Startseite Naturkosmetik Haare färben mit Pflanzenhaarfarbe – Radico Haarfarbe im Test

Haare färben mit Pflanzenhaarfarbe – Radico Haarfarbe im Test

von Elisabeth

Corona sei Dank bin ich mal wieder in den Genuss gekommen, meine Haare zuhause zu färben. Wenn ihr hier schon länger mitlest, wisst ihr, dass ich bereits vor Jahren mit Pflanzenhaarfarbe gefärbt habe – insbesondere um meine bereits existierenden grauen Haare abzudecken. Erstmals habe ich mich jetzt an die natürliche Farbe der Marke Radico gewagt. Und zwar in der Farbe Braun. Alles, was ihr darüber wissen müsst, sowie meine Erfahrungen mit der Radico Haarfarbe, möchte ich heute mit euch teilen. Vorher-Nachher-Bilder habe ich natürlich auch für euch vorbereitet. Sehr gerne könnt ihr das Ganze auch in meinem Video ansehen: 

Anzeige

Wissenswertes über Pflanzenhaarfarbe

Bevor ich euch die Pflanzenhaarfarbe von Radico näher vorstelle, möchte ich noch ein paar Worte zu Pflanzenhaarfarbe im Allgemeinen verlieren: Denn es gibt einige Unterschiede zu herkömmlicher, chemischer Haarfarbe. Der wichtigste Unterschied besteht darin, dass sich Pflanzenhaarfarbe im Gegensatz zu chemischen Produkten wie ein schützender Film um jedes einzelne Haar legt und nicht in deren Struktur eindringt. Dadurch bietet diese Farbe und Pflege in einem. Das Kolorieren mit PHF bietet also den Vorteil, dass diese eure Haare gleichzeitig pflegt und stärkt und für einen gesund glänzenden Schopf sorgt. 

Außerdem solltet ihr noch wissen, dass das Farb-Ergebnis bei Pflanzenhaarfarbe deutlich stärker von eurer Ausgangs-Farbe abhängig ist. Dadurch bieten die Töne auf den Verpackungen auch nur einen Richtwert. Die Haare mit Pflanzenhaarfarbe heller zu färben, ist deutlich schwieriger, und blondieren nicht möglich. 

Behind the brand Radico colour me organic 

Das Unternehmen Radico stammt aus Indien und hat sich auf natürliche Haarpflegeprodukte und Haarfarben spezialisiert. Dazu gehören neben den Pflanzenhaarfarben auch diverse ayurvedische Kräuter, die für schöne Haare und eine gesunde Kopfhaut sorgen. Die Inhaltsstoffe stammen aus Indien, das gesamte Sortiment ist Ecocert zertifiziert, vegan und halal. Alle Produkte werden ausschließlich aus heimischen Kräutern hergestellt. Insgesamt bietet Radico ganze 23 Farben an – von verschiedenen Blond-Tönen über Kupfer, Rot und Violet bis hin zu diversen Brauntönen und Schwarz ist hier wirklich für jeden etwas Passendes dabei. Wer es noch individueller liebt, kann einzelne Farben auch untereinander mischen. 

Hier könnt ihr euch das Sortiment von Radico ansehen.  

So geht’s: Anwendung der Radico Pflanzenhaarfarbe

Vor der Anwendung

Idealerweise wendet ihr die Radico Haarfarbe auf frisch gewaschenem, handtuchtrockenem Haar an. Wichtig ist, dass euer Haar nicht mit einem silikonhaltigen Shampoo gewaschen wurde und ihr außerdem keine Spülung oder sonstige Pflegeprodukte vor der Anwendung der Pflanzenhaarfarbe  verwendet habt. Da sich Pflanzenhaarfarbe um die Haare legt und nicht – wie chemische Haarfarben – in diese eindringt, sollten eure Haare so sauber wie möglich sein, um ein gleichmäßiges Ergebnis zu erzielen. Außerdem empfehle ich, die Haare vorab gut durchzubürsten. Warum, erfahrt ihr weiter unten.

Die Anwendung der Radico Haarfarben ist an sich unkompliziert, benötigt aber wie alles ein wenig Übung. Wenn ihr euch alle notwendigen Utensilien vorab zusammenlegt und das Ganze ein paar Mal durchgeführt habt, klappt die Anwendung ganz unkompliziert. 

Utensilien die ihr benötigt/ die ich empfehle: 

Schüssel und Löffel sollten nicht aus Metall bestehen!

