ohne Mineralöl oder giftige Stoffe und mit zwei verschiedenen Härte- bzw. Wärmegraden versehen: Für den Sommer eher festere Baumwolle mit Latex und im Winter schöne warme Wolle mit einer etwas weicheren Polsterung.
Ich kann euch nur sagen, dass ich hervorragend liege und vor allem schlafe. Am Ende unserer „Alten“ war es schon öfters so, dass ich mich auch nach einer vermeintlich guten Nacht einfach nicht ausgeschlafen gefühlt habe (ihr kennt dieses schreckliche, gerederte Gefühl sicherlich auch..), davon ist bei der Kipli nichts mehr zu spüren. Selbst etwas kürzere Nächte bieten genug Erholung, ohne dass ich mich matschig und unwohl fühle. Außerdem liege ich wahnsinnig gerne auf der Matratze, weil sie einfach so unfassbar bequem ist. 

Kipli Öko-Matratze – meine Empfehlung

Für eine komplett nachhaltige Matratze in 180×200 cm müsst ihr ca. 1.200 Euro einplanen. Das ist natürlich nicht billig, aber definitiv auch nicht überteuert, wie ich finde. Andere nachhaltige Matratzen kosten schnell das Doppelte. Wenn ich den Preis auf die nächsten 10 Jahre hochrechne – solange gibt es übrigens auch Garantie – empfinde ich diesen als ausgesprochen fair. 
Zusätzlich könnt ihr bei Kipli 100 Tage zuhause Probeliegen, so, wie ich das auch gemacht habe. Denn der eigene Lattenrost und das Bett haben einen zusätzlichen Einfluss auf den Komfort und das gesamte Schlaf-Erlebnis.
Bisher konnten wir natürlich nur die Sommerseite Probeliegen. Diese bekommt schon einmal meine uneingeschränkte Empfehlung. Ich freue mich schon auf die Winterseite und gebe euch gerne noch einmal ein kurzes Update dazu. Gute Nacht und schöne Träume 🙂


Das könnte dir auch gefallen

9 Kommentare

Petra 16. September 2019 - 1:54 pm

Das Matratzenthema… wir schieben es auch schon lange vor uns her. Irgenwann war die alte ja mal richtig bequem. Darf ich fragen, was ihr vorher für eine Art Matratze hattet? Jeder liegt ja anders. LG Petra

Reply
Elisabeth 16. September 2019 - 1:56 pm

Liebe Petra, ja, das mit dem Aufschieben kenne ich. Wir hatten vorher eine Federkenmatratze, kommen aber mit Latex jetzt super klar!

Reply
Sabine 19. September 2019 - 11:04 am

Die Matratze ist klasse!! Haben auch eine Naturlatexmatratze von dormiente seit vielen Jahren und bin sehr zufrieden einzig, dass sie ganz schön schwer ist beim Wenden.. ist eure leichter? Das Bett sieht auch sehr schön aus mit dem gepolsterten Betthaupt ohne scharfe Kanten. Welches habt ihr da?
Liebe Grüße, Sabine

Reply
Elisabeth 19. September 2019 - 3:06 pm

Leicht ist die auf keinen Fall… Ich glaube etwas über 70kg. Das Bett ist aus einem Möbelhaus in Berlin (Exil). Welche Marke das ist kann ich dir aber nicht mehr sagen, wir haben das schon einige Jahre.