Radico Pflanzenhaarfarbe vorbereiten

Als erstes wiegt ihr die Menge Pulver ab, die ihr für eure Haarlänge benötigt. Falls ihr zwei Farben miteinander mischt, sollte das Verhältnis auch jedes Mal gleich sein. Meine Haare sind etwas länger als schulterlang, weshalb ich, um alle Haare zu färben, eine komplette Packung benötige. Das enthaltene Pulver müsst ihr selbst mit Wasser anrühren. Ich verwende für den Inhalt einer Packung etwa 350 ml Wasser. Das ist nur ein grober Richtwert – ihr könnt die Paste auch flüssiger bzw. fester anrühren. Das Wasser kocht ihr auf und lasst es abkühlen. Die richtige Temperatur ist hierbei entscheidend für das optimale Farbergebnis, weshalb ich immer ein Thermometer zur Hand habe. An folgenden Wassertemperaturen könnt ihr euch orientieren: 

  • dunkle Töne = 50 Grad
  • Rottöne = 60 Grad 
  • Blondtöne = 70 Grad

Wenn das Wasser die von euch benötigte Temperatur erreicht hat, vermengt ihr Pulver und Wasser miteinander, bis eine homogene Masse entsteht. Ich bevorzuge eine puddingartige Konsistenz. 

Bitte lasst euch nicht vom Geruch abschrecken: Dieser ist kräuterig und riecht ein wenig nach Heu. Alles gewöhnungsbedürftig, wie ich finde. Nach ein paar Haarwäschen verfliegt dieser wieder.

Der Auftrag der Radico colour me organic Pflanzenhaarfarbe

Sobald ihr die Farbe angerührt habt, könnt ihr mit dem Färben beginnen. Ihr solltet präzise und zügig zu arbeiten, sodass die Farbe die ganze Zeit über warm bleibt. Ich empfehle euch, als erstes den Ansatz zu färben und anschließend die Längen zu kolorieren. Wie ich das mache, seht ihr ja in meinem Video. Ich fange übrigens immer dort an zu färben, wo ich die meisten grauen Haare habe. Apropos graue Haare: Ob man mit der Radico Haarfarbe graue Haare abdecken kann, erfahrt ihr weiter unten. Jetzt aber zum Auftrag im Detail:

Meinen Färbepinsel tunke ich in die Farbe und streiche damit links und rechts an meinem Scheitel entlang. Mit meinem großzinkigen Kamm ziehen ich das Ganze ein wenig durch die Längen, damit das Ergebnis bzw. der Übergang besonders natürlich aussieht. Dann nehme ich den Stil des Färbekamms und ziehe direkt neben dem ersten Scheitel einen Neuen, färbe diesen wieder ein (etwa 2 cm zu jeder Seite), ziehe die Farbe wieder durch das Haar und wiederhole diesen Vorgang bis ich den ganzen Kopf fertig habe. Den Hinterkopf scheitele ich noch einmal separat. Bis zu diesem Schritt, versuche ich, die Haare immer gut mit meinem grobzinkigen Kamm durchzukämmen. Ansonsten hat man auf dem Kopf ein komplettes Durcheinander und kann – meiner Meinung nach – nicht so gleichmäßig arbeiten. Deshalb ist ein gründliches Kämmen vorab auch sehr wichtig. Falls ihr lediglich eure Ansätze nachfärben wollt, seid ihr jetzt fertig. Ansonsten geht es jetzt mit den Längen weiter.

Dazu separiere ich meine Längen in zwei Partien, die ich jeweils in weitere 5-6 Strähnen unterteile. Diese streiche ich dann mit der restlichen Farbe an. Da die Farbe zu diesem Zeitpunkt schon recht angetrocknet ist, wird es zunehmend schwerer, die kolorierten Haare durchzubürsten. 

Wenn ihr fertig seid, setzt ihr eine Duschhaube auf, damit alles in Ruhe und ohne zu kleckern einwirken kann. Apropos kleckern: Wenn ihr ein wenig Übung im Färben mit Pflanzenhaarfarbe habt, ist es euch eventuell möglich, das Ganze ohne Farbspritzer durchzuführen. Wenn die Farbe trocknet, krümelt sie allerdings, weshalb ich euch empfehle, unbedingt ein altes Handtuch unterzulegen.

Die Farbe sollte für mindestens eine Stunde lang einwirken. Habt ihr graue Haare, lasst die Farbe ruhig zwei bis drei Stunden wirken. Anschließend spült ihr das Ganze mit reichlich Wasser und ohne Shampoo aus. Auch die darauffolgenden 1-2 Tage solltet ihr eure Haare nicht mit Shampoo waschen, da sich die Farbe noch entwickelt. 
Bei einigen Farben kann es vorkommen, dass eure Haare einen dezenten Grün-Stich annehmen – das war bei mir nach dem ersten Färben und insbesondere an den grauen Haaren der Fall. Das verschwindet nach spätestens drei Tagen aber wieder.

Pflanzenhaarfarbe auftragen

Für alle die es lieber auf einen Blick mögen, hier nochmals meine Tipps für das Auftragen auf einen Blick:

  1. Schüssel, Färbepinsel, Thermometer, Kamm und Handtuch bereitstellen
  2. Radico Haarfarbe in eine Schüssel geben und je nach Farbton mit 50-70° Celsius warmen Wasser an- und glattrühren
  3. Die Konsistenz sollte Puddingartig sein, dann lässt sich die Farbe am leichtesten verteilen
  4. Nun die einzelnen Strähnen mit der Farbe bedecken – nutzt den Pinsel und den Kamm um die Strähnen zu separieren
  5. Mindestens eine Stunde, besser aber zwei bis drei, einwirken lassen
  6. Mit klarem Wasser ausspülen und 1-2 Tage nicht mit Shampoo waschen
vorher (in der Sonne)
vorher (im Schatten)

Kann man mit der Radico Haarfarbe graue Haare abdecken?

Bevor ich zu meinem persönlichen Fazit komme, möchte ich noch ein paar Fakten mit euch teilen, die sicher viele von euch interessieren:
Ich habe meine Haare schon oft mit Pflanzenhaarfarbe gefärbt und verschiedene Marken ausprobiert. Wenn ihr graue Haare habt, oder auch nur einen Ansatz, könnt ihr diese auch mit PHF abdecken. Allerdings solltet ihr wissen, dass das Ergebnis nie so deckend wird, wie mit chemischer Haarfarbe. Die Haare werden nicht in einen Ton „getränkt“, sondern nehmen die Farbe je nach Ausgangssituation unterschiedlich an. Das führt zu einem gleichmäßigen, aber keinesfalls komplett einheitlichen Ergebnis, wenn ihr wisst, was ich meine. Stattdessen ist das Ergebnis lebendig und natürlich. Bei grauen Haaren kann es sein, dass diese lediglich in dem von euch gefärbten Farbton schimmern und nicht komplett abgedeckt werden. Das Färben mit der Radico Haarfarbe auf grauen Haaren klappt aber ziemlich gut und meiner Meinung nach auch besser, als mit anderen Pflanzenhaarfarben. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte die Farbe auf grauen Haaren entweder länger einwirken lassen oder eine Doppelfärbung durchführen, also zweimal hintereinander färben. 

Radico Haarfarbe – Erfahrung & Ergebnis

Ich finde das Ergebnis super schön. Meine Haare sind gesund, gestärkt und glänzen extrem. Ich habe das Gefühl, dass sie durch die Farbe auch kräftiger sind und weniger brechen – das kenne ich bereits von meinen früheren Erfahrungen mit Pflanzenhaarfarbe. Ich bin also sehr zufrieden mit meinem Ergebnis. Lediglich die Farbe ist etwas dunkler als erwartet. Radico Braun ist bei mir also eher ein Dunkelbraun. Eventuell werde ich beim nächsten Mal etwas „Goldblond“ mit in die braune Farbe mischen. Lasst mich gerne wissen, wenn euch hierzu ein Update interessiert. 

Mein Tipp: Wenn ihr von den positiven Eigenschaften der Radico Pflanzenhaarfarbe profitieren wollt, ohne eure Haarfarbe zu ändern, empfehle ich euch das Cassia-Pulver – ein farbloses Pulver, das ihr einfach als Haarkur anwenden könnt. Dieses nährt euer Haar genau wie die Radico-Farben, ändert eure Naturhaarfarbe aber nicht. 

Die Radico Haarfarbe kaufen könnt ihr übrigens am besten online in verschiedenen Shops (für Naturkosmetik). Ich kaufe meine Haarfarbe immer bei Ecco Verde, da hier alle Produkte erhältlich sind. Neulinge können außerdem von den zahlreichen Kundenbewertungen im Shop profitieren. Erhältlich sind die Produkte auch bei Najoba (Shoppingclub).

Hier könnt ihr euch das Sortiment von Radico ansehen.  

nachher (in der Sonne) 
nachher (in der Sonne)
nachher (im Schatten)

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

Lina 17. Mai 2020 - 2:52 pm

Danke, dass du deine ganzen Tipps mit uns teilst.

Reply
Elisabeth 18. Mai 2020 - 12:51 pm

Hallo Lina, sehr gerne 🙂

Reply
Nerdup.me 18. Mai 2020 - 11:15 am

Toller Tipp zu guter Zeit – mit dem vielen Homeoffice habe ich schon länger darüber nachgedacht, die Gelegenheit mal wieder für ein Experiment zu nutzen 😉 Danke!

Reply
Elisabeth 18. Mai 2020 - 12:52 pm

Hallo, ja das dachte ich mir auch 😉 Lg

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung der Kommentarfunktion akzeptierst du die Speicherung deiner angegebenen Daten. Weitere Infos findest du in meiner Datenschutzerklärung.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website nutzt, gehe ich von deinem Einverständnis aus. Weitere Infos in der Datenschutzerklärung. Ok Datenschutzerklärung