Reply
Nils 21. Oktober 2019 - 12:41 pm

Hallo Elisabeth,

wir tendieren ebenfalls zur Kipli Matratze, benötigen allerdings eine Sondergrösse. Kipli hat uns auch schon ein gutes Angebot für die Sondergösse gemacht, allerdings sind diese dann verständlicherweise von den 100 Tagen Probeliegen ausgeschlossen. Das Einzige was uns noch davon abhält ist die Ungewissheit wie sich die Matratze verhält wenn der Partner sich im Bett bewegt. Im Moment stört uns nämlich an der vorhandenen Matratzte, dass sich die Bewegungen sehr gut übertragen und selbst die geringste Bewegung auch für den anderen deutlich spürbar ist, was für jemandem mit leichtem Schlaf jedes Mal ein neues Erwachen bedeutet. Uns würde daher diese Eigenschaft der Kipli interessieren. Ansonsten ein sehr schöner Bericht 😉

Liebe Grüsse

Reply
Elisabeth 23. Oktober 2019 - 4:00 pm

Lieber Nils,

hätte ich gar nicht gedacht, dass das so unkompliziert geht mit Sondergrößen 🙂 Zur Frage: Ich kann mich hier wirklich nicht beklagen. Wir schlafen ja sogar meistens zu dritt im Bett und ich bzw. mein Mann bekommen wenig bis gar nichts von Bewegungen mit. Unser Kleiner ist aber wirklich aktiv nachts und dreht sich sehr viel. Aber auch zu zweit merkt man eigentlich nichts von Bewegungen. Ich hoffe das hilft weiter! LG Elisabeth

Reply
Milli 3. Dezember 2019 - 5:07 pm

Liebe Elisabeth ,

ich überlege gerade , die Matratze zu kaufen …….danke fürs vorstellen . Ich schlafe zur Zeit auch noch auf Federkern , habe ein bisschen Angst , dass sie sich nach Mehlsack anfühlen könnte ………LG , Milli

Reply
Milli 16. Dezember 2019 - 4:32 pm

Hallo Elisabeth ,

nun bin ich also immer überzeugter , was die Kipli angeht . Gibt eigentlich keine Alternative ………darf ich fragen , wie zufrieden du jetzt nach den Monaten bist ?

Viele Grüße , Milli

Reply
Sonja 16. Februar 2020 - 12:06 pm

Hallo Elisabeth,
mein Mann und ich sind derzeit auch auf der Suche nach einer neuen Matratze. Bisher haben wir auf Kaltschaum geschlafen. Am Wochenende waren wir in einem Geschäft vor Ort, welches auch u.a. Naturlatexmatratzen anbietet (geborgenschlafen). Allerdings sind diese Matratzen nicht QUL zertifiziert, lediglich GOTS zertifiziert. Daher weiß ich nicht, ob man dem Ganzen trauen kann. Matratzen online bestellen, finde ich immer recht schwierig, da man nicht Probeliegen kann und man im Falle eines Nichtgefallens das Theater mit der Rücksendung bzw. Umtausch hat. Zudem braucht mein Mann eine festere Matratze als ich. Ich bevorzuge eher weich/mittelfest, wohingegen mein Mann eher eine feste Matratze benötigt aufgrund seiner Statur und des höheren Gewichts. Wenn wir bei Kipli eine durchgängige Matratze bestellen, wäre das glaube ich nicht vorteilhaft. Ich habe gelesen, dass man ab einer Matratzengröße von 160 cm auf jeden Fall zwei einzelne Matratzen nehmen soll statt eine durchgängige. Bisher hatten wir zwei einzelne Matratzen allerdings in einer Hülle, so dass die Besucherritze ausblieb. Jetzt überlegen wir aber, ob wir zwei einzelne Matratzen nehmen ohne gemeiname Hülle. Aber so ganz schlüssig sind wir noch nicht. Wir waren die letzten Wochenenden in mehreren Matratzengeschäften, sind aber noch zu keiner Entscheidung gekommen. Ich hätte ja schon gerne eine Naturlatexmatratze, mein Mann hingegen wäre auch mit einer Kaltschaummatratze zufrieden. Mich reizen sehr die Matratzen von Grüne Erde. Dort kann man auch Probeschlafen und umtauschen. Aber im Moment sträube ich mich noch was eine Matratzen-Onlinebestellung angeht.

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner angegebenen Daten. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung